Es ist Donnerstagnachmittag – jeder ist erschöpft von der anstrengenden Arbeitswoche.

Hier beginnt bei BAUR die Entspannungsphase. Um 17:00 Uhr startet hier im Unternehmen der wöchentliche Yoga Kurs. Nachdem sich jeder eine Matte geschnappt hatte ging es auch schon los. Eine kleine Traumreise zu dem Thema „Jahreswechsel“ lies einen den ganzen Alltagsstress sofort vergessen und mit einigen Sonnengrüßen wurde das neue Jahr empfangen. Die darauffolgenden Übungen standen ganz unter dem Motto: „Mit viel Kraft und Durchhaltevermögen in das neue Jahr starten“. Es dauerte nicht lange und die Muskeln in meinem Körper waren deutlich zu spüren, der Puls war in den Ohren zu hören und die Farbe meines Gesichtes glich einer Tomate. Dann folgten die Dehnübungen. Der eingerostete Bewegungsapparat wurde wieder mobilisiert. Schon nach kurzer Zeit merkte ich wie gut das tat. Und weil das noch nicht Entspannung genug war, legten wir uns zum Ende der Stunde noch ganz ruhig auf die Matten, deckten uns zu oder schlupften in unsere Pullis. Claudia – unsere Yogalehrerin – lenkte mit ihrer beruhigenden Stimme unsere Gedanken. Führte uns in die absolute Tiefenentspannung. An diesem Punkt musste ich doch tatsächlich Obacht geben, nicht völlig in die Welt der Träume zu reisen. Leider war dann auch schon die Zeit gekommen sich wieder aufzurichten und anzukommen. Absolut entspannt machte sich die Gruppe auf den Heimweg. Bis auf Claudia und ich, denn wir waren noch für ein kleines Interview verabredet.

Claudia, ich glaube es gibt kaum jemanden, der das Wort Yoga noch nicht gehört hat. Doch was verbirgt sich eigentlich dahinter? Was ist „Yoga“?

Yoga kann so vieles sein und ist doch für jeden etwas Anderes. Aber es ist wesentlich mehr als nur Räucherstäbchen und Meditation. Körperübungen, Atemtechniken und Entspannung (Meditation), gehört genauso zum Yoga wie die fernöstliche Philosophie und die Beschäftigung mit sich selbst. Yoga ist eine gute Möglichkeit um das eigene Körpergefühl zu verbessern, ein Ausgleich zum Alltag, oder wie einer meiner Kollegen gerne sagt, eine freundliche Begegnung mit sich selbst – lacht. Für manche ist Yoga auch schlicht weg nur Sport, oder ein Trend. Diese Vielfältigkeit ergibt sich aus der Vielzahl an Yoga-Stilen, die inzwischen existieren. Ich biete in meinen Kursen hauptsächlich Hatha Yoga, einen eher sportlichen und wenig esoterischen Stil. In meinem Yoga Studio in Coburg biete ich auch individuelles Yoga an. Dies ist für ein bis maximal drei Personen gleichzeitig und eine Mischung aus Hatha- und Thai-Yoga, oder passives Yoga in Form von Nuad Thai Yoga Massagen, je nachdem welche Wünsche und Ziele die einzelnen Personen mitbringen.

Wofür mache ich Yoga? Was habe ich für einen Mehrwert durch Yoga?

Yoga kann für Körper und Geist gut sein. Zunächst stärkt und dehnt es die Muskulatur, mobilisiert die Gelenke und bei richtiger Ausübung kann es auch die kleinen Fehlhaltungen des Alltags im Bewegungsapparat korrigieren. Es sensibilisiert das Körpergefühl und beugt Bewegungseinschränkungen im Alter vor. Mental hilft es den Kopf frei zu bekommen, es entspannt, beruhigt und kann sogar das Selbstvertrauen und Durchsetzungsvermögen stärken.

Kann man als blutiger Anfänger einfach vorbeikommen und einsteigen? Oder bauen die Kurse aufeinander auf?

Jeder kann einfach vorbeikommen – ein kurzer Anruf oder eine Mail vorab sind aber zu empfehlen, falls es Raumänderungen gibt, oder der Kurs verschoben wurde. Da der BAUR-Kurs ein offener Kurs ist, bauen die Stunden nicht aufeinander auf. Daraus ergibt sich für mich der Anspruch die Stunden so zu gestalten, dass sie einen Anfänger nicht überfordern und einen Fortgeschrittenen nicht langweilen. Allerdings gibt es im Yoga viele Möglichkeiten (z.B. die Ausrichtung der Körperübungen, Atemtechnik und dynamische Abläufe) um diesen teilweise sehr unterschiedlichen Ansprüchen gerecht zu werden.

Was muss ich mitbringen, beziehungsweise was sollte ich anziehen?

Auf jeden Fall bequeme Kleidung, die die Bewegung in keiner Weise einschränkt. Ich persönlich empfehle immer ein enganliegendes Oberteil oder das T-Shirt in die Hose zu stecken, da man im Yoga nicht um eine Umkehrhaltung herumkommt (z.B. herabschauender Hund). Schuhe trägt man im Yoga nicht um die eigene Statik wieder auszurichten und eine bessere Erdung zu haben. Ob in Socken oder barfuß geübt wird, überlasse ich jedem selbst. Allerdings sind Socken auf der Matte meist etwas rutschig. Bei BAUR und auch in meinem Studio stelle ich Matten zur Verfügung. Diese können kostenfrei genutzt werden und jeder Teilnehmer desinfiziert seine Matte nach der Stunde. Entsprechendes Spray und Papier steht ebenfalls kostenfrei zur Verfügung.

Sobald ich einmal dabei war, sollte/muss ich dann regelmäßig kommen, oder kann ich mich spontan nach Lust und Laune entscheiden?

Eine regelmäßige Teilnahme ist natürlich empfehlenswert und steigert den persönlichen Erfolg. Bei BAUR haben wir einen offenen Kurs angelegt. Das heißt ich kann jede Woche nach Lust, Laune & Zeit aufs Neues entscheiden, ob ich kommen möchte oder nicht. Dementsprechend ist auch das Vergütungssystem angelegt. Ich kann jede Stunde einzeln zahlen oder eine 5er bzw. 10er Karte erwerben. Die 5er und 10er Karten haben eine Gültigkeit von 1 Jahr ab Ausstellungsdatum. Die Preise findet ihr im Intranet.

Herzlichen Dank Claudia! Ich werde nach dieser tollen Stunde sicherlich wiederkommen. Was gibt es denn besseres als von der Arbeit tiefenentspannt nach Hause zu kommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.