Unser Tochterunternehmen empiriecom gehört schon seit vielen Jahren zur BAUR-Gruppe. Aber mit welchen Aufgaben und Projekten beschäftigt sich empiriecom eigentlich? Das erfährst du in diesem Interview mit Marcel Binzenhöfer.

 

Hallo Marcel, stell dich doch bitte einmal vor:

Ich bin Marcel Binzenhöfer und lebe mittlerweile seit 11 Jahren in Bamberg. Ich habe hier meinen Bachelor und Master in internationaler Betriebswirtschaft gemacht und im Anschluss aus Interesse ein paar Semester Philosophie studiert. In der Zeit meines Studiums habe ich in verschiedenen Startups sowohl als Scrum Master als auch im Personalbereich gearbeitet und habe während meines Studiums der Philosophie noch eine Weiterbildung in der Erwachsenenbildung gemacht.

Musik ist bei mir ein großes Thema, denn ich spiele seit 9 Jahren Gitarre. Mittlerweile spiele ich auch in einer kleinen Band und schreibe dort die Songtexte. Gegründet haben wir unsere Band im Herbst vor Corona.

 

Seit ein paar Wochen arbeite ich neben der Arbeit mit ein paar Freunden und Arbeitskolleg*innen an einem sozialen Projekt namens VomLando. Mit VomLando entwickeln wir eine Plattform, die regionale Erzeuger*innen mit bewussten Konsument*innen transparent und einfach zusammenbringen soll. Wir wollen Konsum neu denken und Landwirtschaft erlebbar machen. Das geht nur gemeinsam. Sei dabei!

 

 

Seit wann arbeitest du bei empiriecom und was machst du dort?

Seit Februar 2019 arbeite ich bei empiriecom. Hier habe ich verschiedene Funktionen. Ich bin einerseits Recruiter und kümmere mich um den gesamten Personaleinstellungsprozess. Auf der anderen Seite bin ich für den Bereich Employer Branding zuständig. Hier werde ich ebenfalls viel von unserer aktuellen Werkstudentin Selin unterstützt. Das Employer Branding betrifft zum Beispiel alle Themen rund um Social Media & Business (LinkedIn, Xing, Facebook, Instagram) und unseren Blog.

Da ich schon während meines Studiums Scrum Master war, habe ich dann auch ziemlich bald bei empiriecom angefangen, Teams zu betreuen. Noch dazu betreue ich unsere Azubis und Studierenden – das heißt ich kümmere mich um sie und bin der erste Ansprechpartner, wenn sie Unterstützung brauchen.

Ab April wird sich meine Rolle innerhalb der empiriecom ändern. Ich werde weniger mit Recruiting und Employer Branding zu tun haben, sondern arbeite dann als systemischer und agiler Coach. Das werde ich auf drei Ebenen ausführen: Ich bin einerseits zuständig für Einzelpersonen, also Mitarbeiter*innen in Bezug auf ihre Weiterentwicklung. Genauso unterstütze ich dann auf der Führungsebene Führungskräfte für eine bessere Zusammenarbeit und organisiere verschiedene interne Workshops. Die dritte Ebene werden die einzelnen Teams sein. Wenn sich ein Team neu finden muss oder Konflikte herrschen, dann unterstütze ich sie.

 

Warum hast du dich dazu entschieden, als systemischer und Agiler Coach zu arbeiten?

Seit Mitte 2021 habe ich ein Nebengewerbe angemeldet, in dem ich im systemischen Coaching Bereich auch extern Workshops durchführe. Das werde ich neben der Arbeit bei empiriecom in diesem Jahr weiter ausbauen. Das Coaching macht mir super viel Spaß, weshalb ich dieses Thema auch bei empiriecom weiter vorantreiben möchte. Hier geht es zu meiner Website: Unterwegs

 

Was macht empiriecom?

Wir sind ein IT-Dienstleister und Full-Service Partner und betreuen auf der einen Seite alle Shops in der BAUR-Gruppe. Das heißt wir entwickeln mit den Business Ownern neue Features und entwickeln die Shops weiter. Das fängt an bei Themen wie der Nutzerforschung mit unserem Team UCD (User-Centered Design) – das heißt der Frage nachzugehen, was die Kund*innen wollen. Dann geht es auch um Themen wie Design, Entwicklung und den Betrieb der Shops, damit die Webseiten zu jeder Zeit stabil laufen.

Dabei haben wir viele verschiedene Teams, so auch im Bereich Datengetriebenheit. Dieser Bereich untergliedert sich in Business Intelligence (BI) und Analytics. Hier werden Daten im Shop gesammelt und für weitere Handlungsempfehlungen aufbereitet.

In der Entwicklung sind wir so aufgestellt, dass ein Teil der Teams am Shop bzw. der Customer Journey orientiert ist. Das Team Search entwickelt beispielsweise die Suche, den Header und die Filter & Kategorien im Shop, das Team Inspire kümmert sich um unser CMS, den Service & Hilfe Bereich und die Startseite und das Team Inform/Pace entwickelt die Artikeldetailseiten und die Empfehlungsflächen. Beim Team Order und Inspect kommen alle Themen rund um den „Mein Kontobereich“ und den Warenkorb zusammen. Das sind quasi alle Shop Teams.

Dann haben wir noch ein App Team, ein Core Team für übergreifende Komponenten unseres Frontends, das Team PENG für unsere Cloud-Infrastruktur, das Team Product Data für die Anbindung der Produktdaten, ein Management Team und das Team PMO/CO. Letzteres kümmert sich um Projektmanagement, Controlling und die allgemeinen Prozesse.

 

empiriecom – ein Arbeitgeber mit flachen Hierarchien

Besonders ist auch, dass wir hierarchisch sehr flach aufgestellt sind. Das heißt wir haben keine Team- und Abteilungsleiter, sondern nur noch Bereichsleiter*innen und einen Geschäftsführer. Die Teams arbeiten selbstorganisiert und sind selbst verantwortlich für ihre Produkte & Services. Im Team gibt es meistens einen Product Owner, der sich fachlich um das Produkt kümmert. Auch befindet sich ein Scrum Master im Team, der auf die Prozesse und die Teamentwicklung achtet. Dann gibt es noch die Entwickler*innen und Designer*innen, die die Produkte konzipieren und entwickeln.

 

 

Neue Ausrichtung in der Zukunft

Unsere Hauptaufgabe lag bisher rein in der Betreuung & Entwicklung der Shops in der BAUR-Gruppe. Was die letzten Jahre noch mehr dazu gekommen ist, sind Projekte in der gesamten Otto Group. Auch extern dürfen wir seit letztem Jahr unsere Produkte und Dienstleistungen anbieten. Hier sind wir gerade dabei neue Partnernetzwerke aufzubauen. Wir bieten alles an rund um die Betreuung eines E-Commerce Shops. Also sozusagen die Entwicklung, Weiterentwicklung und alle Services, die dabei anfallen.

 

Was sind dann eure neuen Herausforderungen?

Auf kleinster Ebene werden in erster Linie angepasste Prozesse notwendig sein. Aktuell arbeiten wir aufgrund der Regionalität sehr nah an unseren Mandanten. Auf dem Drittmarkt wird eine andere Art der Zusammenarbeit in den einzelnen Prozessen notwendig sein. Generell werden wir viel darauf achten müssen, wie wir unsere Ressourcen gut aufteilen, damit wir alle Themen bedienen können.

Es wird auch neue Anforderungen geben, das heißt auch zu schauen, wie wir aus unseren bestehenden Systemen passende Produktteile entnehmen und für neue Mandanten anpassen können.

 

Was magst du bei empiriecom am meisten?

Einerseits die Möglichkeit mitzuwirken und auch generell die Einbeziehung der Mitarbeiter*innen bei strategischen Themen und Entscheidungen. Durch die flachen Hierarchien hat man die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und das Unternehmen mitzugestalten.

Auf der anderen Seite ist empiriecom einfach ein super Arbeitgeber, bei dem man eine gute Mischung hat zwischen Professionalität und Innovation was Technologie, die Unternehmenskultur und die Arbeitsformen angeht. Generell ist es hier sehr familiär. Wir haben sehr viel Austausch und jeder kann sich in den Teams einbringen. Man weiß es ist immer jemand da, der dich unterstützt und weiterbringt.

 

Wie würdest du empiriecom mit drei Worten beschreiben?

  1. Neugierig
  2. Herzlich
  3. Humorvoll

Vielen Dank Marcel für das spannende Interview! Hast du Lust bekommen, auch bei empiriecom zu arbeiten? Dann schau doch mal auf unserer Karriere-Website vorbei. Hier haben wir viele interessante Stellen ausgeschrieben 💼.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.