Unternehmenskommunikation

Mitten in meinem Masterstudium entschloss ich mich meinen flexiblen Stundenplan (und unter der Woche feiern gehen) gegen einen Vollzeitjob mit langen Pendlerwegen zu tauschen – blöde Idee? Nein, ganz im Gegenteil – mein Fazit lautet: Es hat sich sowas von gelohnt! 🙂

Hier erzähle ich euch warum…

Kurz zu mir

Ich bin Alina und studiere Kommunikationswissenschaft im Master an der Otto-Friedrich-Universität im schönen Bamberg. Dort habe ich bereits meinen Bachelor in Kommunikationswissenschaft gemacht.
An der Uni habe ich natürlich viel über Theorien gelernt, einen Haufen Bücher gelesen, Hausarbeiten und Prüfungen geschrieben. Doch bevor ich meinen Master abschließe, wollte ich unbedingt noch mehr Praxiserfahrungen sammeln – gerade im Hinblick auf den nahenden Berufseinstieg.

Bei der Suche nach einem Praktikum im Bereich Unternehmenskommunikation, bin ich auf die BAUR-Gruppe gestoßen. Dort habe ich die Praktikumsstelle bei BFS Baur Fulfillment Solutions gefunden. Zugegebenermaßen musste ich mich erst einmal einlesen, was das BAUR-Tochterunternehmen überhaupt genau macht – doch gerade der Aspekt, dass der Dienstleisterbereich komplettes Neuland für mich war – reizte mich. So entschied ich mich dafür die etwas längeren Fahrtwege aus Bamberg nach Altenkunstadt in Kauf zu nehmen.

Start in das Praktikum Unternehmenskommunikation

Nach einer Einarbeitungsphase durch meine Vorgängerin, durfte ich direkt spannende Tage in den Bereichen Logistik und Customer Service verbringen. Diese Einblicke ermöglichten mir ein viel besseres Verständnis des Unternehmens und dessen Aufgabenspektrums. So konnte ich besser erfassen, um was es fachlich geht und auch ein Gefühl für die Mitarbeiter*innen in der Firma entwickeln, die letztendlich auch die Zielgruppe der Unternehmenskommunikation darstellen.

Unsere Abteilung

Das Team der BFS Unternehmenskommunikation besteht aus Julia Carle (Marketingexpertin) und Jessica Nickel (Leiterin). Als Praktikantin wurde ich von Anfang an als vollwertiges Mitglied des Teams behandelt. Ich durfte sehr selbstständig arbeiten und eigenverantwortlich viele Projekte und Ideen angehen. In der Abteilung wird allgemein großen Wert auf eine offene, ehrliche und wertschätzende Kommunikation gelegt – und der Spaß kommt hierbei auch nie zu kurz. 🙂 Bei einem monatlichen Mittagessen habe ich auch regelmäßig Feedback von Jessica erhalten und durfte auch selbst Feedback zum Praktikum loswerden.

Aufgaben

Kurz gesagt: Die Unternehmenskommunikation informiert. Dabei sind die einzelnen Aufgaben vielfältig und es wird eigentlich nie langweilig. Die Hauptaufgabe ist es sicherzustellen, dass die MitarbeiterInnen immer als erstes erfahren, was im Unternehmen gerade los ist und was in den Bereichen passiert. So ist die Abteilung Schnittstelle zwischen der Geschäftsführung, den Bereichen und allen Mitarbeiter*innen der Firma – das Herz sozusagen. Um Informationen zu streuen gibt es wöchentliche BFS-News und um immer up to date zu sein, stehen wir in regelmäßigen Austausch mit den Bereichen. Meine Aufgabe als interne Journalistin war es, die News-Texte zu schreiben sowie Fotos zu schießen und alles zu veröffentlichen.

Unternehmenskommunikation

 

 

Ich kümmerte mich auch um unsere Intranet-Seite. Darüber hinaus durfte ich viele Kommunikationsmaterialien z.B. Flyer, Plakate und Karten erstellen. Zudem habe ich spannende Projekte begleitet und dabei auch mal meiner kreativen Seite freien Lauf gelassen. In dem Zeitraum meines Praktikums fiel auch das Firmenjubiläum, welches angemessen gefeiert werden sollte – so habe ich bei der Organisation des Jubiläumfestes mitgeholfen. Im Zuge des Jubiläums habe ich auch eine Interviewreihe mit den Jubilaren gestartet.

Highlights in der Unternehmenskommunikation

Es gab einige tolle Highlights in meinem Praktikum, die ich euch nicht vorenthalten möchte: Ich durfte zum Beispiel einen Tag lang mit einem Fotografen einen Fotoworkshop absolvieren – das hat total viel Spaß gemacht. Dabei habe ich viele Tipps rund um Kameraeinstellungen, Licht und Perspektiven bekommen. Zudem konnte ich meine Photoshop- und Lightroom-Kenntnisse vertiefen und viele Fragen zu den Bearbeitungsprogrammen loswerden.

Kommunikation

 

Ein weiteres Highlight war, dass ich eine Hospitation innerhalb der Otto Group machen durfte. So ging es zusammen mit der Praktikantin aus der BAUR-Unternehmenskommunikation nach Graz zu Unito. Dort durften wir in die Marketingabteilung von OTTO Österreich reinschnuppern. Die Konzernkolleginnen uns eine Einführung in ihre Arbeitsweisen im Marketing. So lernten wir einiges über die Marketingmaßnahmen, die Storefront, Kampagnenplanungen und das Influencer Marketing. Das war eine sehr spannende Erfahrung und wir konnten viele Inspirationen mitnehmen.

Kommunikation

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.