Mit dem 9-Euro-Ticket der deutschen Bahn hat jede*r die Möglichkeit, einen Monat durch ganz Deutschland zu fahren. Aus diesem Anlass haben wir für Euch die schönsten Ausflugsziele Frankens, welche leicht mit der Bahn zu erreichen sind, in diesem Beitrag zusammengefasst.

Das 9-Euro-Ticket, welches jeweils für einen Monat gültig und in den Monaten Juni, Juli und August zu erwerben ist, gibt jeder*m die Möglichkeit, im Nahverkehr durch ganz Deutschland zu fahren. Das Ticket ist bei der Deutschen Bahn erhältlich und kann seit dem 1. Juni 2022 verwendet werden. Es beinhaltet beliebig viele Fahrten im deutschlandweiten Nahverkehr, in allen Verkehrsmitteln des ÖPNV (RB, RE, U-Bahn, S-Bahn, Bus, Tram). Aus diesem Grund stellen wir Euch in diesem Beitrag die schönsten fränkischen Ausflugsziele vor, welche gut per Bahn erreichbar sind.

 

Das Walberla _________________

Einer der wohl bekanntesten Aussichtsorte Frankens ist das Walbera – oder auch der „heilige Berg der Franken“. Um diesen zu erreichen, müsst Ihr den Zug nach Forchheim nehmen, von dort in die Wiesenttalbahn nach Ebermannstadt wechseln und am Bahnhof Wiesenthau aussteigen. Ab hier sind es knapp drei Kilometer bis zum 513 Meter hohen Nordgipfel des Walberlas. Es besteht außerdem die Möglichkeit, noch einen weiteren Kilometer an die Wanderroute anzuhängen, um die Rodenstein-Südkuppe auf 531 Metern Höhe zu erreichen.

 

 

_________________ Die Schwarzachklamm

Für alle Naturliebhaber*innen: Die Schwarzachklamm ist das absolute Highlight im Nürnberger Land und eins der beliebtesten Ausflugsziele Frankens. Um die Schwarzachklamm zu erreichen, nehmt Ihr den Zug nach Nürnberg und von dort aus die S-Bahn nach Ochenbruck. In Ochenbruck angekommen sind es nur noch einige 100 Meter zu Fuß, um zum Schwarzachgrund zu gelangen. Für Natur pur lauft Ihr flussabwärts in Richtung Wendelstein, wo später der alte Kanal kreuzt. Via Jägersee kann anschließend noch nach Feucht weitergelaufen werden, wo ebenfalls eine S-Bahn in Richtung Nürnberg hält.

 

Der Brombachsee _________________

Auch bei Frühlings- oder Herbstwetter ist ein Spaziergang am Brombachsee lohnend. Doch im Hochsommer macht es natürlich am meisten Sinn, den schönen See zu besichtigen. Ob Schwimmen, Radfahren oder Wandern, hier ist alles möglich! Erreichbar ist der Brombachsee über die Bahnhöfe Pleinfeld (eine halbe Stunde Fahrzeit ab Nürnberg), Ramsberg oder Langlau.

 

 

 

_________________ Das Freilandmuseum in Bad Windsheim

Eigentlich ist ein Museum für regnerische und kalte Tage vorgesehen. Das trifft bei diesem jedoch nicht zu. Das fränkische Freilandmuseum in Bad Windsheim ist besonders bei schönem Wetter zu empfehlen! In diesem werden über 100 originalgetreu erbaute Brauereien, Bauernhöfe, Mühlen usw. geboten. Dieses Jahr feierte das Museum sogar seinen 40. Geburtstag! Ab dem Nürnberger Bahnhof dauert es ca. 55 Minuten, um in Bad Windsheim anzukommen, Umstieg in Neustadt/Aisch inklusive.

 

 

Die Veste Coburg _________________

Die Veste Coburg – auch „Fränkische Krone“ genannt – ist das Wahrzeichen der Stadt. Sie liegt auf einem Berg in 167 Metern über der Stadt. Nicht nur die steinernen Türme und Mauern der Burganlage, die zu einer der größten Deutschlands zählt, können bei einer Besichtigung betrachtet werden. Auch Museen und Kunstsammlungen werden auf der Veste geboten. Die Festung ist zu Fuß ab dem Coburger Bahnhof innerhalb von 35 Minuten – entweder über den Hahnweg oder die Festungsstraße – zu erreichen.

 

 

_________________ Die alte Mainbrücke Würzburg

Wer einen Ausflug nach Würzburg plant, sollte der alten Mainbrücke auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Diese ist nämlich viel mehr als nur eine Brücke! Sie ist Treffpunkt für Jung und Alt zum sogenannten „Brückenschoppen“ sowie Aussichtspunkt auf die Festung Marienberg und die Weinberge Würzburgs. Die Brücke entstand bereits in den 1470er Jahren und in den 1730ern wurden die berühmten 4,5 Meter hohen Heiligenfiguren aufgestellt. Vom Würzburger Bahnhof aus erreicht Ihr die alte Mainbrücke über die Kaiserstraße, Juliuspromenade und die Karmelitenstraße zu Fuß in circa 15 Minuten.

 

 

Die Main-Spessart-Bahn _________________

 Darf es eine idyllische Zugfahrt sein? Von Würzburg nach Aschaffenburg fährt der Main-Spessart-„Express“. Dieser überquert zunächst das Maintal auf einer Brücke in 30 Metern Höhe. Anschließend folgt er dem Lauf des Mains und fährt durch den wunderschönen Spessart.

 

 

_________________ Die Altstadt in Bamberg

Auch die romantische Altstadt in Bamberg mit jeder Menge einladenden Wirtshäusern, Biergärten und Kneipen ist einen Tagesausflug wert. Da der bamberger Bahnhof recht zentral gelegen ist, erreicht man die Innenstadt zu Fuß innerhalb von 15 Minuten. Von der Altstadt aus kann man außerdem eine ca. 35-minütige Wanderung zur Altenburg unternehmen. Von dort oben hat man einen wunderschönen Ausblick über die Stadt Bamberg. Der bamberger Dom ist natürlich ebenfalls einen Besuch wert.

Ich hoffe, Ihr konntet einige fränkische Reisetipps mitnehmen, die Euch so vielleicht noch gar nicht bekannt waren. Was ist euer liebstes Reiseziel in Franken? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.