Wir blicken zurück auf zwei ereignisreiche Tage mit Petra Scharner-Wolff. Am 13. und 14. Juli 2022 besuchte die Vorständin der Otto Group die BAUR-Gruppe, um vor allem mit Kolleg*innen aus verschiedensten Bereichen ins Gespräch zu kommen und unsere unterschiedlichen Standorte zu erleben.

1. Tag – 13. Juli 2022

Begrüßung

Petra wurde während dieser zwei Tage ein vielfältiges Besuchsprogramm geboten. Geschäftsführer Hans-Christian Müller begrüßte und bat sie umgehend zu einem gemeinsamen Mittagessen mit den Bereichsleiter*innen der BAUR-Gruppe in das Weismainer Betriebsrestaurant. Auf der Speisekarte an diesem Mittag: „Build Your Own Burger“ und natürlich Austausch und Networking. Anschließend lernte Petra unsere Personal-Bereichsleiterin Carolin Schmidt während eines persönlichen Gesprächs näher kennen.

Vorstellungsrunde Bereich Personal

Es folgte eine Vorstellungs- und Talkrunde mit allen Kolleg*innen des Personalbereichs und Hans-Christian Müller. Die einzelnen Abteilungen des Personalbereichs hatten dazu kreativ gestaltete Info-Tafeln vorbereitet. Die Mitarbeiter*innen der einzelnen Abteilungen hatten die Möglichkeit, ihre tägliche Arbeit zu erläutern, aktuell laufende Projekte zu präsentieren sowie Themen anzusprechen, die gerade im besonderen Maße die Teams beschäftigen. Petra zeigte sich interessiert und drückte ihre Dankbarkeit für die reibungslose Abwicklung in der Personalarbeit aus. Ein Beispiel dafür ist der sehr arbeitsaufwendige und erfolgreich gestaltete Betriebsteilübergang der Mitarbeiter*innen am Standort Altenkunstadt auf die neue Gesellschaft Baur Hermes Fulfilment. Sie betonte, dass es ihr am Herzen liege, neben den Zahlen und Daten vor allem auch die Menschen hinter den Projekten kennen zu lernen.

Logistikstandort Sonnefeld

Am Nachmittag ging es für Petra gemeinsam mit Hans-Christian zum Logistikstandort Sonnefeld. Dort nahm sie Betriebsleiter Stefan Schäfferlein in Empfang und erläuterte das vielfältige Leistungsgeschehen. Es folgte eine Führung durch die weitläufigen Hallen mit Abstechern zum Wareneingang und -ausgang, zur Kommissionierung und Packerei sowie in den Schulungsraum. Mit dabei auf der Runde durch die fast 80.000 qm großen Hallen war zudem Ulrike Lenhardt, Abteilungsleiterin Wareneingang und Qualitätssicherung. Die Konzern-Vorständin konnte die laufenden Arbeitsvorgänge live und hautnah miterleben. Ein Highlight war der Ausblick über die weite Regallandschaft in der neugebauten Lagerhalle.

Grillabend

Den ersten Tag ließ Petra zusammen mit Talenten, Azubis, Hans-Christian Müller und weiteren Gästen bei einem Grillabend ausklingen. Zuvor hatte die Gruppe unter Anleitung von KLÜH-Köchin Steffi gemeinsam Zutaten vorbereitet, gekocht und sich in lockerer Atmosphäre näher kennengelernt und ausgetauscht.

2. Tag – 14. Juli 2022

Gesprächsrunde

Der zweite Besuchstag startete direkt mit einem Highlight – die für alle Kolleg*innen offene Gesprächsrunde im Weismainer Sternensaal. Mit dabei Hans-Christian Müller und Carolin Schmidt. Zunächst stellte sich Petra dem Fragenhagel des Moderators Stefan Gagel. Sie betonte, ihr letzter Besuch in Weismain läge knapp vier Jahre zurück und sie freue sich über ihr erstes großes Live-Event mit Publikum seit Beginn der Pandemie. Nach einigen persönlichen Fragen und Antworten berichtete Petra über die wirtschaftliche Lage der Otto Group. Sie erklärte, der Konzern sei aufgrund der erfolgreichen Geschäftsmodelle gestärkt aus der Corona-Pandemie hervorgegangen. So zählen die beiden vergangenen Geschäftsjahre zu den erfolgreichsten in der Geschichte der Otto Group. Nun gelte es, die neuen Herausforderungen – allen voran die angespannte Lage in der Weltpolitik, die aktuelle Energiekrise und die vorherrschende Inflationstendenzen – gut zu meistern. Die Otto Group hat einen Krisenstab zum Thema Energie ins Leben gerufen. Geschäftsführer Hans-Christian Müller zeigte sich zuversichtlich und ergänzte: „BAUR kann Krise!“ Doch nahezu alle Konzerngesellschaften haben mit massiven Ausschlägen zu rechnen. BAUR müsse stets die Lage neu bewerten, um rasch auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren zu können.

Anschließend sprach Petra mit Hans-Christian und Carolin über „Moderne Personalarbeit und Organisationsentwicklung“ – zwei ihrer Herzensthemen. Carolin überreichte der Konzern-Vorständin eine Lunch-Tüte, die neben Verpflegung und einem BAUR-Lieblingsbecher auch einen Würfel mit den Führungsleitlinien der BAUR-Gruppe beinhaltet. Sie informierte Petra über die hohe Relevanz der Feedback-Kultur in der BAUR-Gruppe. Petra unterstrich ihre Leidenschaft für Organisationsentwicklung und Kulturwandel. Sie rief dazu auf, mutiger und offener für Feedback zu sein. Führungskräfte sollten Eigeninitiative ergreifen und die Entwicklung von Talenten fördern. Rund 90 Mitarbeiter*innen aus allen Bereichen erhielten die Gelegenheit, Fragen an Petra, Hans-Christian und Carolin zu richten.

Kulturwandel und Betriebsrat

Nach der Talk-Runde traf sich Petra mit dem sog. Sonnen-Team und Hans-Christian zu einem Mittagssnack. Das Sonnen-Team in der BAUR-Gruppe ist für die Durchführung des Kulturwandels verantwortlich und betreut diesen. Im Mittelpunkt der Gespräche standen Themen wie das Leitbild der BAUR-Gruppe sowie nachhaltige und wertorientierte Unternehmensführung.

Danach folgte eine Ausstauch mit der Betriebsratsvorsitzenden Doris Forster und dem 2. Stellvertreter Ralf Hopfenmüller. Ein weiterer Programmpunkt auf Petras Informationsrunde war ein Gespräch mit Anne Petruck und Flo Hafermann-Josephus über das Strategieboard der BAUR-Gruppe.

Baur Hermes Fulfilment

Nach einer kurzen Fahrt von Weismain nach Altenkunstadt gestalteten die beiden Geschäftsführer der Baur Hermes Fulfilment Kamil Kasprowicz und Peter Volk sowie Projektleiter “Baustelle” Christian Stenglein die abschließende Station des zweitägigen Petra-Besuchs. Ihr lag es am Herzen, mit eigenen Augen einen Blick auf die aktuell sicherlich größte Baustelle am Obermain zu werfen – den Neubau eines vollautomatisierten Shuttlelagers auf dem Altenkunstadter Betriebsgelände. Dazu begab sich die Gruppe in den vierten Stock des Gebäudekomplexes, um von dort die Dimensionen und die Fortschritte des Bauprojekts erleben zu können. Petra zeigte sich zugleich beeindruckt und begeistert.

Damit gingen zwei gleichermaßen aufregende wie auch inhaltsreiche Tage mit unserer Konzern-Vorständin zu Ende. Liebe Petra, vielen Dank für deinen Besuch! Wir hoffen, dich in naher Zukunft erneut in Oberfranken begrüßen zu dürfen!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.