Regionaler geht es nicht: Oberfranken wurde zum Schauplatz für unsere neue Aniston-Kollektion. Dieser Beitrag gibt euch einen spannenden Einblick hinter die Kulissen eines ganz besonderen Shootings.

Sechs Tage lang fand das Fotoshooting für die neue Kollektion unserer Eigenmarke Aniston in unterschiedlichen Locations Oberfrankens statt. Abgelichtet wurden zwei Models: Minoska für Aniston Casual & Klaudia für Aniston Selected. Außerdem beteiligt waren Art-Direktorin Manuela von BAUR Content-Creation & Production, Fotograf Stefan aus Hamburg, Digitalassistent Fabian, Fotoassistentin Luna von unseren BAUR Studios, Produktionsagentur East Matinal, Stylistin Heidi, Hair & Make-Up-Artistin Katharina und Video-Creatorin Tina, um das Event drei Tage lang für Social Media zu begleiten.

 

Folgende Orte dienten als Locations:

  1. Tag: Paradiestal und Krassacher Mühle
  2. Tag: Pony Hof Sanspareil
  3. Tag: Schloss Thurgau
  4. Tag: BAUR Fotostudios
  5. Tag: Schloss Thurnau und Alpaka-Farm Lochau
  6. Tag: Eremitage Bayreuth

 

So läuft ein Fotoshooting ab

Einen Tag vor Beginn des Shootings findet der sogenannte Location Day statt, an dem die Produktionsfirma und der/die Fotograf*in beteiligt sind. Dieser Tag ist elementar, da er wichtige Zeit einspart: Die Umgebung wird begutachtet, Lichtverhältnisse gecheckt und die Location im Ganzen als passend oder unpassend eingeschätzt, um ungeplante Ortswechsel im Voraus zu verhindern.

Am Shooting-Tag selbst startet die Produktionsfirma am frühen Morgen damit, am Set alles vorzubereiten. Parallel dazu sind die Models an der Reihe. Der/Die Hair & Make-Up-Artist*in benötigt etwa eine Stunde für ihr Werk, danach übernimmt der/die Stylist*in und beginnt, die Models anzukleiden und die Kleidung abzustecken. Fotograf*in und Art-Direktor*in besprechen zeitgleich, welches Styling wo genau fotografiert werden soll.

 

So meistern wir Herausforderungen

„Das Shooting hat aufregend angefangen!“, erzählt Manuela und gibt damit fast ein Understatement ab. Doch was ist passiert? Am Freitag, dem Tag vor dem Location Day, erhält sie einen Anruf von der Agentur der Fotografin. Diese berichtet, sie habe einen Bandscheibenvorfall erlitten und müsse kurzfristig ins Krankenhaus. Innerhalb eines Tages Ersatz zu finden, stellt uns vor eine Herausforderung, doch wir haben Glück: der eigentliche Assistent wird spontan als Fotograf eingesetzt und Luna aus den BAUR Studios übernimmt die Rolle der Fotoassistentin. Der Location Day wird also entgegen der üblichen Vorgehensweise von Manuela und der Produktionsagentur allein durchgeführt. Am Abend vor dem Shooting selbst kommt schließlich der Fotograf aus Hamburg bei uns an.

Somit haben wir innerhalb kürzester Zeit ein komplettes Team neu zusammengestellt – was für ein Tag!

 

So toll kann Arbeit sein

Manuela berichtet, dass gerade die Locations an sich ein großes Highlight für sie darstellen: „Da merkt man, wie schön es in unserer Umgebung ist!“ Doch nicht nur die Örtlichkeiten sind etwas ganz Besonderes, auch die familiäre Atmosphäre von BAUR tritt wieder einmal zutage. Aufgrund der räumlichen Nähe ist es zwei unserer Mitarbeiter*innen aus dem Team Private Label möglich, sich das Set anzusehen. Sie beschließen kurzerhand mitzuhelfen und ermöglichen so ein noch besseres Resultat.

Auch das Wetter greift uns dieser Tage unter die Arme: Trotz lauer 16 Grad bleiben wir mit Ausnahme des Tags der Studioaufnahmen vom Regen verschont. Auch vom durchgängig kalten Wind lassen sich unsere Models nicht beirren und sorgen professionell für tolle Bilder.

Eine weitere Bereicherung stellt der nicht allzu häufig übliche Einbezug von Tieren in die Arbeit dar. Neben Svenjas zwei Hunden, die den Mitwirkenden den letzten Shootingtag versüßen, werden Schafe, Alpakas, Pferde und Esel in die Produktion eingebunden. Die Arbeit mit den Tieren wird von allen als erlebnisreich und sehr angenehm empfunden – und bleibt hoffentlich nicht das letzte Mal!

Hier ein paar Behind the Scenes Bilder:

Unser Fazit

Abschließend lässt sich sagen: Ein für alle Beteiligten sehr aufregendes und – trotz der Wirrungen zu Beginn – rundum gelungenes Fotoshooting. Das Team war im wahrsten Sinne des Wortes ein Dreamteam: Respektvolles Miteinander, produktive Zusammenarbeit und gegenseitige Inspiration waren an der Tagesordnung. Die Produktion in unserer wunderschönen Heimat war ein voller Erfolg. Da wundert es nicht, dass bereits weitere Shootings in Planung sind. Die als nächstes anstehenden Projekte sind das Shooting für die Weihnachts-Cocooning-Kampagne sowie ein Weiteres auf Schloss Thurnau.

 

Und abschließend ein Making-Of Video, des Shootings:

Ich hoffe wir konnten euch mit diesem Beitrag einen spannenden Einblick in den Shootingalltag unserer BAUR Studios geben. Möchtest du mehr über die BAUR Studios erfahren? Dann schau doch gerne einmal hier vorbei? Oder willst du vielleicht lieber selbst bei einem der kommenden Projekte mitwirken? Dann bewirb dich für eine Ausbildung zum Fotografen (m/w/d):

Ausbildung zum Fotograf (m/w/d)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.