Liebe Leserinnen und Leser, heute erfahrt ein wenig über unseren neuen Kollegen Christian Jung. Ihn durfte ich bereits am Begrüßungstag für neue Mitarbeiter kennenlernen. Daher freut es mich sehr, dass er sich Zeit genommen hat, um mir bei einem netten Gespräch einige Fragen zu beantworten.

 

 

Lieber Christian, stelle dich doch bitte einmal kurz vor.

Mein Name ist Christian Jung, ich bin 51 Jahre alt und verheiratet. Am Wochenende bin ich wohnhaft in Hessen, 60 km nördlich von Frankfurt. Das stellt für mich auch kein Problem dar, da ich schon seit einigen Jahren Wochenendpendler bin. Studiert habe ich Mathematik, was viele vielleicht überrascht, was denn ein Mathematiker im Marketing macht, aber nach dem Gespräch ist dies sicherlich gar nicht mehr so verwunderlich 🙂 . Nun bin ich seit 01.April.2014 bei BAUR und freue mich sehr auf die kommende Zeit.

 

Wie bist du auf BAUR aufmerksam geworden und wieso hast du dich für BAUR entschieden?

Da ich schon über 25 Jahre im Bereich Direktmarketing tätig bin, kenne ich BAUR natürlich schon länger. Aktuell bin ich auf BAUR durch unterschiedliche Stellenausschreibungen im Internet aufmerksam geworden. Diese trafen aber leider vom Anforderungsprofil/Tätigkeitsprofil nicht direkt auf mich zu. Also habe ich mich dafür entschieden einfach mal eine Initiativbewerbung an BAUR zu schicken. Durch einen glücklichen Zufall wurde genau zu diesem Zeitpunkt eine Stelle als Marketingmanager Akquisition frei, die noch nirgends ausgeschrieben war. Ja und heute sitze ich hier :-). Der OTTO-Konzern ist für mich ein wirtschaftlich solides Unternehmen, welches zukunftsorientiert arbeitet. Außerdem war ich bereits von 1988 – 1998 beim Schwab Versand, Mitglied der Otto Group, als Leiter Database-Marketing tätig. Da auch die BAUR-Gruppe zum OTTO-Konzern zugehörig ist, habe ich mich für die Arbeit bei BAUR entschieden.

 

Was macht ein Marketing Manager (m/w) bei BAUR genau? Wo liegt dein Arbeitsschwerpunkt?

Im Bereich Kundenmanagement wird festgelegt, welche Kundengruppe, welche werblichen Anstöße, zu welchem Zeitpunkt erhält. Dabei gibt es stark unterschiedliche Anstoßketten für die einzelnen Kundengruppen. Mit der Planung der Akquise-Anstoßkette versucht man, mit festgelegten finanziellen Mitteln möglichst viele Neukunden mit möglichst hohen Umsätzen zu gewinnen. Mein Arbeitsschwerpunkt liegt im Moment in der Planüberprüfung ggf. Plananpassung von Herbst/Winter 2014 und in der Planung der Werbeanstöße in der Saison Frühjahr/Sommer 2015.

 

Typischer Arbeitstag – gibt es diesen überhaupt?

Es gibt keinen typischen Arbeitstag. Oft wird auf kurzfristige Anfragen reagiert und es wird ständig versucht die Werbemaßnahmen zu optimieren. Einzelne Aufgaben wiederholen sich in regelmäßigen (täglich, wöchentlich, monatlich, quartalsweise, etc.) Abständen.

 

Welche Eigenschaften sollte man deiner Meinung nach als Marketing Manager (m/w) mitbringen?

Zahlen- und PC-Affinität sollte ein Marketing Manager im Distanzhandel mitbringen, da fortlaufend Analysen erstellt und valide Aussagen getroffen werden müssen. Dafür ist ein guter Umgang mit Excel, Powerpoint und einer Analyse-Software Voraussetzung. Zudem sollte er strukturiert und kommunikativ sein, schließlich muss ein regelmäßiger Austausch mit den Schnittstellen gegeben sein, um eine fortlaufende gemeinsame Weiterentwicklung gewährleisten zu können. Auch ist natürlich ein betriebswirtschaftliches Gespür von Bedeutung, um entsprechend haushalten zu können.

 

Wodurch zeichnet sich deine Abteilung deiner Meinung nach aus?

Die Abteilung zeichnet sich durch eine gute Mischung von Charakteren aus. Von strukturiert‑organisiert bis hin zu kreativ-inspiriert. Außerdem ist der Umgang untereinander sehr kollegial, so dass es mir sehr leicht gemacht wurde, mich in der kurzen Zeit einzuleben.

 

Was reizt dich an deinen neuen Aufgaben?

Es ist schön, dass es jeden Tag wechselnde Aufgaben gibt. Ich liebe den Umgang mit Zahlen. Die einzelne Zahl sagt nicht viel aus. Erst in der Verbindung zu anderen Zahlen kann man Schlüsse aus diesen ziehen. Die Interpretationen sind spannend und gleichzeitig Voraussetzung, um Verbesserungen und Neuerungen anzustoßen.

 

Was sind deine Ziele für bzw. bei BAUR?

Höchste Priorität hat für mich der Spaß an der Arbeit bei BAUR. Natürlich möchte ich mit dem Unternehmen erfolgreich sein und ergebnisorientiert arbeiten. Damit verbunden möchte ich mithelfen, meinen, aber auch die Arbeitsplätze aller Kollegen ein Stückchen sicherer zu machen.
 

 Vielen Dank Christian für den spannenden Einblick in deine Arbeitswelt. Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß und tolle Aufgaben bei BAUR!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.