Unser B.Our-Team hat in der Vergangenheit eine Bienen-Spendenaktion organisiert und konnte dadurch 1.500€ für einen gemeinnützigen Zweck sammeln. Was genau sich hinter der Spendenaktion verbirgt und wie diese ablief, erfahrt ihr im folgenden Interview.

 

Hallo ihr drei, wollt ihr euch bitte einmal kurz für unsere Leser*innen vorstellen?

Franzi: Ich kann gerne anfangen! Hallo zusammen, ich bin Franzi, 22 Jahre alt und komme aus einem kleineren Dorf bei Kulmbach. Ich absolviere in der BAUR-Gruppe eine Ausbildung zur Kauffrau im E-Commerce und befinde mich im ersten Lehrjahr. Aktuell bin ich in der Abteilung „Shop-Management“ eingesetzt.

Marius: Dann übernehme ich gerne. Ich bin Marius, 19 Jahre alt und komme aus Wonsees. Ich absolviere eine Ausbildung zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement und bin aktuell in der Disposition eingesetzt. Außerdem sind Franzi und ich Mitglieder des B.Our-Teams, welches die Spendenaktion mit organisiert hat.

Fabi: Hey, ich bin Fabi, 24 Jahre alt und bereits seit September 2017 in der BAUR-Gruppe. Damals habe ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation begonnen und im Sommer 2020 erfolgreich abgeschlossen. Meine letzte Abteilung in der Ausbildung war die Unternehmenskommunikation und hier wurde ich dann auch übernommen. Mittlerweile bin ich Hauptverantwortlicher für unsere Intranet Beiträge und allgemein für die interne Mitarbeiterkommunikation zuständig.

 

Die Spendenaktion war ein Projekt des B.Our-Teams. Möchtet ihr noch einmal kurz erklären, was man unter B.Our versteht?

Marius: In der BAUR-Gruppe gibt es den sogenannten B.Our-Shop. Das ist ein von Azubis geleiteter Online-Shop, bei dem BAUR-Mitarbeiter*innen ganz unterschiedliche Artikel erwerben können. Beispiele sind zum einen Musterartikel, aber auch unser BAUR-Bienen Honig. Außerdem organisieren wir des öfteren Spendenaktionen für gemeinnützige Zwecke. Das B.Our-Team sind somit alle Azubis, die den B.Our-Shop leiten. Der Shop wird dann immer von einem Azubi Jahrgang zum nächsten übergeben.

 

Wie ist es zu der Spendenaktion gekommen, bzw. wer war der Initiator?

Fabi: Die ursprüngliche Idee ist in der Unternehmenskommunikation entstanden. Eine Kollegin der Baur Fulfillment Solutions hatte im Internet gesehen, dass man online bei anderen Unternehmen Bienenpatenschaften kaufen kann. Weil auch wir in der BAUR-Gruppe eigene Bienenvölker haben, dachte sie, das wäre auch eine gute Idee für uns. Da der Weltbienentag bevorstand und wir an diesem Tag immer einen Beitrag posten, dachte ich mir: „Warum das Ganze dieses Jahr nicht noch größer aufziehen und gleich eine Spendenaktion daraus machen?“ Ich habe mich dem Thema also angenommen und bin auf die Kollegen*innen aus dem B.Our-Team zugegangen.

Franzi: Stimmt, ab hier kann ich gerne übernehmen. Wir hatten den B.Our-Shop gerade im Februar übernommen und waren erst bei der Ideengenerierung, als Fabi schon mit diesem Projekt auf uns zukam. Wir fanden die Idee aber so super und wollten das Projekt unbedingt gemeinsam mit ihm durchführen.

 

Wie kann man sich den Ablauf und die Planung der Spendenaktion vorstellen?

Fabi: Gleich zu Beginn des Projekts habe ich einen groben Ablaufplan erstellt. Dort habe ich alle To-Do‘s zusammengefasst und diese bereits zwischen dem B.Our-Team und der Unternehmenskommunikation aufgeteilt. Die Unternehmenskommunikation war beispielsweise für die Kontaktaufnahme mit dem Tierheim zuständig und das B.Our-Team sollte eine Landing Page, Plakate usw. erstellen. Natürlich gab es auch Aufgaben, die wir gemeinsam erledigt haben, wie z.B. die Entscheidung, wer überhaupt der Spendenempfänger sein soll. Die ganzen Aufgaben wurden dann mit ins B.Our-Team genommen und dort noch mal verteilt.

Marius: Genau, wir haben im B.Our-Team immer einen regelmäßigen Routinetermin, bei dem unsere Aufgaben besprochen werden. Die Aufgaben wurden dann nach den Berufen der Mitglieder*innen aufgeteilt. Unsere Mediengestalter*innen haben z.B. die Flyer erstellt und die IT’ler*innen haben sich um eine Landingpage gekümmert. Außerdem haben wir uns Gedanken darüber gemacht, wie wir den Artikel „Bienenpatenschaft“ überhaupt verkaufen wollen.

Franzi: Hinzu kommt, dass wir einen eigenen Newsletter erstellt haben, um so für noch mehr Aufmerksamkeit zu sorgen.

Fabi: Auch nach der Spendenübergabe waren die To-Do’s noch nicht abgeschlossen. Eine weitere Aufgabe der Unternehmenskommunikation war die interne und externe Nachberichterstattung. Wir veröffentlichten dazu eine Pressemitteilung, welche abschließend im Obermain Tagblatt zu sehen war. Außerdem wurde das Thema „Bienenspenden-Aktion“ auch in der Otto-Group verbreitet und im Kulturwandelnewsletter veröffentlicht.

 

Die Spender*innen haben für eine Geldspende eine Bienenpatenschaft erhalten, was kann man sich darunter vorstellen?

Marius: Jede*r Spender*in erhielt auf jeden Fall eine Bienenpatenschafts-Urkunde. Je nach Geldspende, sind dann bei manchen Spender*innen auch noch weitere Artikel hinzu gekommen, wie beispielsweise Päckchen mit bienenfreundlichen Blütensamen oder unser BAUR Honig. Es wurde also nicht eine echte Biene verschenkt, sondern eine Bienenpatenschafts-Urkunde, welche man selbst personalisieren konnte.

Fabi: Genau, auf die Idee mit der Bienenpatenschaft sind wir gekommen, weil wir mit Lukas Porzelt unseren eigenen Imker und somit auch eigene Bienenvölker in der BAUR-Gruppe haben. Sein Honig wird auch in unserem Mitarbeiterrestaurant und dem B.Our-Shop verkauft. Also dachten wir, eine Bienenpatenschaft wäre eine gute Idee.

 

Als Spendenempfänger habt ihr euch für den Tierschutzverein Stadt & Kreis Lichtenfels e.V. entschieden, wie seid ihr auf diese Idee gekommen?

Franzi: Die Hauptidee kam denke ich von Fabi. Wir waren uns jedoch alle einig, dass der Spendenempfänger in der Region liegen und sich mit dem Thema Tierschutz beschäftigen soll.

Fabi: Stimmt, am Anfang haben wir überlegt, einen Verein bzw. eine Organisation zu wählen, welche sich mit Bienenschutz beschäftigt. Eine Möglichkeit wäre es gewesen, bienenfreundliche Wiesen zu kaufen. Leider waren diese Wiesen nicht hier in der Region und somit haben wir uns dagegen entschieden. Da uns der Tierschutz im Allgemeinen, also nicht nur auf Bienen bezogen, sehr wichtig ist, haben wir uns dann gemeinsam für den Tierschutzverein Stadt & Kreis Lichtenfels e.V. entschieden. Somit konnten wir die Aspekte Regionalität und Tierschutz verbinden.

 

Würdet ihr im Nachhinein irgendetwas anders machen?

Unsere Spende an den Tierschutzverein Stadt & Kreis Lichtenfels e.V.

Marius: Es ist ja eigentlich echt alles gut gelaufen und wir waren ziemlich erfolgreich. Ich finde wir können stolz auf uns sein, weil wir uns so viel Wissen angeeignet haben.

Fabi: Auch von meiner Seite aus kann ich nur sagen, dass die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert hat.

Franzi: Das sehe ich genauso! Vor allem weil wir zu Beginn wirklich keine Ahnung hatten, wie eine Spendenaktion abläuft und am Ende dennoch alles so gut funktioniert hat, können wir stolz auf uns sein.

 

Was war euer schönster Moment im Rahmen der Spendenaktion?

Franzi: Das war definitiv der Tag der Spendenübergabe. Wir waren vor Ort im Tierheim und abschließend auch im Katzenhaus, um Bilder für die Pressemitteilung zu machen. Weil ich ein totaler Katzenmensch bin, habe ich mich dort direkt wohlgefühlt. Außerdem war es einfach schön zu hören, dass aktuell Umbaumaßnahmen im Tierheim geplant sind und das Geld genau zur richtigen Zeit kommt.

Fabi: Da kann ich mich Franzi nur anschließen, die Spendenübergabe war definitiv der schönste Moment. Ein weiterer cooler Moment war aber auch, als die Spendenaktion vorbei war und wir unseren genauen Spendenstand sehen konnten. Besonders, weil ich nicht damit gerechnet hätte, dass wir einen Betrag über 1000€ zusammen bekommen. Da unser Geschäftsführer den Betrag aufgerundet hat, haben wir letzten Endes sogar 1.500€ sammeln können.

Marius: Ich konnte bei der Spendenübergabe leider nicht dabei sein, weil ich an diesem Tag in der Berufsschule war. Für mich war es aber auch ein sehr schöner Moment, als wir den finalen Spendenbetrag erfahren haben. Da war uns allen klar, dass sich der ganze Aufwand gelohnt hat.

Vielen Dank Franzi, Marius und Fabi für das spannende Interview mit euch. Über eure Bienen-Spendenaktion und den gesammelten Betrag könnt ihr wirklich stolz sein. Beim Tierschutzverein Stadt & Kreis Lichtenfels e.V. ist das Geld in den richtigen Händen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.