Juhu! Endlich wieder Praktikantenstammtisch! – Wer konnte ahnen, dass das dieses Mal mit Toten endet?

Mein Praktikum ist nun leider vorbei, deswegen war auf jeden Fall noch ein letzter Praktikantenstammtisch angesagt. Was hatten wir diesmal vor? – Spieleabend in der Kantine in Weismain stand auf dem Plan! Aber lange verweilten wir nicht in Weismain…

Erstes Spiel: UNO Flash! Um unsere nach dem Arbeitstag müden Gehirnzellen zu reaktivieren, wagten wir uns an ein Spiel mit der Zeit und dem Zufall. Die Handkarte, bei der alle Mitspieler schnell auf ihren Buzzer drücken müssen, hat aber letztendlich gezeigt, wer noch etwas wachgerüttelt werden musste. Nach dem 6 Sekunden Countdown waren wir dann aber wirklich alle wach. Mit dem Zufall kam für manche leider auch das Pech: 12 Karten auf einmal ziehen? Hätten wir doch bloß nicht erlaubt, 4-Ziehen auf 2-Ziehen zu legen, stimmt’s Kathrin? 😀 – Bereits bei diesem Spiel konnten die Praktis ihre schadenfreudigen Gedanken selten verbergen, aber es sollte noch böser werden…

Für den weiteren Verlauf des Abends wollten wir also gestärkt sein. Doch blöd, wenn der ausgewählte Lieferservice Dienstag Ruhetag hat… Aber keine Sorge, wir haben einen Ersatz gefunden, auch wenn das bedeutet hat, eine Stunde später zu essen.

Unsere hungrigen Bäuche ließen uns wohl halluzinieren, denn beim nächsten Spiel versammelten wir uns um den Bratwurm-Grill. (Kann natürlich auch sein, dass ich die Einzige war, die bei diesem Spiel an leckere Bratwürste gedacht hat…) Heck Meck im Bratwurmeck! Und glaubt mir, dieser Name passte perfekt. Während ein Prakti dem anderen einen Stein geklaut hat, ließ so manches schadenfreudige Grinsen das wahre Gesicht der anwesenden Personen erkennen.

Während unserem Spielen bemerkten wir gar nicht recht, wie sich draußen vor dem Fenster das Wetter änderte. Doch mit dem nächsten Blitz hat uns das Gewitter in eine andere Welt katapultiert! Plötzlich befanden wir uns nicht mehr in Weismain, sondern in einem kleinen Dorf namens Düsterwald. Und haltet euch fest, dort mussten wir schreckliche Erkenntnisse machen: Unter uns gab es zwei Werwölfe! Und die wollten alle um sich herum umbringen. Die, die sich nun bei vorigen Spielen unbeliebt gemacht haben, waren da natürlich schnelle Opfer, auch wenn sie nur ein unschuldiger Dorfbewohner waren… Die Hexe hat natürlich immer nur sich selbst gerettet, das egoistische Ding und die Werwölfe haben (meistens) zusammengehalten. Na wenigstens hat der Lieferservice das Portal zum Düsterwald gefunden und die Wölfe gesättigt.

Danach waren alle wieder lieb und im nächsten Augenblick saßen wir wieder in der Kantine in Weismain. Trotzdem mussten einige Praktis nach dem aufbrausenden Erlebnis leider schon den Heimweg antreten. Zu viert haben wir den Abend mit einer kurzen Partie Skipbo dann beendet.

Ich glaube in der Nacht haben alle gut geschlafen, zumindest habe ich kein Wolfsheulen gehört 😉

Am Praktikantenstammtisch der BAUR-Gruppe kann also sogar ein Spieleabend zum Abenteuer werden! Lasst euch das nicht entgehen. Vielleicht werde ich mich in Zukunft auch noch mal anschließen, wenn es wieder heißt: Lachmuskeltraining, nächste Woche 17:30 Uhr!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.