Als Praktikantin der Personalentwicklung durfte ich auf meinen Wunsch hin, für zwei Tage den Bereich Marketing erkunden. Dabei hat mir die Abteilung Verkaufsförderung/ Markenmanagement besonders gut gefallen. Es hat mir sogar so gut gefallen, dass ich euch davon berichten möchte 🙂

Ihr kennt das sicherlich: Man kauft beispielsweise ein Smartphone und bekommt dazu eine Handytasche geschenkt. Genauso läuft es bei BAUR auch ab, mit dem Unterschied, dass die Kundin keine Handytasche sondern ein hochwertiges Produkt, beim Kauf ab einem bestimmten Preis geschenkt bekommt. Es handelt sich dabei z.B. um angesagte Accessoires im Modebereich oder um qualitativ hochwertige Wohnaccessoires.

 Gerald Esser und Michael Schauer sind für die Auswahl und den Einkauf dieser Artikel zuständig. Ein Jahr bevor die Aktion gestartet wird, planen die beiden, welche Geschenke sie den Kunden machen wollen. Sie setzen sich zusammen und überlegen, über welche Artikel sich die Kundin freuen könnte. Dabei behalten sie stets die BAUR-Zielgruppe im Hinterkopf: Frauen im Alter von 35-50 Jahren, die viel Wert auf Qualität und Marke legen. Erstaunlich finde ich, dass Michael und Gerald als „Männer“ genau wissen, wie sie die Zielgruppe Frau beglücken können 🙂

Gerald Esser und Michael Schauer mit den Geschenkartikeln

Bei den ganzen Geschenkartikel kann man sich gar nicht entscheiden, oder?

  Sobald sie eine Vorstellung haben, wie das Geschenk aussehen soll, schreiben sie die Lieferanten an, die stets die neuesten Trends durchforsten, und lassen sich Vorschläge machen. Von diesen wählen sie diejenigen aus, die ihnen am besten gefallen und starten verschiedene Tests mit Frauen der Kernzielgruppe, um herauszufinden, welche Artikel letztendlich das Rennen machen werden.

Im Anschluss an den kreativen Teil der Artikelauswahl kommt Michael ins Spiel, der für die Disposition zuständig ist. Er schreibt einen Auftrag an den Lieferanten, legt den Artikel an und sorgt dafür, dass die Ware pünktlich ankommt. Diese Aufgabe verlangt ihm sehr viel Verantwortung ab, da man gutes Organisationsgeschick braucht und auf mögliche Lieferschwierigkeiten eingestellt sein muss.

„Mein Job ist sehr abwechslungsreich und spannend, da man nie weiß, welcher Trend im nächsten Jahr kommen wird und welche Artikel wir der Kundin anbieten werden. Es wird nie langweilig.“, sagt Michael Schauer.

Für mich war es super interessant, einen Einblick in die Aufgaben der beiden zu bekommen und ich weiß jetzt, wie viel Arbeit dahinter steckt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.