Heute möchten wir euch Max und Elli vorstellen. Die beiden sind insbesondere für die Ausbildung in der BAUR-Gruppe verantwortlich und erzählen im Interview ein bisschen mehr über ihre Arbeit und die Ausbildung bei uns im Unternehmen.

 

Hallo ihr Zwei. Könnt ihr euch einmal kurz vorstellen?

Elli: Hi, ich bin Elisabeth Liebschwager, auch Elli genannt. Ich habe 2006 meine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel in der BAUR-Gruppe begonnen und anschließend meinen Fachwirt und den Betriebswirt angeschlossen. Seit 2017 bin ich jetzt in der Abteilung, für die mein Herz schon immer geschlagen hat: der Personalabteilung. Dort bin ich Personalreferentin im Bereich Ausbildung. Wir betreuen personalseitig alle Azubis und dualen Student*innen der BAUR-Gruppe, von der Auswahl, der Einstellung, über die gesamte Dauer, bis zum Ende der Ausbildung.

Max: Mein Name ist Max-Josef Weismeier und ich bin schon seit 1999 Ausbildungsleiter in der BAUR-Gruppe. Neben dem was Elli bereits genannt hat, kümmern wir uns zusätzlich um alles, was sonst noch so mit der Ausbildung zusammenhängt. Dazu gehören z.B. Ausbildungsmessen, Bewerberworkshops und Unternehmensbesuche für Schüler*innen.

 

Wie sieht denn euer Arbeitsalltag in der Regel so aus bzw. was zeichnet eure Arbeit aus?

Elli: Was unsere Arbeit besonders auszeichnet ist, dass sie sehr von Abwechslung geprägt ist. Da ist kein Tag wie der andere, weil du eigentlich nie weißt, was für Themen auf dich zukommen. Klar haben wir auch Routine-Tätigkeiten, die täglich oder wöchentlich anfallen. Aber dadurch, dass wir auch so viele verschiedene Tätigkeitsbereiche und Aktionen haben, wie z.B. Bewerbertrainings, Assessment Center, Vorstellungsgespräche und die Betreuung der im Unternehmen eingesetzten Azubis, liegen eigentlich immer andere Themen auf dem Tisch. Daher muss man agil handeln können, was mir besonders Spaß macht.

Max: Vielleicht ergänze ich da noch: Was für unsere Arbeit sehr wichtig ist, dass wir sehr viele Kontakte nach Innen und nach Außen pflegen. Zum einen sind wir mit fast allen Abteilungen und Bereichen im Unternehmen vernetzt, weil unsere Azubis im ganzen Haus verteilt sind.  Zum anderen pflegen wir aber auch einen intensiven Austausch mit den Konzernunternehmen der Otto Group, Berufsschulen, Schulen, Hochschulen, mit den Kammern und anderen Partnern der Ausbildung.

Insgesamt haben wir eigentlich keinen richtigen Arbeitsalltag, aber so ein Ausbildungsjahr als Ganzes betrachtet, folgt dann doch einem wiederkehrenden Rhythmus. 🙂

 

Was macht euch denn an eurer Arbeit am meisten Spaß?

Elli: Für mich ist das definitiv der Kontakt zu den Menschen, insbesondere zu unseren Azubis. Wir haben so viele verschiedene Persönlichkeiten unter unseren Azubis und Dualis, das ist schon echt mega cool.

Max: Was außerdem sehr schön ist, wir sehen, was aus unseren Azubis wird. Wenn sie z.B. übernommen werden und ihre Karriere bei uns im Unternehmen fortführen, oder auch wo anders glücklich werden, ist das schon toll. Da denkt man sich oft: Mensch, aus dem Azubi von damals, aus dem ist was geworden. Wie z.B. auch bei Elli, die ja damals ihre Ausbildung hier in der BAUR-Gruppe absolvierte. Da freut man sich sehr für die Azubis, auch über die Ausbildung hinaus.

 

 

Gibt es auch Parts an euren Jobs, die ihr vielleicht nicht so mögt?

Elli: Schon. Das wird, denke ich, jede*r Personaler*in gleich beantworten. Alles, was Maßreglungen betrifft, also wenn man z.B. Verstöße ahnden muss oder sich ggf. auch mal von einem Azubi trennen muss, ist sehr unschön. Natürlich gehören aber auch diese Aspekte zu unserem Job dazu.

Max: Gott sei Dank überwiegen aber eindeutig die positiven Angelegenheiten. Und so oft kommen die unangenehmen Dinge auch nicht vor, denn mit dem Großteil unserer Azubis haben wir sehr viel Freude.

 

Könnt ihr ein bisschen mehr zu der Ausbildung in der BAUR-Gruppe erzählen?

Max: Wir bieten 18 verschiedene Ausbildungsberufe und duale Studiengänge bei uns in der BAUR-Gruppe an. Der zahlenmäßige Schwerpunkt liegt dabei im kaufmännischen/betriebswirtschaftlichen Bereich. Die Ausbildung „Kaufleute im E-Commerce“ ist unser Basisausbildungsberuf bei BAUR. Darauf sind wir auch ein bisschen stolz, weil wir diesen Ausbildungsberuf entscheidend initiiert haben. Da wir aber ein so großes Unternehmen sind, bieten wir auch Ausbildungsberufe in anderen Bereichen an. Beispielsweise suchen wir immer IT’ler, bilden kreative Berufe wie Mediengestalter und Fotografen aus und haben natürlich auch unsere Ausbildungsberufe in der Logistik.

Elli: Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass wir in den jeweiligen Abteilungen von den Ausbildungsbeauftragten unterstützt werden, welche die fachliche Ausbildung unserer Azubis garantieren. Gleichzeitig dienen sie auch als Ansprechpartner*innen. Das macht unsere Ausbildungsbeauftragten zu einem sehr wichtigen Teil der Ausbildung bei uns im Unternehmen, da sie sehr engagiert sind, die Ausbildung in der BAUR-Gruppe weiter voranzutreiben.

 

Und wie läuft die Ausbildung momentan während der Corona Pandemie?

Max: Jetzt während Corona sind natürlich viele Azubis im Anywhere-Office – notgedrungen, denn wir würden schon viel lieber vor Ort mit unseren Azubis arbeiten. Obwohl wir auch sagen müssen, dass die abrupte Umstellung auf den Anywhere-Office-Modus insgesamt sehr gut geklappt hat. Der Vorteil dabei war, dass unsere Azubis grundsätzlich mit einem Laptop ausgestattet sind, mit dem sie auch von zuhause aus mobil arbeiten können. Und zum Glück wurde dann bei uns im Unternehmen genau zum richtigen Zeitpunkt Microsoft Teams ausgerollt, sodass wir uns seitdem mit unseren Azubis und auch untereinander gut besprechen und austauschen konnten. Außerdem konnten wir alle Seminare, die einen großen Part der innerbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen in der BAUR-Gruppe ausmachen, fast zu 100% auf Online umstellen. Das läuft also soweit.

Elli: Ja, wir haben da auch gleich Nägel mit Köpfen gemacht, denn unser erstes Online Seminar war direkt im März 2020. Dabei ist insbesondere unseren Azubis ein großes Lob auszusprechen, weil sie alle so toll mitmachen. Würden sie nicht so engagiert und motiviert sein, wäre es kaum möglich, alles im Anywhere-Office zu steuern.

Max: Außerdem fiel es uns leicht unsere Strategie im Ausbildungsmarketing, auf persönliche Kontakte zu setzen, in den Online-Modus zu übertragen. Bei Ausbildungsmessen geht das zwar nur sehr bedingt, aber wir können z. B. mit unseren Modulen des Bewerbertrainings leichtgängig mit zahlreichen Schüler*innen in Kontakt kommen und mit dem von Elli entwickelten Konzept – BAUR-Gruppe 360° – den Schüler*innen eine Berufsorientierung und einen Einblick in die Welt des Onlinehandels geben.

Wenn auch du mal Interesse an einer Veranstaltung wie z.B. BAUR-Gruppe 360° mit uns hast, dann sprich uns  gerne an. Wir freuen uns immer darüber, neue Schüler*innen kennenzulernen und ihnen die BAUR-Gruppe und die Ausbildungschancen bei uns im Unternehmen näher zu bringen. Unsere Kontaktdaten findest du auf der Karriere-Website.

 

Könnt ihr eine Ausbildung in der BAUR-Gruppe mit wenigen Worten beschrieben?

Elli: „Mit Spaß zum Erfolg“. Das ist auch das Motto unserer Ausbildung. Uns ist es ganz wichtig, dass jede*r den Spaß am Lernen behält. Wir sind überzeugt, dass man so seine Stärken viel besser zur Geltung bringen kann. Natürlich ist nicht jeder Tag immer nur schön, aber wenn man insgesamt sagen kann, dass man Freude an der Arbeit hat, ist das schon super.

Max: Kurze Wege, vertrauensvoller Umgang, das Wissen, dass man jederzeit bei Fragen seine Kolleg*innen ansprechen kann – das würde ich noch ergänzen. Unsere Unternehmenskultur ist ein wichtiger Punkt, der die Ausbildung in der BAUR-Gruppe besonders macht. Und nicht nur da, auch in den anderen Bereichen wird dieses Miteinander von den Mitarbeiter*innen sehr geschätzt, mich eingeschlossen.

 

Danke, Max und Elli, für dieses Interview! 🙂

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.