Jeden Montag um halb 10 stellen wir euch verschiedene Mitarbeiter*innen unserer Unternehmensgruppe vor. Wie machen wir das? Einzelne Mitarbeiter*innen bekommen ein paar Fragen gestellt, welche sie kurz beantworten. Zum Ende wird dann noch eine weitere Person nominiert, die in der kommenden Woche im Rahmen der montagshalbzehn Reihe vorgestellt wird. Diese darf natürlich nicht aus dem eigenen Team stammen. Wenn ihr Evas Vorstellung letzte Woche verpasst habt, dann klickt einfach nochmal hier.

 

Heute an der Reihe: Ingrid 🙂

 

Wer bist du?

Ich bin Ingrid, 37 Jahre, aufgewachsen im rauen Norden des Kronacher Landkreises. Nach Stationen in Würzburg, Oberschwaben und in der Nähe von Gütersloh hat es mich in die Heimat zurück verschlagen. Seit 9 Jahren wohne ich nun schon in der Nähe von Bad Staffelstein, am Fuße des schönen Staffelbergs… da, wo andere Urlaub machen 😉

 

Was machst du?

2012 war mein Einstieg in die BAUR-Gruppe – als Projektmanagerin bei Baur Fulfillment Solutions. An der Jobbezeichnung hat sich auch 2016 nach meinem Wechsel zu BAUR Versand in den Bereich Planung & Controlling nichts geändert. Und auch die Vielfalt und Abwechslung der Themen ist gleichgeblieben. Im Moment unterstütze ich die Kolleg*innen aus unserer Abteilung Revision & Beratung vor allem beim Thema Risikomanagement. Daneben bin ich Teammitglied im Projekt Work 4.0. Als Agile Coach darf ich außerdem Teil des im Herbst letzten Jahres gegründeten AgileCenters der BAUR-Gruppe sein und dort Kolleg*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen in Workshops und Retrospektiven begleiten.

 

Morgenmuffel oder earlybird?

Eindeutig earlybird – „Wer früh aufsteht, hat noch was vom Tag.“ (altes fränkisches Sprichwort)

 

Wie sieht für dich die perfekte Mittagspause aus?

Im Anywhere Office: Vom Schreibtisch aufstehen. In die Küche gehen. Mich an den gedeckten Tisch setzen… kommt viel zu selten vor, fällt mir gerade auf (sollte ich nochmal nachhaken) 😉

 

Am liebsten wäre ich gerade in…

…Finnland. Die wunderschöne Natur und die bodenständigen Menschen mit ihrer einfach-mal-Machen-Mentalität haben mich nachhaltig begeistert.

 

Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß?

Die Vielseitigkeit der Themen und der Kontakt zu den unterschiedlichsten Fachbereichen… und natürlich Menschen.

 

Um vom Arbeitsalltag abzuschalten empfehle ich…

Das Abschalten vom Arbeitsalltag gelingt mir an den meisten Tagen tatsächlich sehr gut. Dafür sorgen schon meine beiden minderjährigen Mitbewohner 😉

Vielen Dank, Ingrid, für diese persönlichen Einblicke 🙂

Nächste Woche könnt ihr euch auf die Vorstellung von Karina freuen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.