Seit einem Jahr beeinflusst die Pandemie massiv unseren Arbeitsalltag. Was hat sich geändert? Was haben wir erreicht? Welche Events haben wir trotz allem auf die Beine gestellt? Wir blicken zurück.

 

„Wir empfehlen: Dort wo betrieblich, technisch und organisatorisch möglich, arbeiten Mitarbeiter*innen  aufgrund der Corona Pandmie bis auf weiteres im Home/Anywhere Office.“

Es ist etwas mehr als ein Jahr her, dass diese Empfehlung am 16. März 2020 im INFO HUB Corona-Virus zu lesen war. Heute wissen wir, damit änderte sich für viele sehr viel. Von einem auf den anderen Tag hatte sich der Alltag von vielen hunderten Kolleg*innen aus den Verwaltungseinheiten und des Customer Services der BAUR-Gruppe um 180 Grad gedreht. Fortan war es nicht mehr möglich, mit seinen Kolleg*innen einen gemeinsamen Kaffee zu trinken oder zusammen die Mittagspause zu gestalten. Zur eigenen Sicherheit und zum Schutze aller arbeiten wir seit diesem Tag ganz überwiegend von zuhause aus. Nach einem Jahr Pandemie hat sich an dieser Situation auch wenig geändert. Nach leichten Lockerungen im vergangenen Sommer gilt aufgrund der unverändert angespannten Entwicklung wieder der dringende Appell, wo immer nur möglich im Anywhere Office zu arbeiten.

Unsere Arbeitswelt innerhalb der BAUR- Gruppe wurde auf den Kopf gestellt. Plötzlich waren Präsenz-Meetings nicht mehr möglich. Wir wurden räumlich von unseren jeweiligen Abteilungen und Bereichen getrennt, auch an Geschäftsreisen war nicht mehr zu denken. Trotz aller Widrigkeiten und Veränderungen haben wir uns schnell an die neue Situation gewöhnt und uns mit unserem neuen Alltag bestmöglich arrangiert. Unsere Geschäftsführung war regelrecht davon begeistert. Patrick Boos äußerte dazu: „Wir haben uns untergehakt und mit vereinten Kräften und einer bewundernswerten Haltung die Herausforderungen angenommen und gemeistert. Die Bereitschaft unserer Mitarbeiter*innen in diesen so belastenden und schwierigen Pandemiezeiten großartige Leistungen zu erbringen, hat uns in der Geschäftsführung sehr beeindruckt.“

Was sich in den vergangenen zwölf Monaten alles getan hat und wie sich die Arbeitswelt in der BAUR-Gruppe veränderte – darüber wollen wir im Folgenden berichten:

 

1. Voraussetzungen

Bevor die offizielle Anywhere-Office-Empfehlung ausgesprochen wurde, musste natürlich erst einmal getestet werden, ob die BAUR-Netzwerke und -Systeme einer solchen Belastung überhaupt standhalten konnten. So hieß es am 13. März 2020: „Wir testen unsere Lei(s)tungen – Friday for Anywhere!“ Alle Kolleg*innen in den Verwaltungseinheiten waren erstmals dazu aufgerufen, im Anywhere Office zu arbeiten. Wir waren sehr gespannt, ob diese Operation klappen würde. Und sie funktionierte tatsächlich exzellent! Wir gewannen wichtige Erkenntnisse, dass auch in einer dauerhaften Anywhere Office-Phase der Betrieb reibungslos und weitgehend störungsfrei verlaufen wird.

 

2. Microsoft Teams

Es war auch schnell klar, dass die tägliche Kommunikation innerhalb der Abteilungen völlig neu strukturiert werden müsse, wenn alle Kolleg*innen von zuhause aus arbeiten. Genau zur passenden Zeit kam deshalb der Rollout-Prozess von Microsoft 365 (MS 365) und damit einhergehend die Nutzung der Teams-Plattform als Hauptkommunikationskanal. Kurzerhand und mit einem gehörigen Maß an Pragmatismus und Professionalität haben die Kolleg*innen aus dem Bereich Informationsmanagement MS 365 einfach früher ausgerollt. In Rekordzeit und unmittelbar zu Beginn der dauerhaften Anywhere Office-Phase war jede*r Verwaltungskolleg*in via Teams erreichbar und arbeitsfähig. Eine exzellente Mannschaftsleistung! Es wurden umgehend zahlreiche Teams-Räume zu bestimmten Projekt-, Arbeits- und Abteilungsgruppen gegründet. Seitdem finden Meetings finden ausschließlich digital statt und auch den einen oder anderen lustigen Abteilungsabend fern ab der täglichen Arbeit hat es mithilfe dieser Plattform schon gegeben.

 

3. Stream 4BG

Die Geschäftsführung stellte es vor eine größere Aufgabe, wie sie den Informationsfluss und auch den direkten Kontakt zu den Kolleg*innen halten könne. Vor Corona gab es in regelmäßigen Abständen Info-Veranstaltungen zu verschiedene Themen und auch sonst war die Geschäftsführung greifbar und präsent. Abermals schaffte hier Microsoft Teams mit seiner Livestream-Funktion Abhilfe. Das neue Info-Format Stream4BG war geboren. Inhaltlich liefert die Geschäftsführung, mit themenbezogener Unterstützung weiterer Kolleg*innen, die wichtigsten Informationen zur aktuellen Lage unserer Unternehmensgruppe, und die Kolleg*innen haben die Möglichkeit, aus erster Hand Antworten zu gestellten Fragen zu erhalten. Das Format hat sich wirklich bewährt. Mittlerweile haben wir schon sechs Ausgaben über die Bühne gebracht haben, weitere werden folgen. Mehr Infos zu diesem Format erhaltet ihr in einem der nächsten Blogbeiträge.

 

4. Virtueller Firmenlauf

Eine wirkliche Erfolgsgeschichte stellte im vergangenen Jahr die Teilnahme am „Virtuellen Firmenlauf“ der Frankenpost dar. Damit wollten wir unseren Kolleg*innen eine Freude bereiten und sie von der dauerhaft präsenten Corona-Thematik ein wenig ablenken. Umgehend gründete sich das b.aktiv!-Läuferteam. Mithilfe einer eigens errichteten App konnten fleißig Kilometer im Namen der BAUR-Gruppe gesammelt werden. Rund 80 Läufer*innen unserer Unternehmensgruppe erliefen innerhalb von zehn Wochen gemeinsam die höchst beachtliche Leistung von exakt 10.881 km. Im Zuge der Berichterstattung trafen wir die TOP 3 Läufer*innen des b.aktiv!-Teams zum Interview. Dieses könnt ihr nochmal hier nachlesen.

 

5. Spendenaktion

Weihnachten ist bekanntlich die schönste Zeit des Jahres und auch innerhalb der BAUR-Gruppe stehen einige Projekte und Events auf dem Zettel. Beispielsweise die jährliche Spendenaktion, die vielen Abteilungs- und Bereichsweihnachtsfeiern und als Highlight natürlich der große gemeinsame Weihnachtsmarkt der BAUR-Gruppe. Schnell war klar, dass all dies nicht im für uns gewohnten Rahmen stattfinden kann. Es galt daher, Alternativen zu finden und zu organisieren. Im Zuge einer über den B.Our-Shop virtuell stattfindenden Spendenaktion ist es uns ein weiteres Mal gelungen, die Tafel Burgkunstadt, die Tafel Bayreuth und die Arbeiterwohlfahrt Neustadt bei Coburg mit einer Vielzahl an Sachspenden zu überraschen. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.

 

6. Weihnachtsaktionen

Außerdem gab es eine Vielzahl an Aktionen, mit denen wir versuchten, all unsere Kolleg*innen in Weihnachtsstimmung zu bringen und ihnen für den Einsatz im außergewöhnlichen Jahr 2020 zu danken. Erfahrt im Weihnachts-Rückblick, wie die Vorweihnachtszeit in der BAUR-Gruppe gestaltet wurde.

 

 

7. Virtueller Neujahrsempfang

Eine weitere Tradition ist der alljährlich im Januar stattfindende Neujahrsempfang auf Kloster Banz mit Vertreter*innen aus Wirtschaft, Medien, Politik und natürlich auch zahlreichen Kolleg*innen. Auch hier musste eine – digitale – Alternative entwickelt werden. In Eigenregie produzierte die Unternehmenskommunikation mit tatkräftiger Unterstützung unserer BAUR Fotostudios eine Reportage, in der unsere Geschäftsführer und Gesellschafter zu allen wichtigen Themen unserer Unternehmensgruppe Informationen lieferten. Entstanden ist eine knapp über 25 Minuten lange Dokumentation, deren Inhalte von zahlreichen regionalen- sowie Fachmedien aufgegriffen wurden. Schaut zurück auf dieses tolle Event.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.