BAUR-Gruppe heißt Kultusminister Sibler herzlich willkommen

Anfang September besuchte der bayerische Staatsminister für Unterricht und Kultus, Bernd Sibler, den Wissenschaftscampus E-Commerce in Burgkunstadt. Bei dieser Gelegenheit ließ er sich auch die Entstehung des neuen Ausbildungsberuf „Kaufmann und Kauffrau im E-Commerce“ vorstellen, für dessen die BAUR-Gruppe die maßgebliche Initiative gestartet hat. Diese Ausbildung wurde innerhalb von nur zwei Jahren ins Leben gerufen und ist der erste neue kaufmännische Ausbildungsberuf in Deutschland seit 10 Jahren.

Fünf Azubis der BAUR-Gruppe haben sich bereits für diesen Beruf im Online-Handel entschieden. Sie haben die Chance zu lernen wie Online-Handel funktioniert und können in diesem Zuge innovative, praxisnahe Lösungskonzepte dafür entwickeln. Dabei wird nichts ausgelassen. Vom Shop-Auftritt über die Bestellung bis hin zur Auslieferung.

Am Wissenschaftscampus E-Commerce arbeitet die Universität Bayreuth sowie das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik mit der BAUR-Gruppe und weiteren regionalen Unternehmen zusammen.

Der Wissenschaftscampus setzt auf eine Verzahnung von Theorie und Praxis, vor allem in Oberfranken. Am Campus gibt es fünf Innovationslabore: Virtual & Augmented Reality, Data Analytics, Smart Logistics, Customer Interaction und Machine Economy. In dem Zusammenhang kann man beispielsweise die Auswirkungen von Smartphones auf das Kaufverhalten, den Umgang von Handelsunternehmen mit Kundendaten oder das Thema virtuelle Produktpräsentation erforschen.

 

Kaufleute im E-Commerce: Wie sieht die Ausbildung aus?

Ausbildung im E-Commerce – Ein Beruf mit Zukunft. Der Online-Handel boomt und der digitale Wandel ist weiterhin auf dem Vormarsch. E-Commerce-Kaufleute arbeiten meist in Unternehmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen online anbieten. Zu ihren täglichen Aufgaben zählen zum Beispiel die Bewirtschaftung eines Online-Shops, Entwicklung von Marketing-Maßnahmen oder auch neue Produkte im Shop zu platzieren.

Die Ausbildung im E-Commerce dauert in der Regel drei Jahre. Sie ist eher analytisch geprägt und stellt Vermarktung und Vertrieb in den Vordergrund. An jedem Regierungsbereich in Bayern gibt es einen Berufsschulstandort. Hier in Oberfranken gehen unsere Azubis in die Berufsschule nach Lichtenfels.

Für die Zukunft ist geplant, dass die Ausbildung noch weiter ausgebaut wird und somit künftige Azubis eine Weiterbildung zum Fachwirt anhängen können.

Falls ihr nun auf den Beruf aufmerksam geworden seid und noch mehr über die Ausbildung bei der BAUR-Gruppe wissen wollt, informiert euch auf unserer Karriere-Website. 🙂 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.