In der Organisationsentwicklung soll das Change Management unserer BAUR-Gruppe vorangetrieben werden. Coachings, Konfliktmoderationen und Teambuildings sind hierbei nicht weg zu denken. Acht Monate war Maria Teil unserer Organisationsentwicklung und konnte somit viele Einblicke in diese Abteilung gewinnen. In diesem Blogbeitrag erfahrt ihr, wie sie ihre Zeit bei uns wahrgenommen hat. 


Hey Maria, magst du dich einmal vorstellen?

Hi, ich bin Maria, 23 Jahre alt und komme aus Aufseß.😊 Zurzeit studiere ich im Master Wirtschaftspsychologie an der SRH Fernhochschule. Neben meinem Studium absolviere ich verschiedene Praktika, um unterschiedliche Unternehmen und Abteilungen kennenzulernen. Dadurch bin ich im Juli 2021 zur BAUR-Gruppe gekommen. Dort arbeite ich in der Abteilung Organisationsentwicklung (OE) und Change Management (CM) – erst als Praktikantin und dann als Werkstudentin.

Wenn ich gerade mal nicht studiere oder arbeite, bin ich draußen an der frischen Luft anzutreffen. Ich bin gern mit meiner kleinen Münsterländer Hündin im Wald unterwegs oder toure mit meinem selbst ausgebauten Micro-Camper durch Deutschland. Außerdem zählt seit neuestem die Falknerei zu meinen Leidenschaften.

 

Wie bist du auf die BAUR-Gruppe aufmerksam geworden?

Ich bin schon während meines Bachelorstudiums auf die BAUR-Gruppe aufmerksam geworden. Der Aufbau der Homepage sowie das Corporate Design haben mich sehr angesprochen. Zudem fand ich die JobsBlog Beiträge interessant. Während meines Bachelors in Psychologie konnte ich ein Praktikum aufgrund der zeitlichen Dauer nicht absolvieren. Trotzdem ist mir die BAUR-Gruppe immer im Gedächtnis geblieben und stand für den Master auf meiner Liste der Unternehmen, die ich unbedingt kennenlernen wollte. 😊

 

Welche Aufgaben hast du in der Organisationsentwicklung?

Da wir in der Abteilung Organisationsentwicklung & Change Management projektbezogen arbeiten, richten sich meine Aufgaben immer nach dem gerade anstehenden Projekt. Am Anfang meines Praktikums stand vor allem das Projekt „Work 4.0“ im Fokus. Dadurch hatte ich die Möglichkeit viel zum Thema „New Ways of Working“ zu recherchieren und einen tiefen Einblick in die Thematik zu erhalten. Ich habe zu den Work 4.0-Themen zahlreiche Unterlagen erstellt, Termine vor- und nachbereitet sowie eine SharePoint-Seite zu „hybriden Führen und Arbeiten“ aufgebaut.

Zudem arbeite ich als Mitglied der Organisationsentwicklung auch im Agile Center der BAUR-Gruppen mit. Hier begleite ich die Agile Coaches bei ihren Aufträgen. Dabei konzipierte ich beispielsweise Retrospektiven und moderierte diese mit steigender Erfahrung auch selbst. Außerdem hatte ich zwei eigene Projekte. Zum einen habe ich ein Bewerbungsverfahren für zwei neue Agile Coaches selbstständig konzipiert sowie durchgeführt. Zum anderen führte ich ein Kanban-Board eigenständig in ein Führungsteam ein.

 

Wie sieht dein Arbeitsalltag im Praktikum aus?

Mein Tag beginnt um 8 Uhr zusammen mit meinem Team im täglichen Daily. Wir besprechen, welche Aufgaben wir bearbeiten bzw. erledigen wollen und welche Termine anstehen. Dazu nutzen wir den Microsoft Planner, auf welchem wir ein Kanban-Board abgebildet haben. Ein Kanban-Board ist ein agiles Projektmanagement Tool, welches hilft, Aufgaben zu visualisieren und den Überblick über den aktuellen Arbeitsstatus zu behalten. Kanban-Boards funktionieren, indem einzelne Arbeitsaufgaben auf Kärtchen abgebildet und je nach Arbeitsstatus in unterschiedliche Spalten eingeordnet werden.

Nach dem Daily und dem Blick auf den Planner sieht jeder Tag für mich anders aus. Oftmals ist mein Kalender schon gefüllt und meine Aufgaben richten sich nach den Terminen und Meetings, die an dem Tag anstehen. Auch Termine mit crossfunktionalen Teams waren während meines Praktikums ganz normal. Dadurch hatte ich trotz Corona und Anywhere Office die Möglichkeit, viele tolle Kolleg*innen kennenzulernen und einen Einblick in die anderen Abteilungen sowie Tochterunternehmen der BAUR-Gruppe zu bekommen.

 

Wurden deine Erwartungen, die du an das Praktikum hattest, erfüllt?

Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt! 😊  Schon am Anfang des Praktikums habe ich während der Vermittlung des Organisationsentwicklung-Basiswissens gemerkt, dass ich viele theoretische Inhalte aus meinem Studium hier in der Praxis erleben kann. Als Psychologiestudent*in ist man es zudem gewohnt, sich mit vielen verschiedenen Testverfahren zu beschäftigen und man entwickelt manchmal auch eine kleine Leidenschaft dafür. Daher war es für mich umso spannender den HBDI – eine Denkstilpräferenzanalyse – näher kennenzulernen. Mich hat dabei vor allem gefreut, dass der HBDI auch von den Kolleg*innen der anderen Abteilungen akzeptiert und immer wieder verwendet wurde. Aus meiner bisherigen Erfahrung heraus ist das bei derartigen Tools nicht selbstverständlich. Zudem hatte ich die Möglichkeit, konzeptionell und prozessorientiert zu arbeiten, was mir sehr viel Spaß gemacht hat.

 

Wie geht es für dich nach dem Praktikum weiter?

Ich gehe jetzt erstmal ins Ausland. Genauer gesagt nach Irland, um während einer Sprachreise mein Englisch zu verbessern. In vergangenen Praktika habe ich nämlich festgestellt, dass mir das Sprechen deutlich schwerer fällt als das Lesen, Verstehen und Schreiben. Daher möchte ich für einen längeren Zeitraum einfach von der Sprache umgeben sein und aktiv gezwungen werden auf Englisch zu kommunizieren. 😉

Um den rauen irischen Wind zu kompensieren, möchte ich außerdem noch einen kleinen Abstecher nach Italien, genauer gesagt nach Rom, unternehmen. Schon vor 7 Jahren habe ich an einem Italienaustausch teilgenommen und möchte nach dieser langen Zeit meine italienischen Austauschpartner*innen und Freund*innen wieder sehen, sowie mein Italienisch-Basic auffrischen. Zudem schlägt mein „Lateiner Herz“ einfach für die Geschichte dieser alten Stadt.

 

Was möchtest du sonst noch sagen?

Wie es immer so schön heißt, kommt das Beste zum Schluss. Das Beste an meiner ganzen Zeit in der BAUR-Gruppe war eindeutig mein großartiges und liebes Team, mit dem es sehr angenehm sowie spaßig war zusammenzuarbeiten. Ich wurde immer von meinem Team unterstützt, als vollwertiges Teammitglied behandelt und habe dabei auch fürs Leben gelernt. Daher möchte ich an dieser Stelle nochmal DANKE für die schöne und lehrreiche Zeit sagen und hoffe doch, dass wir uns nach meinem Auslandsaufenthalt auf ein Stück Kuchen treffen. 😉

Danke für das Interview Maria! Wir sind dir absolut dankbar, dass du in den vergangenen Monaten Teil des Teams in der Organisationsentwicklung warst. Wir wünschen dir viel Spaß auf deiner Reise und alles Gute für die Zukunft.

Habt ihr auch Interesse an einem Praktikum in der Organisationsentwicklung? Hier geht es zu unserer aktuellen Stellenausschreibung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.