In dieses Meer konnten vergangene Woche zehn Mitarbeiter der BAUR-Gruppe eintauchen. Diese haben bei einer internen Verlosung Karten für einen Abend mit dem Geschäftsführer Albert Klein bei „Kronach leuchtet“ gewonnen. Das Gewinnspiel lief unter dem Motto „Abschiedsessen mit Albert“, da dieser im Juli seine wohlverdiente Rente beginnt. 

Das Auge isst mit

Der Abend startete mit einem kulinarischen Höhepunkt im KöstLichtzelt direkt am Kronacher Marktplatz. Das KöstLichzelt hatte nicht nur ein tolles Ambiente zu bieten, sondern auch leckere Speisen und Getränke. Bei dieser Atmosphäre war das Kennenlernen der einzelnen Mitarbeiter kein Problem und es sind schnell private Gespräche fernab der BAUR-Gruppen-Arbeitswelt entstanden. Wenn mal etwas Stille einkehrte, hatte Albert immer einen lockeren Spruch auf Lager, der die komplette Truppe zum lachen brachte.

Kronach leuchtet – so wie wir

Nach dem gemütlichen Abendessen ging es für alle zu einer privaten Lichttour quer durch Kronach. Unsere Lichterführerin hat uns nicht nur die Hintergründe der Veranstaltung erläutert, sondern auch erklärt, wie die einzelnen Lichtobjekte entstanden sind und welche Bedeutung diese haben. Entlang des Lichtwegs bestaunten wir sowohl Lichtobjekte, wie zum Beispiel einen Zauberbaum oder Herzaugenemojis, als auch animierte Lichtilluminationen:

Da die BAUR-Gruppe einer der Hauptsponsoren von Kronach leuchtet ist, hatten wir auch ein eigenes Lichtobjekt bei Kronach leuchtet. Das „interaktive Labyrinth“ wurde im Rahmen eines Schulprojekts des Frankenwald-Gymnasiums Kronach hergestellt.

 

Wir hatten einen super schönen und gemütlichen Abend mit unserem Chef und unseren Kollegen. Albert wünschen wir für seinen Ruhestand nur das Beste! 🙂

Wenn du keiner der 100.000 Besucher warst, dann solltest du dir dieses Lichtfestival nächstes Jahr auf keinen Fall entgehen lassen.  Falls du dich bis dahin nicht mehr gedulden kannst, oder gespannt bist, was wir am Abend erlebt und gesehen haben, dann klick dich durch die folgende Bildergalerie 🙂

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.