Im März 2020 fand im Zuge der Corona-Krise ein Hackathon unter dem Motto #wirvsvirus statt. Ein Team von empiriecom entwickelte eine Plattform (Helping Hands), mit der Hilfesuchende und Hilfsbereite in Kontakt treten können.

 

Die Bundesregierung initiierte unter dem Motto #WirVsVirus einen bundesweiten Hackathon. Designer, Projektentwickler, Programmierer und anderen Spezialisten hatten die Möglichkeit, Lösungen für in der Corona-Krise auftretende Probleme zu entwickeln. Bei empiriecom wurden die Kolleg*innen schnell auf den Wettbewerb aufmerksam und überlegten mit einer coolen Idee an den Start zu gehen. So stellte sich innerhalb kürzester Zeit ein Team, bestehend aus empiriecom Mitarbeiter*innen und Kolleg*innen aus dem Freundeskreis, zusammen. Und kreierten das Konzept zu Helping Hands.

Das Konzept sieht vor, mithilfe einer Plattform Hilfesuchende (Homies) und Hilfsbereite (Heroes) zusammen zu bringen. Für die aktuelle Zeit während der Pandemie wurde der Fokus auf Lebensmittel und andere Güter des täglichen Bedarfs gelegt. Ein Homie kann auf der Plattform beispielsweise seinen Einkaufszettel hochladen und der Hero kann die entsprechenden Besorgungen erledigen. Langfristig gesehen soll das Projekt aber übergehen in eine Nachbarschaftshilfe-Plattform, auf der Menschen aus der näheren Umgebung ihr Wissen, Gebrauchsgegenstände und Unterstützung austauschen können. Auf diese Weise sollen die Menschen näher zusammengebracht werden und eine gemeinschaftliche Kultur gefördert werden. Das Konzept ist also nicht nur auf die aktuelle Krise angepasst, sondern hat auch nach der Krise weiterhin bestand.

THE ROAD SO FAR

  • 14. April

    IGZ Bamberg (Zentrum für Innovation und neue Unternehmen) unterstützt Helping Hands

    Die Initiative digital.help.bamberg wurde von der IGZ Bamberg GmbH ins Leben gerufen, um Digitale Projekte in der Region Bamberg zu fördern. Gesucht wurden Projekte, die in besonderer Weise zur Bewältigung der Corona-Krise beitragen. Unter den sechs Gewinnern ist unter anderem die App Helping Hands. Hier hatte das Team das erste Mal die Möglichkeit, sich innerhalb eines Netzwerkes auszutauschen und wertvolle Tipps zu erhalten.

  • 17. April

    Helping Hands wird offizielles Mitglied des Bamberg Startups e.V.

    Der Bamberg Startups e.V. ist ein Verein in dessen Fokus die Entwicklung der Gründerpersönlichkeit und die Schaffung von Möglichkeiten und Strukturen für eine einfachere Umsetzung von Projektideen steht. Für Helping Hands bedeutete das, dass sie sich auf zahlreiche Unterstützung, Events und Networking freuen konnten.

  • 22. April

    Live-Schaltung der Infowebsite zu Helping Hands & rechtliche Unterstützung durch einen Anwalt

    Die Informationswebsite helping-hands.app ist live gegangen. Hier kannst du dich über Helping Hands informieren und erfährst alle wissenswerten Facts. Außerdem war es wichtig, dass für rechtliche Themen, wie beispielsweise Datenschutzerklärungen und Nutzungsbedingungen, einen Spezialisten an Bord holen. Umso erfreulicher ist die Unterstützung des Anwalts Holger Loos, der das Team zukünftig in solchen Themen beraten wird.

  • 28. April

    #WirvsVirus Matching Fonds & Start der Crowdfunding Kampagne

    Durch den Hackathon #WirVsVirus wurde ein Matching Fond in Höhe von 200.000 € ins Leben gerufen. Gesucht werden mutige und innovative Ideen, die der Gesellschaft dabei helfen, jetzt solidarisch zu sein und gestärkt aus der aktuellen schwierigen Situation durch Covid-19 hervorzugehen. Jeder Bewerber hat die Möglichkeit, durch eine Crowdfunding Aktion Geld zu sammeln. Die Teilnehmer erhalten zu jedem gesammelten Betrag 25 Prozent aus dem Fördertopf dazu.

    Es ist sehr erfreulich, dass diese Kampagne sogar von der Otto Group unterstützt wird. So stellte das Aufsichtsratsmitglied Benjamin Otto mit seiner Ehefrau Janina Lin Otto eine Anschubfinanzierung von 100.000 € für den Start des Matching Fonds zur Verfügung.

  • 17. Mai

    Das Testing der Webplattform zu Helping Hands beginnt

    Vor dem Livegang der Website und der App wurde sie von freiwilligen Personen getestet und Feedback gegeben. Dadurch bestand die Möglichkeit, noch vor dem Livegang die Plattform zu optimieren. Die Testergebnisse wurden anschließend ausgewertet, die App befindet sich aktuell in der Optimierungsphase.

  • Mitte Juni

    Geplanter Livegang der Webplattform

    Die Webplattform und die App zu Helping Hands soll Mitte Juni live gehen. Für den Anfang ist geplant in den Städten Bamberg, Coburg und Würzburg Netzwerke mit vielen Usern aufzubauen. Langfristig gesehen wollen sie ihr Netzwerk natürlich erweitern und so größere Einzugsgebiete erobern.

Wenn du auf dem Laufenden bleiben möchtest, wie es mit dem Projekt weitergeht, schau doch mal auf den Social Media Kanälen von Helping Hands vorbei. Auf Facebook, Instagram und LinkedIn erwarten dich regelmäßige Updates und Einblicke hinter die Kulissen.

Und übrigens: Das Helping Hands Team würde sich sehr über deine Unterstützung freuen. Wenn du dafür sorgen möchtest, die App weiter voran zu treiben, kannst du dies hier mit einer kleinen Spende tun:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.