Im Rahmen eines Azubi-Projektes wurde die Karriere-Website der BAUR-Gruppe mithilfe eines Usability-Tests ganz genau unter die Lupe genommen, mit dem Ziel, sie weiter zu optimieren.

 

Was ist eigentlich ein Usability-Test?

Usability Tests werden durchgeführt, um die Benutzerfreundlichkeit einer Website zu testen. Sie helfen dabei, Stärken und Schwächen einer Website zu erkennen und entsprechend zu optimieren, um den Nutzer*innen ein bestmögliches Erlebnis zu bieten. Getestet werden dabei Kriterien, wie zum Beispiel der Aufbau, das Design, die Funktionen oder das Nutzerverhalten.

In unserem Fall ging es darum, die Attraktivität unserer Karriere-Website für verschiedene Nutzer*innen im Rahmen eines Azubi-Projektes zu testen. Aufgrund der aktuellen Situation mussten wir dieses Jahr kreativ werden, um den Usability-Test auch remote umsetzen zu können. Mithilfe von Microsoft Teams war die digitale Umsetzung aber schnell gelungen.

Und so funktioniert der digitale Usability-Test

Per Videoanruf teilen die im Vorfeld ausgewählten Proband*innen ihren Bildschirm und bekommen von einer/m Interviewleiter*in Aufgabenstellungen, die am Desktop bzw. am Handy zu lösen sind. Zudem gibt es noch ein paar stille Beobachter*innen, die mithören und die Aktion auf dem Bildschirm parallel sehen können und die Ergebnisse protokollieren. Dabei können die Proband*innen absolut nichts falsch machen. Ganz im Gegenteil: Wir sind sogar dankbar dafür, wenn es nicht so läuft wie geplant. Denn nur so können wir Schwachstellen der Website entdecken und entsprechend optimieren.

Ist doch alles schnell geplant – von wegen!

Der Zeitplan war schnell aufgestellt und reichlich mit Aufgaben gefüllt. Während wir vom Team Personalmarketing uns um die Einladung der Mitarbeiter*innen oder die Erstellung von Muster-Lebensläufen zum Testen des Bewerbungsprozesses kümmerten, übernahmen die Auszubildenden die technischen Aufgaben, wie z.B. die Ausarbeitung des Leitfadens, die Durchführung von Pretests oder die Erstellung von Protokollvorlagen.

15 Befragungen in 5 Tagen

Pro Tag wurden drei Proband*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen (Marketing, Logistik, Controlling etc.) getestet, die alle für ein festes Zeitfenster eingetragen waren. Uns war es wichtig, jede Beschäftigungsgruppe mindestens einmal zur Funktionsweise der Karriere-Website zu befragen. Aufgrund dessen wurden nicht nur Führungskräfte und Logistikmitarbeiter*innen eingeladen, sondern z.B. auch Auszubildende und Studierende. Die Gruppe war bunt gemischt und so erhielten wir viele verschiedene Eindrücke und Anregungen. Zwischen den einzelnen Befragungen gab es jeweils 30 Minuten zur Nachbereitung des jeweiligen Interviews.

Natürlich sind manche Proband*innen ganz schön aufgeregt und wissen erstmal nicht, was da auf sie zukommt. Der jeweilige Interviewleiter bzw. die jeweilige Interviewleiterin beruhigte zunächst die Teilnehmer*innen und erklärte den Ablauf. Bevor es los ging, musste eine Einverständniserklärung bestätigt werden. Erst dann war es den Protokollant*innen erlaubt, das Gespräch in Bild und Ton mitzuverfolgen. Anfangs wurden einige Einstiegsfragen gestellt, wie z.B. welche Geräte die Proband*innen im Alltag am häufigsten nutzen oder welches Gerät sie nutzen, um sich zu bewerben.

Anschließend wurden die Proband*innen gebeten, nach einem Job in der BAUR-Gruppe zu suchen, um sie auf die zu testende Karriere-Website zu leiten.

Im weiteren Verlauf des Tests gab es drei große Use Cases (Anwendungsfälle):

1. „Stell dir vor, du hast Interesse an einer Anstellung bei der BAUR-Gruppe. Nun möchtest du dich über die BAUR-Gruppe erkundigen. Überlege dir, welche Informationen dir für eine Bewerbung wichtig sind. Suche dann auf der Website nach den Informationen, die dich interessieren.“

2. „Suche nun eine Stellenausschreibung, die zu dir passt, online heraus. Finde außerdem weitere Stellenanzeigen aus demselben Bereich. Entscheide dich für eine Ausschreibung und bewerbe dich.“

3. „Stell dir nun vor, du möchtest ein paar Tage nach deiner Bewerbung den Bewerbungsstatus am Handy nachschauen. Wie würdest du vorgehen?“

Abgerundet wurde das Interview mit einem Gesamteindruck der Website und einer Schulnote seitens der Proband*innen.

Auswertung der Ergebnisse

Durch die Durchführung des Usability-Tests konnten wir einige Probleme in der Interaktion mit der Website und auch Bugs erkennen. Die Probleme wurden von den Auszubildenden ausgewertet und priorisiert und wir haben letztendlich ein Erkenntnisprotokoll erhalten, das als Grundlage für die Optimierungsarbeiten dient. So konnten wir beispielsweise erkennen, dass der Job-Merkzettel für die meisten Proband*innen nicht direkt als solcher erkennbar war oder die Übersicht der Events nicht unter dem Reiter „Jobbörse“ vermutet wurde.

 

Diese Ergebnisse dienen jetzt als Grundlage für die Überarbeitungen der Karriere-Website, die in den nächsten Monaten anstehen. Seid gespannt – ihr könnt euch auf eine neue Version der Karriere-Website freuen 🙂

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.