Wir begrüßen euch herzlich zu unserem Nachhaltigkeitsmonat der BAUR-Gruppe! Den gesamten September posten wir auf unserem Instagram Account jeden Werktag spannende Beiträge rund um das Thema Nachhaltigkeit. Hier auf unserem JobsBlog möchten wir euch diese Themen natürlich nicht vorenthalten, deshalb geben wir euch jede Woche einen Rückblick über alle Themen. Bleibt also dran und seid gespannt, was euch jede Woche erwarten wird 🌍.

 

Warum liegt uns die Nachhaltigkeit so sehr am Herzen?

Die BAUR-Gruppe steht seit ihrer Gründung für verantwortliches Handeln. Bereits im Jahr 1999 wurde Nachhaltigkeit als Unternehmensziel verankert. Unser Ziel ist es, entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette negative ökologische und soziale Auswirkungen zu verringern und positive Effekte zu stärken!

Den September haben wir für unseren Nachhaltigkeitsmonat gewählt, da in diesem Monat vom 20.09. bis 26.09.2022 auch die europäische Nachhaltigkeitswoche stattfindet. Da uns Nachhaltigkeit sehr am Herzen liegt und es viele Themen gibt, über die wir uns in der BAUR-Gruppe nachhaltig Gedanken machen, haben wir diese Nachhaltigkeitswoche für uns auf den gesamten Monat erweitert.

 

Woche 1: Was in unserem Nachhaltigkeitsmonat bisher geschah

Freitag, 2. September 2022: Quizfragen zur Nachhaltigkeit

Gestartet haben wir unseren Nachhaltigkeitsmonat mit drei Quizfragen rund um die Nachhaltigkeit. Die Quizfragen beziehen sich auf Themen aus unserem Nachhaltigkeitsbericht. Auch hier im Blogbeitrag dürft ihr gerne mit raten – klickt hierfür einfach auf die Pfeiltaste, um die Lösung oder eine neue Frage anzuzeigen.. Viel Spaß!


Frage 1

Zu wie viel Prozent ist die Baumwolle unserer Mode-Eigenmarke „Aniston by BAUR“ nachhaltig?

  1. 80 % 
  2. 100 % 
  3. 95 % 

Lösung: Antwort 2

– 100 % – 

 Seit 2019 ist die Baumwolle unserer Mode-Eigenmarke „Aniston by BAUR“ zu 100 % nachhaltig. Wert gelegt wird auf umweltschonende Agrarmethoden ohne künstliche Bewässerung und Monokulturen. Das spart 20 % Wasser und erzeugt 40 % weniger Treibhausgase. (Hier geht es zu Aniston by BAUR.)

Frage 2

Wie hoch ist der Recyclinganteil unserer BAUR-Versandverpackungen seit 2018?

  1. 50 %
  2. 90 % 
  3. 80 % 

Lösung: Antwort 3

– 80 % – 

Steigende Verpackungsmengen erfordern neue Maßnahmen! Seit 2018 haben unsere BAUR-Versandverpackungen deshalb einen Recyclinganteil von mindestens 80 %. Anfang des Jahres 2021 erhielten unsere Tüten außerdem ein neues Design, um unter anderem Hinweise zur richtigen Entsorgung zu geben. 

Frage 3

Wie viele Tonnen CO2-Emissionen konnten durch den Ausfall von Dienstreisen im Jahr 2020 gespart werden? 

  1. 38 Tonnen 
  2. 14 Tonnen 
  3. 23 Tonnen 

Lösung: Antwort 1

– 38 Tonnen – 

Durch die Corona-Pandemie fielen viele Dienstreisen aus. Im Jahr 2020 konnten dadurch über 800.000 Kilometer eingespart werden. Das ist ein Rückgang von 86 % im Vergleich zum Jahr 2019. Die absoluten CO2-Emissionen in diesem Bereich sind somit von 41 auf 3 Tonnen gesunken! 


Samstag, 3. September 2022: Nachhaltiges Rezept und Tipps zum Einkaufen

Wir möchten euch während unseres Nachhaltigkeitsmonats gerne ein paar Inspirationen für leckere und nachhaltige Rezeptideen geben. Hierfür haben wir zunächst ein paar Tipps für nachhaltiges Einkaufen gegeben. Diese findet ihr unten im Akkordeon – klickt einfach auf die einzelnen Kacheln, um die genauere Beschreibung zu lesen.

 

– 5 Tipps für nachhaltiges Einkaufen –

Regional Einkaufen

Durch den Kauf regionaler Produkte unterstützt du lokale Landwirt*innen und vermeidest CO-Emissionen durch lange Transportwege. 

Besuche zur Abwechslung einen Wochenmarkt und kaufe Produkte aus regionalem Anbau. 

Saisonal einkaufen

Auch der Kauf saisonaler Lebensmittel spart CO-Emissionen ein. Diese Produkte müssen weniger bis gar nicht in energieintensiven Gewächshäusern beheizt werden.  

Informiere dich im Internet, welche Obst- und Gemüsesorten Saison haben.

Kaufe Bio-Produkte

Durch den Kauf von Produkten mit Bio-Siegel unterstützt du Landwirt*innen, die ressourcen- und umweltschonend arbeiten, denn sie verzichten u.a. auf die Verwendung von Pestiziden. 

Diese Pflanzenschutzmittel zerstören die ökologische Vielfalt und können bei Verzehr unserem Körper schaden. 

Kaufe pflanzliche Produkte

Eine pflanzliche Ernährung ist klimafreundlicher! Die Haltung von Tieren und die Verarbeitung tierischer Produkte verbraucht mehr Ressourcen als der Anbau und die Verarbeitung von pflanzlichen Produkten. 

Kaufe unverarbeitete Produkte

Verarbeitete Produkte bringen einen großen Produktionsaufwand mit sich. Der Transport der einzelnen Zutaten und die Verarbeitung des Produkts verursachen einen hohen CO-Ausstoß. Das kannst du vermeiden, indem du unverarbeitete Produkte verwendest. 

Hier gilt: Je kleiner die Zutatenliste bei einem Produkt, desto besser! 

 

Wichtig ist: Nobody´s perfect! Macht euch also keinen Stress, denn das nimmt den Spaß an der Sache. Geht Step by Step vor und verändert, was für euch persönlich möglich ist. Bereits kleine Veränderungen machen einen großen Unterschied! 

Und nun möchten wir euch eine Rezeptinspiration für ein leckeres Frühstück geben:

 

Zubereitung:

Dieses Rezept bedarf etwas Vorbereitungszeit. Wenn du das Frühstück aber bereits am Abend vorher vorbereitest, kannst du es morgens einfach aus dem Kühlschrank nehmen und genießen.  

  • Verrühre 2 EL geschrotete Leinsamen mit 150ml (Pflanzen-) Milch, 1 EL Haferflocken, 1 TL Zimt und 2 EL Honig in einer Schüssel und stelle sie für mindestens 8 Stunden in den Kühlschrank.  
  • 1 Handvoll Beeren, Wasser, 1 TL Zitronensaft, 1 TL Honig in einem kleinen Topf unter Rühren erhitzen, bis die Beeren weich sind. 
  • Abkühlen lassen und anrichten.  

Tipp: Sollte der Pudding zu flüssig sein, dann gib noch etwas Haferflocken oder Leinsamen hinzu. Ist der Pudding zu fest, dann schütte etwas (Pflanzen-) Milch nach.  

 

 

Was macht dieses Rezept nachhaltig?

Leinsamen sind eine nachhaltigere Alternative zu Chiasamen. Da Leinsamen auch in Deutschland angebaut werden, haben sie kürzere Transportwege. 

 


Montag, 5. September 2022: Nachhaltiger Tipp

– Plastikmüll vermeiden –

Dass Plastikmüll eine massive Belastung für die Umwelt ist, ist inzwischen unbestreitbar. Plastik ist in unserem Leben allgegenwärtig, doch es dauert viele Jahrtausende, bis es endgültig abgebaut ist.

Unser Tipp: Achte im Alltag darauf, weitestgehend auf Plastik zu verzichten. Und es ist gar nicht so schwer, den eigenen Plastikkonsum zu reduzieren. Vor allem beim Einkauf kann ganz einfach weniger Verpackungsmüll verursacht werden. Viele Produkte werden in Plastik eingeschweißt, dies kann aber ganz einfach durch das Kaufen von Produkten in Gläsern, mit Papierverpackung oder ganz ohne Verpackung ersetzt werden. Eine super Alternative zum herkömmlichen Supermarkt sind sogenannte „Unverpackt-Läden“, denn dort wird das gesamte Sortiment ohne Verpackung verkauft.

 


Dienstag, 6. September 2022: Thema aus unserem Nachhaltigkeitsbericht

– 97 % der Retouren im direkten Wiederverkauf –

Viele Online-Händler verkaufen Retourenartikel nicht wieder, sondern entsorgen diese direkt. Nachhaltigkeit bedeutet aber vor allem auch, Produkte und Artikel für einen längeren Zeitraum zu nutzen und nicht direkt zu entsorgen. In der BAUR-Gruppe gelangen deshalb 97 % unserer retournierten Waren direkt in den Wiederverkauf.

Im Vergleich zu anderen Online-Händlern sorgen wir somit für eine geringere Umweltbelastung und weniger Entsorgungsmüll. Schließlich sind viele retournierte Artikel nicht beschädigt oder Mangelware, sondern gefallen oder passen unseren Kund*innen einfach nicht. Warum sie also nicht weiterverkaufen, damit sich jemand anders daran erfreuen kann?  

 


Mittwoch, 7. September 2022: Nachhaltiger Fakt

Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Umweltbewusstsein – diese Themen sind momentan überall präsent. Während unseres Nachhaltigkeitsmonats möchten wir euch auch ein paar kurze und prägnante Fakten zum Thema Nachhaltigkeit präsentieren, die euch wahrscheinlich überraschen werden und definitiv im Gedächtnis bleiben. Hier kommt unser erster Fakt:

Nachhaltiger Fakt

Wusstest du, dass Elektroautos erst ab 47.000 gefahrenen Kilometern emissionsarmer sind als Verbrenner?

Klar fahren Elektroautos abgasfrei, ihre Herstellung ist es jedoch nicht. Nach Angaben der National Geographic ist ein elektrisches Auto erst nach 47.000 – 146.000 gefahrenen Kilometern emissionsärmer als ein Auto mit Verbrennungsmotor. Dies ist abhängig davon, ob das Auto mit Strom aus erneuerbaren oder fossilen Energien aufgeladen wird. Fährt man viele und lange Strecken, dann kann ein E-Auto langfristig die nachhaltigere Alternative sein. Dennoch bleiben öffentliche Verkehrsmittel in ihrer CO2-Bilanz unschlagbar.

 


Donnerstag, 8. September 2022: Nachhaltiges Rezept

Am Donnerstag ging es weiter mit einem weiteren leckeren Rezept. Diesmal gibt es einen leckeren Snack für Zwischendurch:

Keine Lust mehr auf langweilige Snacks? Pimpe doch ganz einfach etwas Obst und zaubere ein leckeres Snack Board. Hier kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und deine liebsten Obstsorten und Toppings verwenden. Schneide zum Beispiel einen Apfel in dünne Spalten und toppe ihn mit Nussmus, Amaranth und Zimt. Du kannst das Ganze noch mit Honig süßen und deine Lieblingsnüsse hinzugeben.  

 

Was macht dieses Rezept nachhaltig?  

Hier kannst du saisonale und regionale Obstsorten verwenden. Aktuell findest du Äpfel auf jedem Wochenmarkt. Vielleicht sogar am Obstbaum im eigenen Garten? 

 


Freitag, 9. September 2022: Quizfragen zur Nachhaltigkeit

Die erste Woche unseres Nachhaltigkeitsmonats beendeten wir ebenfalls mit drei Quizfragen aus unserem Nachhaltigkeitsbericht. Auch hier im Blog dürft ihr natürlich wieder fleißig mit raten:

 


Frage 1

Wie viele nachhaltige Produkte gibt es auf baur.de?

  1. Über 130.000 Produkte
  2. Über 20.000 Produkte
  3. Über 160.000 Produkte

Lösung: Antwort 1

– Über 130.000 – 

Zum Ende des Jahres 2020 hatten wir auf baur.de bereits über 130.000 nachhaltige Artikel im Angebot. Diese sind ebenfalls seit 2021 im Shop einheitlich nachhaltig gekennzeichnet. Hier geht es zum Shop.

Frage 2

Welchen Bezug hat die BAUR-Gruppe zu dem Projekt „Plant for the Planet“?

  1. Sauberhaltung der Grünflächen
  2. Azubiprojekt zum Pflanzen seltener Baumarten
  3. Aussaat verschiedener Blumenarten

Lösung: Antwort 2

– Azubiprojekt zum Pflanzen seltener Baumarten – 

Durch die Verkäufe von nachhaltigen Jutebeuteln und T-Shirts konnten unsere Azubis die Bepflanzung einer Obstbaumwiese in Weismain finanzieren. Bei der Auswahl der Obstbäume wurde vor allem Wert auf fast in Vergessenheit geratene Früchte gelegt. Außerdem haben sich die Azubis für die Anpflanzung alter heimischer Apfel- und Birnensorten entschieden. Ein gelbes Band an den Obstbäumen signalisiert, dass die Baumfrüchte für jeden frei zur Ernte zugänglich sind.

Frage 3

Wie viel Prozent unserer Verwaltungsbereiche sind barrierefrei?

  1. 40 %
  2. 80 %
  3. 100 %

Lösung: Antwort 3

– 100 % – 

Im Jahr 2020 beschäftigten wir an unseren Standorten 466 Kolleg*innen mit einer Einschränkung. Im Jahr 2018 und 2019 wurden insgesamt 27 Türen mit elektrischem Antrieb versehen, um den einfachen und barrierefreien Zugang zu den Gebäuden und Fluren gewährleisten zu können.


Das war die erste Woche in unserem Nachhaltigkeitsmonat. Folgt uns gerne auf Instagram, um keine Beiträge mehr zu verpassen. Ansonsten sehen wir uns wieder nächste Woche auf unserem JobsBlog, wenn wir euch die zweite Woche unseres Nachhaltigkeitsmonat zusammenfassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.