Ankommen – zuhause – Heimat – daheim

Was bedeutet Heimat für Dich? Wonach sehnen wir uns, wenn wir daran denken? Eigentlich ist es ganz einfach: Heimat ist der Ort, an dem man zu Hause ist, an dem man sich wohl fühlt, Freunde hat, zur Arbeit geht, jeden Winkel kennt. Doch Heimat ist nicht nur ein Ort, sondern auch immer ein Gefühl. Es bedeutet geborgen sein, sich wohlfühlen, sich sicher fühlen.

 

Projekt „willkommen daheim“

Vor ein paar Monaten startete das Projekt „willkommen daheim“. Inspiriert wurden wir durch die gleichnamige Weihnachts-Kampagne von baur.de. Die Vorbereitungen zu dieser Kampagne starteten im Sommer mit dem Gedanken, den Wohlfühlfaktor „zuhause“ auf BAUR zu übertragen. Ich fühle mich bei baur.de zuhause, fühle mich dort wohl, weil ich alles finde, wonach ich suche. Hierbei entstand die Idee, den Hashtag willkommendaheim für eine Employer-Branding-Kampagne zu nutzen. Wir möchten mit unserer Kampagne besonders diejenigen ansprechen, die sich nach ihrer Heimat sehnen und dorthin zurückkehren wollen.

Mehrere unserer Kollegen haben sich bereits für diesen Weg entschieden – wieder zurück in die Heimat zu kommen. Dies hatte verschiedene Gründe. Einerseits spielen Familie und Hausbau eine wichtige Rolle, andererseits aber auch das starke Heimatgefühl und die Sehnsucht nach dem ruhigen Landleben.

 

A Team every Company should own …

 

Ein starkes Team

 

Ein abteilungsübergreifendes Kernteam aus Unternehmenskommunikation, Werbung, Personalmarketing und BAUR Studios formierte sich zusammen und traf sich regelmäßig, um die HR-Kampagne #willkommendaheim zu planen. Unser PR-Referent Stefan kümmerte sich zum Beispiel um die Pressekontakte, das Grafik-Team Melanie und Lucie um die optische Gestaltung der Werbemittel, das Personalmarketing-Team Monja, Benjamin und Isabel um die Rekrutierung der Testimonials und unsere Fotografen um die Durchführung des Fotoshootings.

Viele Aufgaben und Prozesse waren miteinander vernetzt und wurden teamübergreifend erledigt. Brainstormings brachten viele kreative Ideen und neuen Inhalt für die geplanten Artikel und Beiträge in den Print- und Online-Medien. In unseren Daily-Terminen stellten wir unsere aktuellen Ergebnisse vor und konnten so neuen Input vom gesamten Team aufnehmen.  Dieses Projekt ist ein tolles Beispiel dafür, wie Kollegen unkompliziert, abteilungsübergreifend, interdisziplinär und ohne Hierarchien zusammenkommen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

 

Fotoshooting

Ende November startete unser großes Fotoshooting für die Kampagne. Unsere Testimonials Ines, Tim, Stephan, Tina, Anke und Alex wurden abgelichtet. Während bei Ines der Fokus Familie & Hausbau im Vordergrund stand, war Stephans Beweggrund zurückzukehren, eine eigene Kneipe in Oberfranken zu eröffnen. Das Team des Fotostudios lichtete zwei Tage sechs unterschiedliche Szenen ab. Unter diesem Beitrag seht ihr die Ergebnisse.

 

 

Die Beweggründe unserer Heimkehrer waren verschieden doch eins haben alle gemeinsam: Sie wollten zurück in ihre Heimat nach Oberfranken.

 

Du möchtest mehr über sie erfahren oder hast vielleicht Fragen? Kontaktiere unsere Heimkehrer gerne ganz persönlich. Geh auf komm-doch-heim.de und erlebe das Heimatgefühl unserer Kollegen und Kolleginnen. 🙂

 

 

Testimonials

Dank Anywhere Office und Vertrauensarbeitszeit kann ich frühmorgens auf der Baustelle in Gummistiefeln mit der Handwerkerbesprechung starten, dann in meine Sneakers hüpfen, Max zum Kindergarten bringen und anschließend am Küchentisch meine Mails checken.

InesPersonalentwicklung

Ich kann regelmäßig im Anywhere Office arbeiten. So kann ich mitten in der fränkischen Schweiz Themen vorantreiben, damit unsere Kunden zufriedener sind – und gleichzeitig in meiner Mittagspause meine Tochter aus der Kindertagesstätte abholen.

TimCustomer Experience

Ich war lange Zeit nicht in der Heimat ansässig. Nach einiger Zeit war für mich klar: Ich will wieder dauerhaft in meiner Heimat leben! Heute bin ich Teil der BAUR-Gruppe. Das Unternehmen kannte ich bereits aus meiner Jugend. Außerdem ist hier meine zweite Wirkungsstätte ist das „Rösla“. Eine heimelige Kneipe in Burgkunstadt, die ich führe.

StephanFinanzen

Als ich nach dem Studium zurück gekommen bin hat sich alles fast so angefühlt, als ob ich nie richtig „weg“ gewesen wäre. Neben dem beruflichen Comeback gab es aber auch das Comeback in die Heimat. Gefühlt geht es hier weniger hektisch zu, was sicher auch an der gemütlichen Gegend liegt.

TinaUI/UX-Design

Ich habe insgesamt 17 Jahre in Hamburg gelebt und immer wieder hatte ich den Gedanken, zurück in die Heimat zu gehen. Als dann unser Nachwuchs da war, hat meine Frau Nägel mit Köpfen gemacht. „Jetzt oder nie!“, meinte sie.

AlexMarketing

Mit meiner Familie bin ich stark verbunden – wir haben ein enges Verhältnis. Ich kann einfach nicht ohne! Das ist der einfach Grund, warum ich mich zu Hause am wohlsten fühle. Ich war schon immer so ein „Heimweh-Kind“ und könnte deswegen auch nicht für einen sehr langen Zeitraum eine Weltreise antreten.

AnkeGrafik

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.