Ja, du hast richtig gelesen: Von der Praktikantin zum Model. Doch dazu komme ich später. Vor sechs Monaten habe ich mich bei dir in meinem ersten Beitrag vorgestellt. Heute ist es an der Zeit mich nicht nur von dir, sondern auch von meinen Kolleginnen und Kollegen zu verabschieden.

Wie verpackt man sechs Monate voller spannender Aufgaben, Projekte und Veranstaltungen in einen Beitrag? Ich habe mir überlegt lediglich die Highlights zu nennen, doch selbst das sprengt vermutlich den Rahmen. Wenn ich also mein Praktikum im Personalmarketing kurz und knapp in drei Worten beschreiben müsste wären es vermutlich diese:

 

vielfältig. kreativ. lustig.

 

 

 

Der tägliche „Wahnsinn“

Was mich mein ganzes Praktikum begleitet hat war das Bewerbungsmanagement und der JobsBlog. Jeder Morgen sah bei mir gleich aus: Ich habe unser E-Mail Postfach gecheckt, mit der Zeitwirtschaft unserer Hochschüler weitergemacht und dann alle eingegangen Bewerbungen gesichtet. Bei meiner Morgenroutine durfte aber auf keinen Fall der allmorgendliche Gang mit meiner Kollegin Monja in unsere Küche fehlen. Denn ohne Kaffee & Tee – ohne uns 🙂

Doch wenn du nun denkst, dass jeder Tag meines Praktikums den anderen geglichen hat, hast du falsch gedacht. Besonderes Organisationsgeschick war vor allem bei der Terminfindung für Bewerbungsgespräche gefragt. Freie Slots beim Fachbereich und Personalbereich, bei denen auch noch der/die Studierende keine Uni hatte, waren häufig schwierig zu finden und zu koordinieren.

Neben diesen Aufgaben nahm die redaktionelle Betreuung des JobsBlogs einen Großteil meiner Zeit in Anspruch. Hierdurch habe ich sehr schnell einen Überblick über die komplette BAUR-Gruppe erhalten und viele verschiedene Mitarbeiter/innen unterschiedlichster Abteilungen in kürzester Zeit kennen lernen dürfen. Aufgrund der Inhalte des Blogs konnte ich auch Beiträge mit Michaela (Werkstudentin bei empiriecom) oder Stephi (Praktikantin der BAUR Unternehmenskommunikation) zusammen verfassen und somit Meetings mit anderen Praktis abhalten. Spezielles Goodie des JobsBlogs war die damit häufig verbundene Teilnahme an tollen Events.

 

Geschäftsführer hautnah

Ein Event ist mir dabei in besonderer Erinnerung geblieben: Kronach leuchtet. Hier hatten 10 Mitarbeiter/innen der BAUR-Gruppe die Chance ein Abschiedsessen mit unserem Geschäftsführer Albert zu gewinnen. Albert hat im Juli seine wohlverdiente Rente begonnen. Aktuell pilgert er den Jakobsweg mit seiner Frau entlang. Wenn du von Geschäftsführern das Bild hast, sie wären unnahbar und kennen ihre Mitarbeiter/innen nicht, wirst du bei der BAUR-Gruppe eines besseren belehrt. Spätestens dann, wenn du den neuen Geschäftsführer Hans-Christian am Samstag Früh im Bamberger Karstadt begegnest und mit ihm ein kurzes Pläuschchen hältst, weißt du, dass du auch als Praktikantin in der BAUR-Familie angekommen bist! 🙂

Das Kronach leuchtet Orga-Team

Selfietime mit Hans-Christian

 

besondere Highlights

Auf die Frage „Was hat dir denn am besten gefallen, Anja?“ kann ich mich selbst nach langem Überlegen nur schwierig auf ein Projekt/auf ein Highlight festlegen. Zunächst ist finde ich der starke Zusammenhalt zwischen den Praktikanten hervorheben. Durch die gemeinsamen Mittagspausen und Praktikanten-Stammtische (die ich organisiert habe) entstanden sehr schnell Freundschaften – auch  außerhalb der Arbeit. Weiterhin hat mir die Vorbereitung und Teilnahme an Hochschulmessen viel Spaß bereitet und Abwechslung zum Büro-Alltag geboten.

Nicht zu vergessen: Konzern-Hospitationen. Einerseits habe ich zwei Hospitationen von Praktikantinnen der Witt-Gruppe bei uns organisiert und begleitet. Andererseits durfte ich selbst im Juni  der schönen Oberpfalz einen Besuch abstatten. Dort habe ich einen umfassenden Einblick von Marina und ihren Kolleginnen und Kollegen in die Personalarbeit der Witt-Gruppe erhalten.

Marina zu Besuch in Weismain

 

 

Ein Projekt kann vermutlich allerdings nicht getoppt werden: Die Planung von Personalmarketing-Videos. Eines kann ich dir verraten, gute Recruiting-Videos zu „schreiben“ und zu drehen ist gar nicht so einfach. Falls dich dieses Thema auch genauer interessiert, solltest du dir  die 9 peinlichsten Recruiting-Videos bei Youtube nicht entgehen lassen. Ich konnte nicht nur theoretisch bei der Vorarbeit für unsere Personalmarketing-Videos mitwirken, sondern auch erste Video-Praxisluft schnuppern. Im März habe ich mit unserem Videoteam die Dreharbeiten von 9 Mitarbeiter-Interviews begleitet. Dabei durfte ich nicht nur die Farbpaletten-Schablone halten 😉

 

So und nun zurück zu meinem kurzfristigen Modeldasein. Im Juni war es dann soweit. Ich stand nicht mehr hinter der Kamera, sondern vor der Kamera. Hier trifft der Spruch „Mitgefangen, mitgehangen“ ganz gut zu. Zur offiziellen Verabschiedung unseres jahrelangen Geschäftsführers Albert, hat die Profilierungsmarken-Abteilung eine Überraschungsmodenschau organisiert. Meine Karriere als Aniston-Model hat jedoch nur einen Tag angehalten. Falls doch noch Anfragen bezüglich weiterer Laufsteg-Buchungen bestehen sollten – wende dich bitte direkt an meine Managerin Monja Vogl 😀 

Modenschau Vorbereitungen

 

 

Merci

So Spaß beiseite. Ich möchte hier noch einmal die Gelegenheit nutzen, um mich bei Monja und Benjamin für die tolle Zeit im Personalmarketing-Team zu bedanken. Ich habe mich zu jeder Zeit wie ein vollwertiges PM-Teammitglied gefühlt. Ich werde euch vermissen.

 

PM-Team aka. Gewinner-Team

Abschieds-Selfie

 

P.S.: Obwohl mein Praktikum in der BAUR-Gruppe super interessant, lustig und schön war, bleibt es (wie ihr am zweiten Bild inkl. meinem Abschiedsgeschenk der beiden unschwer erkennen könnt) bei meiner Wahl ins Referendariat für berufliche Schulen zu gehen.

Liebe zukünftige Schülerinnen und Schüler freut euch auf eine Lehrerin, die nun stolze Besitzerin einer Minnie-Mouse Schultüte ist! 🙂

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.