Kauffrau für Marketingkommunikation – Wie läuft diese Ausbildung eigentlich ab? Pauline Preuß hat genau diese Ausbildung absolviert und erzählt euch von den verschiedenen Stationen.

 

Im September 2015 habe ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation bei BAUR begonnen. Diese Ausbildung dauert insgesamt 3 Jahre. Während dieser Zeit durfte ich viele verschiedene Abteilungen durchlaufen. Begonnen hatte ich meine Ausbildung damals in der Kundenbetreuung.  Hier erlebte ich dann erstmals, was alles hinter einer Bestellung steckt – konnte also hinter die Kulissen blicken, Telefonate führen, Kundenmails beantworten und Bestellungen aufnehmen.

Die zweite Station war das Markenmanagement, zuständig für den Zielgruppen– und positionierungsgerechten Markenauftritt und die verkaufsfördernde Kundenkommunikation (sowohl online, als auch im Printbereich). In dieser Abteilung hatte ich außerdem erste Berührungspunkte mit Social Media, insbesondere mit der visuellen Suchmaschine Pinterest. Außerdem besuchte ich die Abteilung Onlinemarketing und lernte sämtliche Stationen der Kunden-Akquise kennen. Das ging von Newsletter-Briefing, über SEO und SEA (unbezahlte Suchergebnisse  & bezahlte Anzeigen in Google) bis hin zu den Displayanzeigen. Zudem durfte ich als kleines Azubi-Projekt in Google Adwords die Gmail-Anzeigen betreuen.

Meine letzte Ausbildungsstation war die Abteilung Lifestyle. Hier konnte ich zu neuen Themen recherchieren, diese ausarbeiten und schreiben sowie bei der Produktion sämtlicher DIY-Projekte mithelfen. Durch den ständigen Abteilungswechsel in der Ausbildung kann man als Azubi sehr viel mitnehmen und lernen. Man hat immer neue Aufgaben, in die man sich einfinden muss. Es wird nie langweilig und man lernt nach und nach sämtliche relevante Themen des zu erlernenden Berufes kennen.

 

Vom Azubi zur Social Media Managerin

 

Seit Februar 2018 bin ich nun in der Abteilung Social Media & Consumer PR angestellt.  In dieser Abteilung betreuen wir die BAUR Socialmedia-Kanäle Instagram, Facebook, Pinterest und Youtube und sind für die Consumer PR zuständig. Ich übernehme alle Aufgaben, die im Zusammenhang mit Pinterest stehen. Ich generiere zielgruppenrelevante Themen für neue Boards, suche Artikel aus dem Shop zusammen, um sie den jeweiligen Themen zuzuordnen und bin für den Linkbau mit unseren Trackingparametern verantwortlich. Außerdem sorge ich dafür, dass das BAUR Pinterest-Profil auf weiteren BAUR Kanälen erscheint. Also platzieren wir Boards beispielsweise auf Instagram in den Stories, im Newsletter, auf Facebook oder in einem Tagesthema. Außerdem können wir auch auf Pinterest kostenpflichtig Anzeigen schalten. Bei Pinterest ist es wichtig, dass man kontinuierlich und zur richtigen Zeit Inhalte pinnt. Für die Wochenenden und Feiertage nutze ich dazu ein Scheduling Tool, das mit Pins befüllt werden muss und diese dann automatisch pinnt. Da Pinterest wie eine Suchmaschine funktioniert, müssen zudem Hashtags und Keywords recherchiert und eingesetzt werden, damit der User unsere Inhalte auch finden kann.

Ich kreiere aufmerksamkeitsstarke Pins, damit der User auch den Beitrag dahinter lesen möchte. Um immer auf dem neusten Stand zu bleiben betreibe ich natürlich auch regelmäßige Konkurrenzanalysen und Monitoring. Ich teste immer wieder neue Ideen und Strategien, um den BAUR Pinterest-Kanal voranzutreiben. Neben den Pinterest-Kanal bin ich für den Aufbau unseres Youtube-Kanals zuständig und unterstütze zusätzlich im Bereich Consumer PR. 

Mein Job hier macht mir wahnsinnig viel Spaß. Die Online-Welt entwickelt sich immer weiter und so muss man auch selbst immer am Ball bleiben und lernt nie aus. Ich habe ständig die Möglichkeit selbstständig Dinge zu testen und kann hierbei auch meine Kreativität mit einbringen, was für mich unglaublich wertvoll ist.

Welche Aufgaben gibt es für unsere Azubis im Social-Media-Bereich?

 

Als Azubi in unserer Abteilung warten auf dich spannende und abwechslungsreiche Aufgaben. Uns ist es sehr wichtig, dass die Azubis mit viel Praxis an das Thema „Social Media aus Unternehmenssicht“ herangeführt werden. Unter anderem darfst du bei der Recherche für neue Themen auf Pinterest mithelfen, Pins erstellen, Instagram-Stories für BAUR kreieren, Konkurrenzanalysen betreiben, und viele weitere kleine Projekte selbstständig erarbeiten.

 

Hast du ein, zwei Tipps für neue Bewerber parat?

Mein Tipp ist, dass ihr einfach zu eurer Person steht, ehrlich und offen seid. Natürlich ist für euch am Anfang alles ganz neu und ihr seid auch etwas schicker angezogen als normalerweise, aber lasst euch davon nicht einschüchtern und fühlt euch willkommen. Hier warten so viele nette Menschen und tolle Aufgaben auf euch!

 

Vielen Dank für die tollen Eindrücke und Tipps, Pauline!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.