„Schreiben, recherchieren, Interviews führen und einfach kreativ sein“ – in den letzten Zügen ihres Praktikums in der Unternehmenskommunikation blickt Natasha zurück auf die letzten sechs Monate und berichtet uns von ihren Erfahrungen.

Hallo Natasha, magst du dich einmal vorstellen?

Hi, ich heiße Nataliya – wobei ich den Namen nicht wirklich ausstehen kann und lieber Natasha genannt werden mag. Ich bin 25 Jahre alt und komme aus Nürnberg. Vielleicht hat es sich der ein oder andere von euch bereits gedacht: gebürtig bin ich aus Russland. Ich habe letztes Jahr meinen Bachelorabschluss in Kommunikationswissenschaft gemacht und fange ab Oktober mein Masterstudium an. Auch wenn ich anfangs ein wenig introvertiert erscheine, verwandle ich mich nach einer kurzen Zeit in eine extrovertierte Persönlichkeit und bin für jeden Spaß zu haben. Außerdem liebe ich Mode und möchte eines Tages mein eigenes Fashionlabel gründen.

 

 

Wieso hast du dich für ein Praktikum in der BAUR-Gruppe entschieden?

Mit der BAUR-Gruppe bin ich das erste Mal durch meine Mama in Kontakt gekommen und habe mich dann schon 2019 für ein Praktikum beworben. Da für mich damals auch die Eventmanagement-Branche interessant war, entschied ich mich jedoch für ein anderes Praktikum. Ich habe mich bei dem Vorstellungsgespräch mit BAUR aber so wohl gefühlt, dass ich mich 2020 einfach nochmal beworben habe.

 

Wie würdest du deinen Freund*innen deine Aufgaben während des Praktikums erklären?

Ach, das ist eine super tricky Frage … Ich würde sagen, dass ich überwiegend für die interne Kommunikation zuständig war. Ich habe meine Kolleg*innen beim Verfassen von Texten unterstützt und mich dazu mit unterschiedlichen Abteilungen vernetzt. Außerdem habe ich Interviews durchgeführt, Pressekonferenzen begleitet und auch organisatorische Aufgaben übernommen. Wie in jedem Beruf, ist auch bei uns ein strukturiertes Arbeiten das A und O. Dafür haben wir einen Redaktionsplan, in welchen wir Themen festhalten und planen.

 

Wie sieht dein typischer Tagesablauf so aus?

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Ich bin eine Frühaufsteherin und fange bereits schon um kurz nach 7:00 Uhr an. Zu Beginn beantworte ich meine Mails. Um 9:30 Uhr haben wir unser Daily, in welchem wir alle anstehenden Aufgaben besprechen und neue Aufgaben verteilen. Danach fängt mein Tag so richtig an. Meistens schreibe ich in mein Heftchen anstehende To Do’s und arbeite diese nach und nach ab.

 

Wurden deine Erwartungen, die du an das Praktikum hattest, erfüllt?

Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich nicht wirklich Erwartungen gehabt habe. Da ich zuvor ein Praktikum bei Prosieben im PR-Bereich absolvierte, wusste ich genau, auf was ich mich einlasse. Aber ich bin total glücklich hier gewesen zu sein. Ich habe mich im redaktionellen Bereich weiterentwickelt und ich bin auch in manchen Hinsichten noch mehr über mich hinausgewachsen. Natürlich ist ein Praktikum im Anywhere Office anders als vor Ort, aber ich hatte trotz dessen viele spannende Aufgaben und Projekte. Und ein großes Dankeschön an mein Team, welches ich nur ungern verlasse.

 

Was rätst du anderen Studierenden, die sich auch für ein Praktikum in der Unternehmenskommunikation interessieren?

Sie sollten auf jeden Fall gerne schreiben, recherchieren, Interviews führen und einfach kreativ sein. Auch sollte man keine Angst vor Versagen haben, denn wenn der Text beim ersten Mal nicht perfekt sitzt, ist das überhaupt kein Problem. In der Ruhe liegt die Kraft 😊

 

Und wie geht es jetzt nach dem Praktikum für dich weiter?

Da ich bereits erste Einblicke im Bereich Unternehmenskommunikation/ PR gehabt habe, beginne ich ab September eine neue Stelle im Bereich Influencer Marketing. Zusätzlich absolviere ich mein Masterstudium im Bereich Digital Marketing.

Danke Natasha für diese Einblicke und deinen tollen Einsatz bei uns im Unternehmen. Wir wünschen dir alles Gute für deine Zukunft! 🍀

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.