Heute möchten wir euch Lisa vorstellen. Sie absolviert gerade ihr Pflichtpraktikum im Bereich Einkauf Spielwaren bei uns in der BAUR-Gruppe. Im Interview erzählt sie uns mehr über ihre spannenden Aufgaben und von ihren Erfahrungen während des Praktikums.

Ein paar Fakten zu Lisa:

Ich bin Lisa, 21 Jahre alt und ich studiere im sechsten Semester internationale Betriebswirtschaftslehre an der Universität in Bamberg. Seit März diesen Jahres absolviere ich mein Pflichtpraktikum im Bereich Einkauf Spielwaren, Musik, Baby- und Kleinkindhartware, Reisegepäck und Schule hier in der BAUR-Gruppe. In meiner Freizeit spiele ich gerne Klarinette und mache kreative Sachen, wie z.B. Nähen. Jetzt, da es wieder möglich ist, treffe ich mich auch sehr gerne mit Freund*innen.

 

Warum hast du dich für ein Praktikum bei der BAUR-Gruppe entschieden?

Ich wollte mein Praktikum gerne in der Nähe von Bamberg machen, damit ich hier noch ein bisschen länger wohnen bleiben kann. Online bin ich dann auf die Stellenanzeige für das Praktikum im Bereich Einkauf gestoßen, die mich sofort angesprochen hat. Die offene und ehrliche Atmosphäre im Vorstellungsgespräch hat mich dann vollends überzeugt, da ich mich direkt als Teil des Teams gefühlt habe.

 

Was sind deine typischen Aufgaben während des Praktikums?

Also mein typischer Arbeitstag beginnt morgens damit, dass ich die Kundenanfragen bearbeite und beantworte. Ansonsten gehört auch noch das Betexten von neuen Artikeln im Programm Primary und das Pflegen von Lieferterminen zu meinen Aufgaben. Außerdem unterstütze ich bei der Artikelerrichtung und bei allem, was sonst noch so anfällt.

 

Was gefällt dir an deinem Praktikum im Einkauf am besten?

Mir gefällt am besten, dass es so abwechslungsreich ist und dass es immer etwas zu tun gibt. Und was ich auch sehr spannend finde ist, dass ich immer mal wieder zu Terminen mit unterschiedlichen Lieferanten mitdarf (oder halt im Moment virtuell dran teilnehme), weil man so einen wirklich sehr guten Einblick bekommt.

 

Was waren deine größten Herausforderungen?

Ich war am Anfang, zugegebenermaßen, etwas skeptisch als es nach einem Tag hieß, dass ich ab morgen im Anyhwere Office arbeiten soll. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, wie das mit der Einarbeitung funktioniert, wenn man alleine vor seinem Bildschirm sitzt. Aber es hat alles super geklappt und war letztendlich gar kein Problem. Seit meinem ersten Tag war ich dann auch nicht mehr im Büro 😀

 

Woran erkennt man deinen Arbeitsplatz?

Auf meinem Arbeitsplatz findet man eigentlich immer viele Post-It Klebezettel und viele bunte Stifte und Textmarker. Allgemein ist er aber immer recht ordentlich und organisiert, würde ich sagen 😊

 

Wem kannst du das Praktikum im Einkauf bei der BAUR-Gruppe empfehlen?

Ich würde das Praktikum jedem/jeder empfehlen, der/die sowohl gerne eigenständig an Sachen arbeitet, als auch im Team. Und ich denke, es ist auch von Vorteil, wenn man sich für die Sortimente Spielwaren, Babyartikel und Reisegepäck begeistern kann.

 

Du beendest dein Praktikum ja frühzeitig und gehst ins Ausland, kannst du dazu ein bisschen mehr erzählen?

Ja genau. Leider kann ich die sechs Monate Praktikum hier nicht ganz zu Ende bringen, weil sich kurzfristig noch die Gelegenheit bot, zum Studieren nach Spanien zu gehen. Diese zwei Auslandssemester sind fester Bestandteil meines Studiums. Eigentlich wäre ich letztes Jahr im August schon nach Kanada gegangen. Aber dann kam ja Corona und der Aufenthalt in Kanada wurde um ein Jahr verschoben. Dieses Jahr hat die Gastuni mir aber wieder abgesagt. Ich habe also gar nicht mehr damit gerechnet, überhaupt ins Ausland gehen zu können und bin jetzt umso glücklicher, doch noch die Möglichkeit zu haben. Ich freue mich auf die Zeit in Pamplona und die ganzen neuen Erfahrungen und Eindrücke dort.

 

Gibt es sonst noch etwas, was du sagen möchtest?

Ich würde mich an dieser Stelle schon mal sehr gerne bei allen Kolleg*innen und vor allem bei meiner Abteilung bedanken, dass ich von Anfang an so toll aufgenommen und mit einbezogen wurde. Ich habe auf jeden Fall sehr viel gelernt. Und wer weiß, vielleicht sieht man sich nach meinen Auslandssemestern auch noch mal wieder 😉

Vielen Dank, liebe Lisa, für diese spannenden Einblicke. Wir wünschen dir ganz viel Spaß in Spanien und freuen uns auf ein Wiedersehen 🙂

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.