Heute möchten wir euch Leonie vorstellen. In den letzten sechs Monaten hat sie ein Praktikum im Bereich Online-Marketing bei uns in der BAUR-Gruppe absolviert. Im Interview erzählt sie mehr von sich und ihren Erlebnissen.

Hi Leonie, kannst du dich einmal kurz vorstellen?

Ich bin Leonie, 22 Jahre alt und komme aus Bamberg. Ich studiere Sportökonomie in Bayreuth und habe im Februar mein Praktikum im Online-Marketing bei BAUR angefangen. In meiner Freizeit mache ich sehr gerne Sport – vor allem tanzen und klettern. Ansonsten mag ich alles, was mit Kreativität zu tun hat.

 

Wieso hast du dich für ein Praktikum in der BAUR-Gruppe entschieden?

Als ich bei der Suche nach einem Praktikum auf die Stellenangebote der BAUR-Gruppe gestoßen bin, habe mich erstmal über das Unternehmen informiert. Mir war z.B. sehr wichtig, dass die Arbeitsatmosphäre passt und nicht zu angespannt ist. Bei meiner Recherche habe ich vieles gelesen, was mir sehr gefallen hat, z.B. Nachhaltigkeitsaspekte und der Kulturwandel innerhalb der Unternernehmensgruppe. Von der unternehmerischen Seite hat es also bereits gepasst. Aber auch die Stelle im Online-Marketing mit der Kombination aus Zahlen und kreativer Arbeit hat sich für mich sehr gut angehört. Naja, und dann habe ich mich einfach mal beworben und wurde glücklicherweise auch genommen.

 

Was sind denn so deine Aufgaben?

In meinem Praktikum bin ich in zwei verschiedenen Teams eingesetzt. Im Team Display und Retargeting geht es vor allem um die Kampagnenerstellung, also das Erstellen oder Heraussuchen von Werbemitteln- und texten, und darum, diese auch auf die derzeitige Saison oder das Sortiment anzupassen.

Im Team Search geht es einerseits um alltägliche operative Aufgaben wie z.B. Kontohygiene, Key-Words recherchieren und Fehlerseiten ausbessern. Andererseits bin ich gerade im Projekt SA 360 eingebunden. Das ist ein neues Kampagnentool, mit dem wir unsere eigene Kampagnenstruktur aufbauen können. Da gibt es relativ viele Unteraufgaben, wie Texte erstellen oder Formeln programmieren. Das nimmt im Moment die meiste Zeit in Anspruch.

Und dann gibt es noch meine Routineaufgaben in beiden Teams wie z.B. das Reporting und die Steuerung verschiedener Kampagnen, Partner*innen oder Konten für I’m walking und für BAUR.

 

Wie strukturierst du dich bei den ganzen Aufgaben?

Manche meiner Aufgaben sind zeitlich vorgegeben. Das Reporting z.B. ist immer morgens und damit ein guter Start in den Tag. Im Projekt SA 360 arbeite ich mit einem Teamkollegen zusammen, sodass wir jede Woche einige Termine zur Abstimmung haben. Alles was sonst noch übrig bleibt arbeite ich nach Priorität ab. Das klappt auch sehr gut.

 

Was magst du an deinem Praktikum am liebsten?

Die Aufgabenvielfalt und dass ich durch die zwei verschiedenen Teams viele Einblicke in verschiedene Bereiche bekomme. Zusätzlich mag ich die Arbeit im Team, weil die Atmosphäre bei uns einfach mega gut ist und ich von Anfang an super aufgenommen wurde. Während des Praktikums habe ich außerdem regelmäßig Feedback bekommen, sodass ich mich auch stetig verbessern konnte. Und natürlich sind die flexiblen Arbeitszeiten und das Anywhere Office auch sehr entspannt.

 

Welche Herausforderungen hattest du während des Praktikums?

Obwohl ich mich trotz Anywhere Office gut in mein Team und in die Aufgaben einfinden konnte, denke ich, dass es um einiges leichter gewesen wäre, wenn man auch einfach im Büro mal miteinander hätte quatschen können. Außerdem ist es da leichter, den/die Kolleg*in auch mal anzustupsen und eine Frage zu stellen. Bei Microsoft Teams denkt man doch eher nochmal darüber nach, jetzt wirklich einen Text zu schreiben.

 

Kannst du dein Praktikum in drei Worten beschreiben?

  1. Spaß
  2. Vielfältigkeit
  3. Wachstum (fachlich und auch persönlich)

 

Wie gehts jetzt für dich weiter?

Ich werde weiter bei BAUR als Werkstudentin arbeiten und nebenbei meine Bachelorarbeit schreiben. 🙂

 

Möchtest du sonst noch etwas sagen?

Ich wollte mich schon mal für die tolle Zeit bedanken, obwohl ich zum Glück ja noch ein bisschen Zeit bei BAUR habe. Es ist schon verrückt, wie viel einen ein Praktikum voranbringt. Das hätte ich am Anfang gar nicht so eingeschätzt.

Vielen Dank, liebe Leonie für dieses Interview. Wir freuen uns über die weitere Zusammenarbeit und wünschen dir viel Erfolg für die Bachelorarbeit 🙂

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.