Jeden Montag um halb 10 stellen wir euch verschiedene Mitarbeiter*innen unserer Unternehmensgruppe vor. Wie machen wir das? Einzelne Mitarbeiter*innen bekommen ein paar Fragen gestellt, welche sie kurz beantworten. Zum Ende wird dann noch eine weitere Person nominiert, die in der kommenden Woche im Rahmen der montagshalbzehn Reihe vorgestellt wird. Diese darf natürlich nicht aus dem eigenen Team stammen. Wenn ihr nochmal in die letzte montagshalbzehn Vorstellung von Steffi reinschauen wollt, dann klickt hier.

 

Heute an der Reihe: Patrick 🙂

 

Wer bist du?

Hey – ich heiße Patrick, bin 32 Jahre und komme aus Coburg. Nach meinen Studienaufenthalten in Bayreuth und Nürnberg hat es mich wieder in die Heimat verschlagen. Seit 2017 bin ich nun Teil der BAUR-Gruppe und im Shopmanagement tätig.

 

Was machst du in der BAUR-Gruppe?

Als Business Analyst untersuche ich das Kundenverhalten im Online-Shop, um auf Basis der erhobenen Daten Handlungsempfehlungen abzuleiten und den Shop weiter zu optimieren. Zudem bin ich Business Owner der Unit Order und somit businessseitig für den Checkout des Online-Shops verantwortlich. Hierbei sind meine Aufgaben ebenfalls die Optimierung des Produktes, also des Checkouts, sowie eine Konsolidierung und Priorisierung der Anforderungen der Fachbereiche. In diesem Zusammenhang bin ich täglich in engem Austausch mit unserem agilen Team auf Seiten empiriecom sowie den Kollegen von Unito. Zuletzt wirke ich noch in diversen, fachbereichsübergreifenden Projekten mit. Bei all diesen Aufgaben ist eine enge und starke Kommunikation enorm wichtig, weshalb ich nicht selten in Teams-Calls zu finden bin.

 

Morgenmuffel oder earlybird?

Nachteule statt earlybird. Während meiner Studienzeit waren wir mit dem Pförtner per Du und haben die Bibliothek abgeschlossen. Dafür war es für mich schwer während der Prüfungszeit einen Platz zu finden, da bereits alles belegt war, wenn ich eingetroffen bin. An dieser Stelle einen lieben Gruß an einen guten Kollegen aus der Finanzabteilung, der gefühlt schon Mittagspause machen könnte, wenn ich seine Mails beantworte 🙂

 

Am liebsten wäre ich gerade in…

…irgendeinem anderen Land. Ich mag es an neue Orte zu reisen, Menschen kennenzulernen und neue Dinge zu entdecken.

Wenn das mal ab und an nicht möglich ist, sind Therme, See oder Freibad auch eine gute Alternative.

 

Wie gestaltest du aktuell deinen Tagesablauf?

Kaffee, Smartphone, Kaffee. Anschließend wird der Laptop aufgeklappt und Mails und Nachrichten gecheckt. Wenn es die Zeit zulässt, versuche ich mittags etwas zu kochen (andernfalls muss der Bäcker meines Vertrauens herhalten).  Nach der Arbeit ist für mich Sport jeglicher Art – aktuell meist in Verbindung mit einem Besuch am See oder im Freibad – ein ganz guter Ausgleich. Danach wird dann mit Freunden gegrillt oder für die nächsten Wochen das EM-Studio eröffnet.

 

Was macht dir an deiner Arbeit besonders viel Spaß?

Das breite Tätigkeitsfeld und die Kolleg*innen. Ich habe hier viele Freund*innen gefunden und die Atmosphäre ist wirklich familiär. Was aber nicht bedeutet, dass wir nicht auch mal konstruktiv „streiten“.

 

Für dich darf an einem Arbeitstag nicht fehlen…

…Spaß. Ich finde man sollte an dem was man tut Spaß haben und sich selbst nicht immer allzu ernst nehmen

Vielen Dank, lieber Patrick, für diese Einblicke! 🙂

Nächste Woche an der Reihe: Steffen! Klickt gerne rein!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.