Hallo Ihr Lieben,

ich bin Anna und studiere Literatur und Medien an der Otto-Friedrich-Universität im wunderschönen Bamberg. Dort habe ich auch meinen Bachelor, im Fach Kommunikationswissenschaft, abgeschlossen.

 

Warum ich ein Praktikum machen wollte…

…nach einigen Semestern an der Uni hatte ich unglaublich viel Zeit in den Bibliotheken verbracht. So bekam ich Lust, endlich etwas mehr Praxisluft zu schnuppern, als es meine kurzen Pflichtpraktika eigentlich vorsehen. Also machte ich mich gezielt nach Arbeitgebern auf die Suche, die auch freiwillige Praktika anbieten und BAUR war eines dieser Unternehmen. Außerdem wusste ich genau, in welchem Bereich ich mein Praktikum verbringen will: Die Unternehmenskommunikation. Zuvor durfte ich bereits in Redaktionen, einer Agentur und im Marketing erste Erfahrungen sammeln. Dort merkte ich schnell, dass vier Wochen für ein Praktikum kaum ausreichen, weshalb ich mich dazu entschied, ein Praxissemester bei BAUR einzulegen.

 

Meine Aufgaben während meines Praktikums bei BAUR:

Bei BAUR bin ich in der Unternehmenskommunikation und Pressestelle eingesetzt. Hier kümmere ich mich meistens um die interne Kommunikation, genauer gesagt um das Intranet. Ich schreibe hierfür Beiträge, mache Fotos, und was mir am besten gefällt: Ich recherchiere für spannende Geschichten rund um die Mitarbeiter und führe das ein oder andere Interview. Für ein Unternehmen ist es aber nicht nur wichtig, dass die interne Kommunikation stimmig ist, sondern die Außenwahrnehmung spielt ebenso eine wichtige Rolle. Weil diese größtenteils durch die Medien transportiert wird, ist es wichtig, die Presse zu beobachten und mit ihr zusammenzuarbeiten. Die lokale Presse nimmt hier eine besonders wichtige Stellung ein. Denn wie sollen Menschen, die keinen direkten Kontakt zu BAUR haben, sonst erfahren, was hier eigentlich alles so vor sich geht?

 

Aber natürlich geht es nicht nur ums Texten und „Zeitung lesen“, ein Beispiel ist der alljährliche Neujahrsempfang auf Kloster Banz. Als Praktikantin hilfst du nicht nur bei der Vorbereitung mit, sondern nimmst auch aktiv an dem Event teil. Außerdem habe ich mit meiner Kollegin aus der BFS eine Spendenaktion zu Weihnachten organisiert.

 

 

 

 

 

 

 

Ein besonderes Schmankerl als Praktikantin in der Unternehmenskommunikation ist die Tatsache, dass die Möglichkeit besteht, eine Hospitation innerhalb der Otto Group zu machen. Für mich ist es nach Weiden gegangen. Über meine Erfahrungen während der Hospitation könnt ihr hier etwas lesen. Ich genieße jetzt erst einmal meine Semesterferien ohne Seminararbeiten und mache eine kleine Sprachreise.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.