Hallo miteinander, mein Name ist Svenja Hörath, ich bin 21 Jahre alt und die neue Bloggerin aus dem Bereich der Unternehmenskommunikation. Nachdem ihr bereits einige Blog-Beiträge von mir gelesen habt, möchte ich mich „offiziell“ vorstellen.

Über mich

Mein Praktikum in der BAUR-Gruppe ist ein gewisses Heimspiel für mich, denn ich komme aus Oberfranken. Nach meinem Abitur wusste ich zunächst nicht, was ich studieren möchte. Nach einem dreimonatigen Praktikum in der Marketing-Abteilung meiner Heimatzeitung und nach einem Tipp von einer Freundin, entschied ich mich für ein Studium in die Richtung „irgendwas mit Medien“. Ich wollte erst einmal raus aus Hof und so landete ich in der wunderschönen Drei-Flüsse-Stadt und studierte Medien und Kommunikation. Im Frühjahr 2018 schloss ich mein Studium ab und trennte mich schweren Herzens von der Uni (ja tatsächlich!), den Leuten und der Stadt. Um die Zeit zwischen meinem Bachelorstudium und – hoffentlich – dem Master sinnvoll zu nutzen, entschied ich mich für ein Praktikum. Und hier bin ich!

Aha Unternehmenskommunikation also. Und was macht man da?

Das Foto wurde letztes Jahr in Bella Italia aufgenommen, eines meiner Lieblingsländer.

Seit Ende April bin ich in der Unternehmenskommunikation der BAUR-Gruppe tätig, denn in diesem Bereich möchte ich später einmal arbeiten. Eine Frage, die sich durch mein Leben zu ziehen scheint, ist: „Und was macht man da dann?“ Nachdem sie in Hinsicht auf mein Bachelorstudium geklärt war (man kann tatsächlich so ziemlich alles mit dem Studium machen, was mit Medien oder Kommunikation zu tun hat), ging die Frage bei dem Berufsfeld weiter. Deswegen hier die Antwort: In der Unternehmenskommunikation gibt es zwei Zweige, die interne und die externe Kommunikation. Meine Hauptaufgabe ist die interne Kommunikation, also das Informieren der Mitarbeiter über alles, was mit dem Unternehmen in Verbindung steht. Hauptsächlich arbeite ich mit dem Intranet. Dort berichte ich von so ziemlich allem – von Schulungsterminen über aktuelle Kampagnen bis hin zu Veranstaltungen, wie einem Fernsehdreh. Die Mitarbeiter sollen vor der Öffentlichkeit erfahren, was in ihrem Unternehmen passiert – auch, wenn sie nicht dabei sein können. Oft darf ich dann auch einen Artikel für den JobsBlog verfassen, wie ihr bereits gemerkt habt ?. Ein Thema, dem ich mich in letzter Zeit viiiiel gewidmet habe, war das Sommerfest der BAUR-Gruppe. Auch das gehört zu den Aufgaben der Unternehmenskommunikation und hat unglaublich viel Spaß gemacht!

Hobbys? Kann man das essen?

In meiner Freizeit bin ich eher der entspannte Typ. Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die auf die Frage „Was sind deine Hobbys?“ eigentlich nur „Essen und Schlafen“ antworten kann. Ich mag beispielsweise keinen Sport – im Gegensatz zu allen anderen Praktikanten! Und ich schaue Serien in einem unglaublich langsamen Tempo, also fällt Netflix-Junkie auch raus. Dafür backe und reise ich gerne (ok, wer reist nicht gerne) und ich unternehme viel mit Familie und Freunden. Langeweile kenne ich von daher nicht, denn irgendwas ist immer los ?.

Soweit zu mir, mein Praktikum ist bereits zur Hälfte vorbei – so schnell geht es! Aber dementsprechend habe ich noch zwei Monate und ihr werdet bis August noch von mir mit Themen rund um die BAUR-Gruppe versorgt. Ich bin gespannt, was noch alles passiert!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.