Heute lernt ihr Eva kennen. Sie ist seit Juli 2018 Teamleiterin bei unserem Schuhversender I’m walking. In einem Interview hat sie mir einiges über ihren neuen Job und die neuen Aufgaben verraten. Lest selbst!

 

WER ODER WAS IST I’M WALKING? WOFÜR STEHT I’M WALKING? WAS IST DIE MESSAGE?

2003 gründete BAUR den Schuhspezialversender I‘m walking. Der Online-Shop verfolgt einen ausgeprägten Mode-, Marken- und Qualitätsanspruch. Das Sortiment umfasst mehr als 10.000 Artikel und 150 Marken. Im Mittelpunkt stehen modische Damenschuhe in gehobener Qualität. I‘m walking zählt zu den führenden Online-Shops im deutschen Schuhhandel und feiert im November dieses Jahres sein 15-Jähriges Jubiläum. I’m walking steht für trendy, frisch und bodenständig. Die Marke wurde gegründet, da baur.de ein sehr breiter Versandhändler ist und wir neben Marktgrößen wie Amazon und Ebay als Spezialversender herausstechen möchten. Derzeit generieren wir ein Umsatz von 50 Millionen Euro im Jahr und können stetig ein Wachstum verzeichnen.

 

I’m walking: Ein wahres Schuhparadies für Frauen

 

 

WELCHE BERUFSFELDER GIBT ES BEI I’M WALKING?

Organisatorisch gesehen gibt es ein spezielles I’m Walking-Team. Unsere Hauptaufgabe besteht im Vertrieb der Marke. Dabei ist es wichtig sich mit verschiedenen Themen auseinanderzusetzen. Beispielsweise: Wann machen wir welche werblichen Maßnahmen? Was sind unsere Ziele – auch analytisch gesehen. Wie hoch ist unser Budget? Zudem briefen wir die Inhalte für unseren Newsletter, Postkarten, Kataloge, das Online-Marketing und die Social-Media-Plattformen.

 

Unser Team an sich besteht aus drei Personen und meist einem Azubi. Meine Kollegin aus dem Controlling-Bereich befasst sich zum Beispiel mit der Auswertung und Analyse von Zahlen, Daten, Fakten. Meine Kollegin aus dem Bereich Marketingkommunikation ist für das Briefing von Mails und Katalogseiten zuständig. Außerdem kümmert sie sich um Kooperationen mit Influencern, die unsere Markenreichweite weiter vergrößern sollen. Unsere derzeitige Auszubildende im Team betreut unsere Social-Media-Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest. Sie versorgt unsere Follower mit spannenden Stories und kümmert sich darüber hinaus um unseren I’m walking-Blog. Dort werden unsere Leser über die neusten Trends und Stylings informiert. Von Do-it-yourself-Tipps bis hin zu Styling-Guides für jeden Anlass. Auch all diese Contents werden von uns ausgewertet: Wie oft wurde ein Post geklickt? Sind die Themen sinnvoll, um sie zu spielen? Hierzu sprechen wir uns mit der Social-Media-Abteilung von BAUR ab.

 

PROJEKTARBEIT

Neben unserem Tagesgeschäft stehen natürlich auch immer wieder Projekte für unser Team an. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, fand im September die Glamour Shopping Week statt, bei der wir als Shop gelistet waren. Dahinter verbirgt sich jedoch eine Menge Arbeit. Wir waren dafür verantwortlich passenden Content zu liefern, den Gutscheincode anzulegen und uns um ansprechende Bilder zu kümmern. Ein anderes Projekt, das gerade in den Startlöchern steht, ist ein neues Layout für unser Markenlogo. Wir würden dieses gerne redesignen und einen neuen Look verpassen. Demzufolge, auch an unserem Corporate Design arbeiten.

Bei unserem Team ist es wichtig, dass wir hoch synergetisch mit den anderen Abteilungen zusammenarbeiten. Wir sind zwar markenspezifisch für I’m walking verantwortlich, die Umsetzung liegt jedoch außerhalb bei den BAUR-Abteilungen. Wir haben enge Schnittstellen zu anderen Bereichen, wie beispielsweise dem Shopmanagement, mit dem wir uns intern immer wieder über die Shopstruktur abstimmen. Vernetzung und Austausch sind in unserem Job wichtige Themen.

 

WER SIND EURE ZIELKUNDEN UND WORAUF LIEGT EUER FOKUS?

Die I’m walking Zielkunden sind jünger als die BAUR Zielkunden. Vorwiegend richtet sich unser Sortiment an Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren, die auf der Suche nach außergewöhnlichen Schuhen sind. Bei unseren männlichen Kunden können wir derzeit lediglich einen Anteil von drei Prozent verzeichnen. Deshalb liegt unser Fokus eher auf unserer weiblichen Zielgruppe. Mittlerweile kommen immer mehr Sortimentsbereiche dazu. Neben Damenschuhen bieten wir jetzt auch Damenfashion, Schmuck, Accessoires und Taschen an. Unser Hauptverkaufsanteil liegt jedoch mit 70 – 80 Prozent im Bereich Schuhe.

Der Unterschied zu BAUR besteht maßgeblich in den verschiedenen Sortimenten. Baur.de hat ein sehr breit gefächertes Sortiment und bietet neben Kleidung auch Möbel und Technik an. I’m walking dagegen sieht sich als Schuhspezialist und konzentriert sich im Bereich Bekleidung lediglich auf Oberbekleidung.

 

WAS SIND DEINE AUFGABEN BEI I’M WALKING?

Nach meinem Studium der Wirtschaftswissenschaften habe ich einige Jahre im Bereich Online-Marketing gearbeitet. Bei BAUR stieg ich als Marketing Managerin in der Abteilung Business Development ein. Ich kümmerte mich um die gesamte E-Commerce-Koordination als Schnittstelle zwischen BAUR und empiriecom. Danach hatte ich durch eine organisatorische Veränderung die Chance auf eine Stelle als Teamleiterin bei I’m walking. Meine Führungsaufgabe kennzeichnet sich durch Vertriebsplanung und Steuerung unseres „Mini-Unternehmens“. Ich bin Business Owner für die App I’m walking und BAUR.

 

Ein eigener Shop ist immer auch ein kleines Unternehmen. Wir übernehmen Verantwortung für alles, was auf der Seite stattfindet, sind deshalb aber auch viel selbständiger in unserer Arbeit. Wir können vieles flexibel entscheiden und ausprobieren – das ist das Besondere an unserer Abteilung. Natürlich muss ich ständig auf dem Laufenden bleiben und mich über aktuelle und zukünftige Trends informieren. Deshalb gehört es auch zu meinem Job, viele Newsletter und Fachzeitschriften zu lesen. Das schönste an meinem Job ist die Vielseitigkeit. Außerdem mag ich den Kontrast zwischen kreativen Themen und zahlenhaltigen Analysen. Mein Job bleibt spannend und ist sehr breit gefächert.

 

WELCHE HERAUSFORDERUNGEN HAST DU IN DEINEM TÄGLICHEN JOB? WELCHE SIEHST DU FÜR DIE ZUKUNFT?

Alles unter einen Hut zu bekommen. Wenige Leute bedeuten auch gleichzeitig wenige Ansprechpartner. Ich kümmere mich um sehr viele verschiedene Dinge. Vielen verschiedenen Anforderungen gleichermaßen gerecht zu werden, ist nicht immer leicht – nebenbei sollte natürlich das Tagesgeschäft und die Projekte am Laufen gehalten werden. Der Markt ist sehr schnelllebig, deswegen muss man am Ball bleiben. Sonst droht die Gefahr Trends zu verpassen, weil man zu langsam ist. Grundsätzlich ist der immer transparentere Markt eine Herausforderung. Die meisten Leute kaufen eben dort, wo es am günstigsten ist. Eine andere Gefahr könnte sein, dass man zu unsichtbar für den Kunden wird, weil Marktgrößen wie Amazon oder Ebay zu stark werden. Deshalb wollen wir uns auf Nischenkunden spezialisieren.

Zukünftig wollen wir unser Sortiment passend zu unserem bisherigen ausbauen. Natürlich wollen wir Umsatz und Ergebnis in der Zukunft stabil halten. Zudem soll I’m walking für BAUR als Testplattform zu Verfügung stehen – Wir wollen die Synergien im Vertrieb mit BAUR nutzen. 🙂

 

Unsere Message: Schuhe gehen immer!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.