Heute würde ich euch gerne Oliver vorstellen. Oliver ist 38 Jahre alt, kommt aus Ansbach und ist seit 2015 bei empiriecom tätig. Er war sozusagen bei der Geburtsstunde von empiriecom dabei und berichtet heute rückblickend wie sein Einstieg als Praktikant war.

 

empiriecom ist ein Dienstleistungsunternehmen der BAUR-Gruppe. Die Tochtergesellschaft entstand 2015 durch Ausgründung der vorherigen E-Commerce-Abteilung von BAUR und bietet E-Commerce-Serviceleistungen für Online-Händler an. Mit über 100 E-Commerce Experten in agilen Teams werden aktuell rund 50 Online-Auftritte in Deutschland, Österreich und der Schweiz betreut. Viele Experten arbeiten an Themen wie Site Engineering, Platform Services oder Data Management.

 

HALLO OLIVER, ERZÄHL DOCH MAL: WIE BIST DU ZU EMPIRIECOM GEKOMMEN UND WAS HAST DU VORHER GEMACHT?

Nach meinem Abschluss zur mittleren Reife, begann ich eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker und wechselte jedoch nach 1,5 Jahren zur Luftwaffe, um mich zum Luftfahrzeugmechaniker ausbilden zu lassen. Nach meiner 4-jährigen Dienstzeit nahm ich mir eine Auszeit, welche mit dem Beginn einer Selbständigkeit in der Finanzbranche endete. Nebenbei eröffnete sich die Gelegenheit, auf dem zweiten Bildungsweg die Fachhochschulreife zu erwerben. Ich wollte mich persönlich weiterentwickeln und dabei mehr Wissen und Erfahrung sammeln. Da ich in meiner Freizeit des Öfteren mit HTML experimentierte, wurde der IT-Bereich für mich zu einer spannenden Sparte. Aufgrund dessen begann ich nach meinem Abitur ein Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt IT-Infrastruktur sowie eBusiness und mobileBusiness.

Für das damals anstehende Praxissemester entschied ich mich für ein Praktikum bei der BAUR-Gruppe. Erst bewarb ich mich für die Abteilung „Site Enginieering“. Jedoch erhielt ich eine Empfehlung für ein Praktikum im Bereich „Hosting und Betrieb“, heute PENG. Gesagt – Getan. Dort war ich für die Durchführung von Webtests zuständig. Bereits vor meinem Bewerbungsprozess wurde die E-Commerce-Abteilung von BAUR in empiriecom ausgegründet, so dass ich letztendlich zu empiriecom kam. Nach Praktikumsende blieb ich im Unternehmen, um meine Bachelorarbeit „Anforderungen, Chancen und Risiken an die Qualitätssicherung im E-Commerce“ zu schreiben. Dazu muss ich gestehen, es war ziemlich stressig, aufgrund meines späten Beginns und des damit einhergehenden Zeitdrucks. Deshalb mein Tipp an alle Studenten: Fangt frühzeitig an!

 

WAS WAREN DEINE HIGHLIGHTS IM PRAKTIKUM? WELCHE HERAUSFORDERUNGEN GAB ES?

Ein Highlight war die hohe Verantwortung, welche ich nach der Einarbeitungsphase sehr schnell bekam. Die Herausforderung war in diesem Fall, sich in ein – auch für empiriecom unbekanntes – Themengebiet einzuarbeiten, sowie parallel bereits ein geeignetes Thema für die Bachelorarbeit auszuwählen. Solch ein Themenbereich waren beispielsweise unsere automatisierten Tests, welche die Software auf Fehler überprüfen.

 

NACH DEINER BACHELORARBEIT: WIE GING DIE BERUFLICHE LAUFBAHN WEITER? WELCHE HÜRDEN SIEHST DU IN DEINEM HEUTIGEN JOB?

Während ich an meiner Bachelorarbeit schrieb, wurde mir bereits eine Festanstellung im Team „Hosting & Betrieb“ angeboten. Nach ca. einem Jahr veränderten sich meine Aufgaben weg von der Entwicklung automatisierter Tests, hin zum „Incident Management“. Das Incident Management kümmert sich um sämtliche Störungen, welche im Online-Shop oder aber auch in der Infrastruktur unerwartet auftreten können. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn eine Seite nicht angezeigt wird oder die Website nicht mehr erreichbar ist. Mein Team ist dazu da, die Ursache hierfür zu finden und das Problem – meist schnellstmöglich – zu beheben. Zusammenfassend ist meine Verantwortung in den letzten Jahren immer weitergewachsen. Der Online-Shop muss stetig am Laufen gehalten werden. Wenn Fehler auftreten, ist es wichtig, schnell eine Entscheidung zu treffen und schnell zu handeln, da dies sonst negative Auswirkungen auf das Einkaufsverhalten des Kunden nach sich ziehen könnte.

 

WAS BEDEUTET FÜR DICH DAS EMPIRIECOM-MOTTO:

VERSTEHEN, VERBESSERN, VERBLÜFFEN

Die Voraussetzung um Herausforderungen meistern, ist sie zu verstehen. Dabei sollte stets nach vorne gedacht und über den Tellerrand hinausgesehen werden, um potentielle Verbesserungsansätze zu erkennen. Mit den schlauen Erkenntnissen kann überzeugt und verblüfft werden.

 

WAS SIND DEINE TIPPS FÜR STUDENTEN/BERUFSEINSTEIGER?

Der Teamgeist bei empiriecom ist riesig, die Kollegen sind stets bereit Fragen zu beantworten und mit ihrem Wissen zu unterstützen. keine Scheu, einfach machen und genießen.

 

WÜRDEST DU IM NACHHINEIN ETWAS ANDERS MACHEN?

Meine persönliche Einstellung ist: Alles was bisher passiert ist, hat Auswirkungen auf das hier und jetzt. Deswegen bin ich mit meiner momentanen Situation glücklich und freue mich auf das was noch kommt. Tatsächlich begeistere ich mich mittlerweile mehr für Betriebsaufgaben, wobei ich Verantwortung für die IT-Infrastruktur übernehmen kann. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.