Neun kleine „Kochschlümpfe“ waren zu Besuch, um einmal den Köchen des ISS Caterings über die Schulter … beziehungsweise in die Töpfe zu schauen ?

 

Die Kinder nehmen an dem Projekt „Kochschlümpfe“ eines Weismainer Kindergartens teil, das zum Ziel hat, den Kleinen gesunde Ernährung näher zu bringen. Bevor es in die Küche ging, gab es jedoch zuerst für jedes Kind eine eigene Kochmütze – ohne die kann ein richtiger Koch schließlich nicht arbeiten.

 

Die Kleinen staunten nicht schlecht, als sie in die riesigen Kochtöpfe schauen durften

„Wäre da grad keine Suppe drinnen, könnten wir Dich da reinstecken“, scherzte die Küchenleiterin Stefanie Hofmann mit einem kleinen „Kochschlumpf“. Stefanie hob jedes der Kinder hoch, damit sie einen Blick in den 20 Liter-Kochtopf (!) werfen konnten. Sie erklärte den Kindern, dass in der Kantine täglich für 500 Mitarbeiter gekocht würde und deshalb alles extra groß sei, wie zum Beispiel eine Industriepfanne, in der 20 Schnitzel gleichzeitig angebraten werden können.

 

 

Stefanie Hofmann erklärte den Kindern ihre Arbeit in der KantineSo viele Eindrücke machen natürlich auch ganz schön hungrig und deshalb durften die Kinder die Arbeit des Schnellkochtopfs bewundern, der in nur drei Sekunden leckere Wienerchen für die Kinder erhitze. Zum Abschluss überreichten die kleinen Kochschlümpfe Stefanie einen selbstgebastelten Schlumpf als Dankeschön dafür, dass sie sich sehr viel Mühe gegeben hatte, den Kindern einen interessanten Einblick in ihr Arbeitsumfeld zu geben. Die Begeisterung fürs Kochen wurde an diesem Nachmittag sicherlich bei allen Kindern geweckt, die mit strahlenden Augen die Küche verließen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.