Teil 6 unserer Customer Service Reihe. Heute geht es um Andreas Popp. Er ist mit 20 Jahren schon Supervisor. Dank seines ausgeprägten Zahlenverständnisses behält er souverän den Überblick. 

 

„Bei uns steht der Kunde im Mittelpunkt: Mit unseren Customer-Service-Lösungen werden sämtliche Kommunikationsprozesse auf die Wünsche unserer Zielgruppe ausgerichtet – effizient und in hoher Qualität. Wir sind viel mehr als ein Call Center – wir sind ein Partner und bieten Lösungen für einen ganzheitlichen Customer Service entlang der gesamten Customer Journey.“

 

Lieber Andreas, du hast direkt nach der Schule eine Ausbildung bei BFS im Customer Service begonnen. Was ist seitdem passiert?

„Ich habe mich nach meinem Schulabschluss für eine Ausbildung als Kaufmann für Dialogmarketing bei BFS entschieden. Grundsätzlich bin ich ein sehr zahlenaffiner Mensch, ich liebe Zahlen. Gleichzeitig wollte ich auch immer gerne etwas mit Menschen machen. Da war für mich eine kaufmännische Ausbildung mit täglichem Kundenkontakt die perfekte Lösung. Direkt im Anschluss an die Ausbildung wurde ich als Supervisor übernommen und jongliere seitdem täglich mit vielerlei Zahlen. Aktuell habe ich ein Team von 45 Kollegen über zwei Standorte um mich herum.“

 

Welche Aufgaben hast du als Supervisor und welche Fähigkeiten sind dabei besonders wichtig?

„Genau genommen bin ich ein Organisationstalent. Ich sorge für die zeitgerechte Abarbeitung der eingehenden E-Mails und Kundengespräche und habe dabei immer die bestmögliche Einhaltung der Service-Agreements im Blick. Generell sollte man als Supervisor ein ausgeprägtes Zahlenverständnis haben. Zum Beispiel habe ich auf der einen Seite eine Menge-X an E-Mails plus eine Menge-Y an Calls und auf der anderen Seite habe ich personelle Ressourcen. Ich überlege mir dann, wie ich die Ressourcen optimal einsetze, damit ich alle Vorgaben des Auftraggebers hinsichtlich Wartezeit oder Erreichbarkeit erfüllen kann.“

 

Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

„Ich möchte mich definitiv noch weiterentwickeln. Ehrlich gesagt, war das auch meine Grundidee während der Ausbildung. Ich bin offen für Weiterbildungen und Neuerungen. Ich habe auch den Eindruck, dass BFS Weiterentwicklungen fördert, wenn man bemüht ist und engagiert bleibt. Die Rolle als Supervisor ist für mich definitiv nicht die Endstation. Momentan bin ich aber sehr glücklich.“

 

Wie hast du dich persönlich bei BFS entwickelt und welche Stärken hast du ausbauen können?

„Ich bin auf jeden Fall an meinen Aufgaben hier gewachsen. Anfangs war für mich die größte Herausforderung, das hohe Maß an Verantwortung, das man als Supervisor hat, zu tragen. Wenn man dann Routine bekommt, wächst man von Tag zu Tag. Es gibt Regeltermine und Pflichtaufgaben, aber auch die Spontanität in diesem Job hat mich sehr geprägt. Ich bin jetzt 20 Jahre alt und zu Beginn habe ich mir zum Beispiel schwerer getan, älteren Kollegen Anweisungen zu geben. Das Team hat es mir aber zum Glück leicht gemacht und ich arbeite mit sehr lieben Menschen zusammen. Wir verstehen uns wunderbar.“

 

Du möchtest gerne mehr über den Customer Service bei unserer Tochtergesellschaft erfahren? Dann besuche unsere Internetseite: Customer Service / BFS BAUR Fulfillment Solutions. Alle unsere derzeit offenen Jobs findest du in der Jobbörse auf unserer Karriere-Webseite, vielleicht ist etwas für dich dabei!

Nächste Woche geht es weiter mit einem weiteren spannenden Interview. Bleib dran!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.