Heute möchten wir euch Lena vorstellen. Sie absolviert gerade ein Praktikum in der Unternehmenskommunikation der BAUR-Gruppe. Im Interview verrät sie uns unter anderem, was das Praktikum so besonders macht.

 

Hallo Lena, stell dich doch bitte kurz vor.

Hallo, ich bin Lena, bin 23 Jahre alt und komme aus der Nähe von Bamberg. Ich studiere Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaft an der TU Ilmenau und absolviere gerade mein Pflichtpraktikum in der Unternehmenskommunikation der BAUR-Gruppe.

 

Warum hast du dich für ein Praktikum in der Unternehmenskommunikation entschieden?

In meinem Studium habe ich den Schwerpunkt Public Relations gewählt und hatte auch bereits eine Berufsfeldorientierung im Bereich der Kommunikation. In diesem Rahmen hatten wir zwei Praxissemester mit einem richtigen Auftraggeber, was mir gezeigt hat, dass mir dieser Bereich sehr gut gefällt und ich diesen noch stärker vertiefen möchte. Und dann bin ich auf die Stelle in der Unternehmenskommunikation der BAUR-Gruppe aufmerksam geworden, bei der mich besonders die Kombination aus interner und externer Kommunikation angesprochen hat.

 

Wie würdest du deinen Freunden erklären, was deine Aufgaben sind?

Hauptsächlich bin ich für die interne Kommunikation zuständig und arbeite an Beiträgen für das Intranet. Aber auch bei der externen Kommunikation, wie z.B. Pressemeldungen, kann ich mich mit verwirklichen. Dabei geht es vor allem darum, die Informationen gut zu recherchieren, gegebenenfalls Mitarbeiterbefragungen durchzuführen, Informationen zu sammeln und diese schön aufzubereiten. Aber auch größere Projekte, wie das Verschicken der Weihnachtspakete an alle Mitarbeiter*innen der BAUR-Gruppe habe ich mit betreut.

 

Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag bei dir aus?

Meistens fange ich in der Früh zwischen halb acht und acht an zu arbeiten und starte zunächst damit, meine E-Mails oder Nachrichten zu beantworten, bevor ich dann den neuen Intranet-Beitrag online stelle. Danach folgt unser Daily, in dem wir uns im Team besprechen, welche Themen anstehen, wer welche Aufgaben übernimmt, oder wie die Beiträge der letzten Tage angekommen sind. Nach dem Daily geht es dann an die eigentlichen Tagesaufgaben und das Recherchieren und Schreiben von Beiträgen.

 

Welche Erwartungen hattest du an das Praktikum? Und wurden sie erfüllt?

Konkrete Erwartungen im Vorfeld hatte ich nicht. Ich wollte natürlich möglichst viel lernen und als vollwertiges Teammitglied geschätzt werden. Und diese Erwartungen haben sich absolut erfüllt. Unter den Kolleg*innen herrscht wirklich eine familiäre Stimmung und auch die Du-Kultur gefällt mir sehr gut. Jeder war total offen, ich wurde überall herzlich begrüßt und alle haben mir immer sofort weitergeholfen. Insgesamt bin ich von der Mentalität total begeistert und das hat meine Erwartungen sogar übertroffen.

 

Was war für dich die größte Herausforderung?

Eine kleine Herausforderung war die Organisation der Weihnachtspakete für alle Mitarbeiter*innen der BAUR-Gruppe. Bereits drei Wochen nach meinem Start Anfang September stand die Organisation des Weihnachtspaketes an. Dabei durfte ich viel Verantwortung übernehmen und zählte zu den Hauptorganisator*innen. Da war ich auf jeden Fall erstmal positiv überrascht, dass mir das zugetraut wurde, aber auf der anderen Seite war es schon auch herausfordernd, alles rechtzeitig organisiert zu bekommen. Das war dann auch gleichzeitig mein schönstes Erlebnis, als ich kurz vor Weihnachten das fertige Paket in den Händen halten konnte und wirklich alles so geklappt hat, wie wir uns das vorgestellt haben.

 

Woran erkennt man deinen Arbeitsplatz?

Ich habe immer mein Notizbuch neben mir liegen, in dem ich mir meine To-Do Listen aufschreibe. Und was bei mir auch ganz wichtig ist, sind Textmarker und eine Tasse Kaffee 😀

 

Was würdest du anderen Studierenden mit auf den Weg geben, die sich auch für die Unternehmenskommunikation interessieren?

Beim Praktikum in der Unternehmenskommunikation der BAUR-Gruppe ist vor allem die Kombination aus interner und externer Kommunikation total spannend. So muss man sich nicht zwischen den beiden Bereichen entscheiden und bekommt viele interessante Einblicke. Das Praktikum in der BAUR-Gruppe ist wirklich gut, um in einem tollen Team mal die verschiedenen Aufgabenbereiche der Unternehmenskommunikation kennenzulernen.

 

Vielen Dank, Lena, für die spannenden Einblicke in dein Praktikum! 🙂

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.