Am  Samstag, den 24. März, fand die alljährliche Bachreinigung der BAUR-Azubis statt. Seit 2009 befreien diese die Weismain und Umgebung von Müll. Dieses Jahr waren circa 60 Auszubildende der BAUR-Gruppe und 15 Schüler des Gymnasiums Burgkunstadt mit Begleitung des Biologie-Lehrers Andreas Schmitt im Einsatz – selbstverständlich war auch ich dabei! 😉

 

Am Samstagmorgen zur Arbeit?!

Um 7:30 Uhr klingelt mein Wecker. „Warum tu ich mir das an?“, frage ich mich, als ich mich aus dem Bett quäle und mich auf den Weg zur Arbeit mache.

Die Sonne scheint, es ist Samstagmorgen. Ich bin nicht alleine – zahlreiche junge Auszubildende haben sich vor der Firma BAUR versammelt, um der Umwelt etwas Gutes zu tun. Verschiedene Teams bilden sich und rüsten sich mit Arbeitshandschuhen, festem Schuhwerk und Müllsäcken. Nachdem alle ausgestattet sind, fällt der Startschuss. Zwei Stunden sammeln die Teams fleißig allerleih Unrat. Ich schließe mich Team „Max“ an, das mit Müllspießen, Handschuhen und blauen Säcken bewaffnet, sich sogleich auf den Weg macht. Die Sonne scheint, die Temperatur ist angenehm, der Weg, den wir laufen, könnte so oberfränkisch-idyllisch sein, wären da nicht die zahlreichen Plastikabfälle, die unseren Weg säumen. 🙁 Schon nach 10 Metern ist mein Sack zu einem Drittel mit Müll gefüllt! Wir finden allerhand Unrat, unter anderem einen großen Eimer, eine Plastikschaufel und zahlreiche Flaschen.

Um 10 Uhr treffen dann die verschiedenen Gruppen an der Mittelschule in Altenkunstadt aufeinander. Was in dieser kurzen Zeit gesammelt wurde, kann sich sehen lassen: in nur zwei Stunden haben wir insgesamt 25 Säcke Müll gefüllt. Eine stolze Menge. Zu den abenteuerlichsten Funden gehört ein Bierkasten, den das Team rund um Max-Josef Weismeier aus der Weismain fischte. Nicht ganz ungefährlich, doch alle Füße blieben trocken.

 

Die Aktion zeigt Wirkung

Nach einem gemeinsamen Foto ging es für alle Helfer ins Nepomuk in Altenkunstadt zum traditionsgemäßem Weißwurstfrühstück. ? Bei leckerer Weißwurst und Limonade tauschten wir uns über unsere Erlebnisse aus. „Mein Blick für die Verschmutzung in meinem Umfeld wurde geschärft“, meinte eine Teilnehmerin, „Ich nehme meinen Weg zur Arbeit jetzt schon ganz anders wahr und ärgere mich, wenn ich Müsliriegelverpackungen am Straßenrand entdecke.“

 

Team „Max“ in Aktion.

Bachreinigung für Nachhaltigkeit

Genau diese Schärfung des Blicks war das Ziel dieser Aktion, denn die BAUR-Gruppe ist sich ihrer Verantwortung für die Region bewusst. NACHHALTIGKEIT wir in der Unternehmensgruppe großgeschrieben.    „Mit der Bachpatenschaft wollen wir der Wegwerfkultur entgegenwirken und gleichzeitig unsere Auszubildenden für das Thema Verantwortung für unsere Umwelt sensibilisieren.“, erklärt BAUR-Ausbildungsleiter Max-Josef Weismaier. Es bleibt zu hoffen, dass diese Aktion auch die Weismainer Bevölkerung wieder für die Umweltverschmutzung rund um ihr Städtchen und die namensgebende Weismain sensibilisiert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.