Ich freue mich sehr, dass ich euch heute Sarina vorstellen darf. Sie ist seit April in der BAUR-Gruppe. Da sie jetzt schon einige Wochen bei uns ist, wollten wir mal ein bisschen mehr von ihr und ihrem Praktikum in der Personalbetreuung erfahren.

 

Vielen Dank Sarina, dass du dir Zeit genommen hast und mir heute ein paar Fragen beantwortest. Was und wo studierst du denn?

Ich studiere Soziologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vor ein paar Wochen habe ich meine Bachelorarbeit abgegeben und warte jetzt auf mein Ergebnis.

 

Wie bist du dazu gekommen?

Das war eigentlich eine Entscheidung aus dem Bauch heraus. Ich war bereits in Jena für Wirtschaftswissenschaften eingeschrieben, hatte sogar schon eine Wohnung und es war auch schon alles geregelt. Doch irgendwie hatte ich kein gutes Gefühl bei dieser Entscheidung und habe in letzter Minute das Ruder herumgerissen. Schließlich wurde es dann der Studiengang Soziologie. Da ich schon immer einen BWL-Teil im Studium haben wollte, aber keine reine BWL studieren wollte, hat sich die Uni Bamberg hierfür sehr gut angeboten, da es dort viele Wahlmöglichkeiten gibt und es eine gute Mischung aus Soziologie, Pädagogik und Empirie ist.

 

Wusstest du von Anfang an, dass es in die Personalbetreuung gehen soll?

Personalbereich ja, allerdings war die Personalbetreuung nicht von Anfang an geplant. Da ich ja schon ein weiteres Praktikum im Personalbereich absolviert habe und dort gemerkt habe, dass die Personalbetreuung einfach der Dreh-und Angelpunkt ist, wollte ich die Personalbetreuung unbedingt näher kennen lernen und dort Erfahrungen sammeln.

 

Wo hast du noch andere Praktika absolviert?

Ich war bei einem Automobilzulieferer im Bereich der Aus-und Weiterbildung. Dort habe ich mit einer weiteren Praktikantin den gesamten Auswahlprozess für die neuen Azubis koordiniert. Da mein Praktikum im Herbst startete und gleichzeitig die Bewerbungsfrist für die Vergabe der Ausbildungsbildungsplätze des darauffolgenden Jahres endete, gab es also eine Menge zu tun. Ich war in sehr engem Kontakt zu den Ausbildern, da wir ihnen zugearbeitet haben. Meine Aufgaben gingen von der Organisation der Assessment Center, Vereinbarung der Vorstellungsgespräche bis hin zur Vertragserstellung für die neuen Azubis.

 

Wie bist du zur BAUR-Gruppe gekommen?

Da ich aus der Region komme, kannte ich BAUR bereits. Ich war früher schon mit meiner Familie im Kaufhaus in Altenkunstadt einkaufen und ich hatte in der Oberstufe ein Bewerbertraining von BAUR. Zudem habe ich bereits in der BAUR-Gruppe gearbeitet. Ich war beim Tochterunternehmen empiriecom als Werkstudentin angestellt und da es mir sehr gut gefallen hat, wollte ich gerne wieder herkommen.

 

Was sind deine täglichen Aufgaben in der Personalbetreuung?

Zum einen unterstütze ich die Business-Partner und Personalreferenten im Tagesgeschäft, also arbeite ihnen zu, kümmere mich um die Zeugniserstellung, bearbeite Anträge und pflege die Stammdaten im System. Mein eigener kleiner Bereich sind die Abrechnungen für die Hochschüler, die ich im System einpflege, sodass sie auch ihr Gehalt bekommen. Zum anderen ist ein weiteres kleines Projekt die Umgestaltung/Überarbeitung unseres Intranet-Auftritts und die Entwicklung eines Führungskräfteleitfadens zum Thema Mutterschutz.

 

Hattest du schon einige Highlights in deiner Zeit bei BAUR?

Highlights in dem Sinn nicht, aber ich hatte schon einige Aha-Effekte. Zum Beispiel habe ich ziemlich schnell gemerkt, dass ich in den ersten vier Wochen Praktikum mehr gelernt habe was den Bereich Arbeitsrecht angeht, als in zwei Semestern Uni / in der Vorlesung in Arbeitsrecht. Da es wirklich etwas komplett anderes ist, wenn man es praktisch auf einen Fall anwendet und man nicht nur die Theorie vermittelt bekommt. Durch die Praxis bekommt man wirklich einen super Einblick und es ist sehr hilfreich, sodass auch manche Lücken geschlossen werden konnten, die im Arbeitsrecht noch vorhanden waren. Obwohl ich sagen muss, das Sommerfest der BAUR-Gruppe war ein kleines Highlight für mich. Es war wirklich eine rundum gelungene Veranstaltung, was da auf die Beine gestellt wurde.

 

Was würdest du anderen Studierenden mit auf den Weg geben, die sich auch für die Personalbetreuung interessieren?

Ich finde, wenn man sich für den Personalbereich interessiert, sollte man unbedingt einen Abstecher in die Personalbetreuung machen, da dort wirklich sehr viele arbeitsrechtliche Grundbausteine gelegt werden, die in allen Personalbereichen wichtig sind. Eine Affinität für das Arbeitsrecht wäre auch von Vorteil, da man keine Scheu haben sollte, im Gesetz etwas nachzuschlagen. In der Uni war ich damals mit Arbeitsrecht etwas auf dem Kriegsfuß, aber in der Praxis macht es mir wirklich Spaß ?. Was natürlich auch sehr wichtig ist in der Personalbetreuung, ist Ehrlichkeit, Diskretion und ein vertrauenswürdiger Umgang mit den personenbezogenen Daten.

 

Wie geht es nach deinem Praktikum weiter?

Ich plane auf jeden Fall in das Berufsleben einzusteigen und möchte vorerst keinen Master machen. Allerdings möchte ich mir die Option trotzdem offen halten. Meine Studienzeit war sehr schön, aber ich habe sehr schnell gemerkt, dass ich eher praktisch veranlagt bin und mir das Arbeiten im Job mehr Spaß macht. Ich habe im Moment noch Bewerbungen offen, da mein Praktikum ja auch zeitlich begrenzt ist. Ich könnte mir auf jeden Fall auch einen Einstieg in der BAUR-Gruppe vorstellen, mal abwarten was passiert ?

 

Wenn du nicht gerade bei der Arbeit bist – was treibst du dann so in deiner Freizeit?

Ich bin ein absoluter Familienmensch! Freunde und Familie stehen bei mir wirklich an oberster Stelle. Nach Feierabend und am Wochenende unternehme ich auch immer wirklich viel. Ich bin kürzlich mit meinem Freund zusammengezogen, daher laden wir auch echt gerne Leute zu uns ein. Ich fahre auch gerne mal nach Bamberg, da mir die Stadt sehr gut gefällt. Do it yourself Projekte machen mir auch wirklich sehr viel Spaß, da stehen noch einige aus für unsere Wohnung. Wir machen auch gerne mal einen Städtetrip oder gehen in Skiurlaub, je nach dem was der Geldbeutel so hergibt (lacht).

Vielen lieben Dank Sarina für das schöne Interview!

Wir wünschen dir von ♥ – en nur das Beste für deine Zukunft!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.