Hallo ihr Lieben! Mein Name ist Sybille, ich bin 22 Jahre alt und komme aus Forchheim im schönen Frankenland. In den nächsten Monaten werde ich Teil der BAUR-Gruppe im Team Personalmarketing sein und euch hier im JobsBlog mit spannenden Beiträgen versorgen.🙂

Ich studiere Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Coburg. An meiner, wie auch an vielen anderen Hochschulen, ist ein Praxissemester vorgeschrieben. Ein ganzes Semester Praktikum also: Das bedeutet weg vom sturen Bulimie-Lernen hinein in die Vollzeit-Arbeitswelt. Das ist für viele ein starker Cut, an den man sich erstmal gewöhnen muss. Aber ich muss ehrlich sein: Ich habe mich wahnsinnig auf das Praxissemester gefreut – aber noch viel mehr auf die Arbeit in der BAUR-Gruppe!

Wie bin ich auf die BAUR-Gruppe aufmerksam geworden?

Viele meiner Studienkolleg*innen wollten weit weg von Coburg in große internationale Konzerne, um dort schon während dem Praktikum für die spätere Berufswahl Fuß zu fassen. An dem Gedanken ist selbstverständlich nichts verkehrt, das ist keine Frage. Meine Vorstellung eines „Traumjobs“ ging jedoch schon immer eher in eine andere Richtung. Mir ist es sehr wichtig, im Arbeitsumfeld nicht einer von zehntausenden Mitarbeiter*innen zu sein, sondern stets einen persönlichen Bezug zu dem Unternehmen und den Kolleg*innen zu haben. „Das Betriebsklima ist mir doch egal, Hauptsache das Geld stimmt“ war für mich schon immer eine undenkbare Aussage. Zu meinem Traumberuf gehört eben auch der Wohlfühlfaktor und eine gute Betriebskultur – also das zwischenmenschliche Miteinander.

Aus diesem Grund befand ich mich vor der großen Frage, welches Unternehmen meinen Wünschen gerecht werden könnte. Natürlich wollte auch ich Einblicke in ein namhaftes Unternehmen erhalten, aber auf der anderen Seite war mein Wunsch, nicht nur „irgendeine Praktikantin“ in einem Großkonzern zu sein, sehr groß. Und dann – Trommelwirbel – hat mir ein Studienkollege von der BAUR-Gruppe erzählt. Und als ich mich auf der Karriere-Website nach offenen Praktikantenstellen umgesehen hatte war mir klar: Die BAUR-Gruppe ist mein Traumarbeitgeber für das praktische Studiensemester! Die Kulturwerte auf der Karriere-Website haben mich sofort davon überzeugt, dass hinter BAUR mehr als nur ein namhafter Online-Versandhändler steht.

Aber nun zu mir…

Damit ihr eine Vorstellung habt, wer ich bin und was ich mache, möchte ich euch gerne ein paar Einblicke zu meiner Person geben. Ihr sollt ja immerhin wissen, wer euch die nächsten Monate mit den Blogbeiträgen versorgt 🙂 .
Ich zeige euch also nachfolgend ein paar meiner Leidenschaften, damit ihr mich ein bisschen besser kennenlernt:

Das Theater spielen:

 

Das Theater… Nie im Leben hätte ich früher gedacht, dass sich daraus einmal so eine Leidenschaft entwickeln könnte! Das erste mal  gespielt habe ich in der 9. Klasse. Mittlerweile spiele ich aber schon seit insgesamt 6 Jahren Theater. Am meisten gefällt mir am Theater, dass man einfach mal vom Alltag flüchten und in eine andere Rolle schlüpfen kann (diese Theater-Saison spiele ich beispielsweise einen türkischen Polizisten namens Cem).

 

Das Reisen:

Neben dem Theater zählt das Reisen ebenfalls zu meiner großen Leidenschaft. Dabei waren es in der Vergangenheit vor allem Reisen in asiatische Länder, die mich besonders in meinem Herzen bereichert haben. Auf meinen Reisen bin ich meistens mit tonnenweise Seifenblasen bepackt, da es für mich im Laufe der Zeit zu einer Herzensangelegenheit geworden ist, Kindern eine Freude zu schenken. Ich habe auf diesem Weg schon so viele besondere Einblicke in das Leben der Kinder und Erwachsenen erhalten dürfen. Bei all meinen Reisen habe ich mich aber immer wieder gefragt, warum die Menschen so glücklich sind und immer herzhaft lachen, obwohl sie im Vergleich zu uns nur wenig besitzen und teilweise sogar auf der Straße leben müssen. Aber genau diese Menschen haben mir eine wichtige Lektion gelehrt: Es ist egal, wie arm oder reich man ist – Reichtum kann nicht am Hab und Gut gemessen werden. Denn reich ist nicht der, der viel besitzt. Reich ist der, der nie sich selbst und sein Lachen vergisst. Dieses Lachen zu teilen und Freude zu schenken ist das wertvollste, was wir in unserem Leben haben.

Hier ein paar Eindrücke meiner Reisen:

Das Fotografieren:

Vor allem bei meinen Reisen bietet es sich an, meiner nächsten Leidenschaft nachzugehen: Dem Fotografieren. Am liebsten mag ich die Straßenfotografie, bei der ich aus weiter Entfernung mit meinem Teleobjektiv mitten ins Geschehen zoomen kann.
Hier ein paar meiner Fotografien:

Ich hoffe sehr, dass euch meine Vorstellung gefallen hat. Ich bin stolz, ein Teil der BAUR-Gruppe zu sein und freue mich schon sehr darauf, was mich die nächsten Monate erwarten wird. Bis zum nächsten Mal! 🙂

 

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.