Verstehen. Verbessern. Verblüffen.

Das ist die langjährige Erfolgsmethode von empiriecom! empiriecom ist der einzige E-Commerce Dienstleister in Europa, der aktiv eine der größten Online-Verkaufsplattformen betreut. Denn empiriecom ist als Teil der BAUR-Gruppe für den Aufbau und die kontinuierliche Weiterentwicklung von baur.de zuständig. Bei empiriecom arbeiten über hundert hoch qualifizierte Spezialisten mit langjähriger Erfahrung auf unterschiedlichsten Gebieten des E-Commerce. An Bord sind in regelmäßigen Abständen auch viele Praktikanten, die ihr theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen wollen. Unter anderem auch Florian und Franziska. Beide sind im Team „User Centered Design“. Während Florian sich schwerpunktmäßig mit der Conversion Rate Optimierung beschäftigt, ist Franziska mehr mit dem Thema Usability vertraut. Diese Woche erzählen uns die beiden in ihren Gastbeiträgen von ihren abwechslungsreichen und spannenden Tätigkeiten. Im ersten Teil beginnt heute Florian:

Hallo zusammen! Mein Name ist Florian Winterstein, ich bin 25 Jahre alt und studiere im sechsten Semester E-Commerce an der Fachhochschule in  Würzburg. Seit März absolviere ich mein Praxissemester bei empiriecom im Bereich Site Engineering. Das Team „User Centered Design“ betreut alle Aufgaben und Projekte, die sich um die Themen Usability und Conversion Rate Optimierung drehen. Auf empiriecom und die BAUR Gruppe bin ich von einem befreundeten Kommilitonen aufmerksam gemacht worden, der im Moment das I.C.S. Förderprogramm bei empiriecom durchläuft. Er hat mir diese Stelle empfohlen. Zudem berichteten meine Professoren immer wieder positiv über empiriecom und die BAUR-Gruppe. Also habe ich mich beworben, und bin nun als Praktikant hier in Weismain.

Vielleicht fragt sich der eine oder andere: Was ist mit Conversion Rate Optimierung  überhaupt gemeint? Die „Conversion Rate Optimization“ ist ein Teilbereich des Online Marketing. Er befasst sich mit Maßnahmen und Methoden, die dem Kunden dabei helfen sollen, einen positiven Abschluss auf der eigenen Webseite durchzuführen. Das naheliegendste Ziel ist hier natürlich der Kaufabschluss in einem Online-Shop, aber auch Zielgrößen wie Newsletterabschlüsse oder Downloads können als mögliche Hypothesen getestet werden.

 

Meine Zeit bei empiriecom

Während meiner Zeit bei empiriecom war ich bereits in unterschiedlichste Projekte und Workshops involviert. Unter anderem konnte ich im Grobskizzenmeeting die erste echte „Projektluft“ schnuppern. Hier werden im wöchentlichen Rhythmus anstehende Projekte und Aufträge besprochen und mögliche Ressourcen geplant. Im Moment beschäftige ich mich mit einem weiteren spannenden Thema, nämlich der Erstellung eines so genannten „Click-Dummies“. Ein Click-Dummy, oder auch funktionaler Prototyp, bietet die Möglichkeit, neue Ideen und Konzepte unseres Shops zu visualisieren, ohne eine Zeile Code schreiben zu müssen. Das Ganze basiert auf einer Art Drag & Drop-System, mit bereits vorgefertigten Elementen, wie beispielsweise Navigationsstrukturen, Bildern und Symbolen. Es müssen lediglich so genannte „Interactions“ definiert werden, die beispielsweise bei einem Mausklick eine bestimmte Aktion ausführen. Ein solcher Prototyp bietet jedoch lediglich rudimentäre Funktionen, das bedeutet, dass nicht der komplette Funktionsumfang einer regulären Webseite nachgebaut wird, sondern nur ein bestimmter Teilbereich. Mit etwas Glück, könnte also bald ein Teil meiner Arbeit im BAUR Shop zu sehen sein. 🙂

 

Das Highlight

Ein ganz besonderes Highlight war bisher ein Uselab in Regensburg. Dieses haben wir für WITT Weiden durchgeführt. Ziel war es, neue Designs für die Artikeldetailseite „direkt am Kunden“ zu testen. An insgesamt drei Tagen konnten die eingeladenen Probanden Prototypen zweier unterschiedlicher Varianten, auf den von ihnen bevorzugt genutzten Devices, ausprobieren und einen für sie typischen Auswahl- & Kaufprozess nachstellen. Hierbei sollten sie durch „lautes Denken“ ihre Eindrücke und Gefühle schildern. Durch gezieltes Nachfragen des Interviewleiters konnten, abhängig vom Teilnehmer, aufgetretene Probleme genauer erörtert und mögliches Fehlerpotential erkannt werden. Ich übernahm an diesen Tagen die Rolle den Protokollanten. Dank einer Live-Übertragung von Bild und Ton des Befragungsraumes, war es uns möglich, ein Testprotokoll anzufertigen, aus dem wir bei der späteren Auswertung, weitere Erkenntnisse ableiten konnten.

Leider ist mein Praktikum schon fast wieder vorbei. Hier bei empiriecom hat mir besonders gefallen, dass ich sehr selbstständig arbeiten konnte und mir Verantwortung übertragen wurde. Ich hatte zu jeder Zeit das Gefühl ein vollwertiges Mitglied des Teams zu sein. Die wirklich umfangreiche, praktische Erfahrung, die ich sammeln konnte, kann kein theoretisches Studium dieser Welt bieten! 🙂
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.