Über die konkrete Entwicklung und Umsetzung des neuen Ausbildungsberufes haben wir vor einem Jahr bereits berichtet, nun steht es fest: ab dem Berufsschuljahr 2018/19 starten die ersten E-Commerce Azubis bei uns in der BAUR-Gruppe! Nachdem auch die Berufsschulen informiert wurden – zeigen wir, warum der neue Beruf notwendig ist.

 

Welche Kompetenzen erlernen angehende E-Commerce Kaufleute?

In der Ausbildung lernt man wie E-Commerce funktioniert. Schwerpunkte liegen z.B. in der Shopbewirtschaftung, im Online-Marketing oder wie man Online-Vertriebskanäle kundenorientiert einsetzt. Darüber hinaus lernen Kaufleute im E-Commerce wie man einen Onlineshop anhand von Kennzahlen steuern kann oder welche rechtlichen Rahmenbedingungen im Onlinehandel zu beachten sind.

 

Wieso ist dieser neue Ausbildungsberuf notwendig?

Viele Unternehmen haben in den letzten zehn Jahren den Wechsel von klassischen Vertriebswegen hin zum Onlinehandel vollzogen. So auch BAUR – vom Katalogversender hin zum Online-Händler mit klarer Ausrichtung auf seine Zielgruppe. Das hat auch den Berufsalltag der Azubis von Grund auf verändert!

 

Dies bestätigte mir auch die Auszubildende Salimata Sarr in einem Interview:

 

Hallo Sali, du bist Auszubildende zur Groß- und Außenhandelskauffrau im zweiten Lehrjahr, was hältst du von dem neuen Berufsbild „Kaufleute im E-Commerce“?

Das wäre mein Traumberuf! 😀 Die Inhalte in der Berufsschule haben mit dem internen Ausbildungsplan der Groß- und Außenhandelskaufleute nicht mehr viel gemeinsam. Das ist sehr schade! Es war schnell klar, dass es einen speziell angepassten Ausbildungsberuf bedarf, um Auszubildende für die Aufgaben im Online-Handel vorzubereiten. In der Praxis habe ich bisher fast ausschließlich für den Online-Auftritt von baur.de gearbeitet. Ab April komme ich zu I´m walking – da freue ich mich schon sehr darauf!

 

Kannst du als Auszubildende mitbestimmen, in welche Abteilung es als nächstes geht?

Wir können bei unserem Ausbildungsleiter Favoriten angeben. Somit dürfen wir mitbestimmen in welche Abteilung wir einen tieferen Einblick haben. Mit viel Rücksicht und guter Organisation wird dann versucht, die Wünsche der Azubis zu ermöglichen. BAUR bietet wirklich viele Möglichkeiten und setzt sich für die individuelle Entwicklung jedes Einzelnen ein.

 

Für den neuen Ausbildungsberuf fanden ja bereits mehrere Vorstellungsgespräche statt und du warst dabei – was sollten die Bewerber deiner Meinung nach mitbringen, um im Beruf erfolgreich zu sein?

Am besten Kreativität und Online-Affinität, zum Mitgestalten der Inhalte des Onlineshops.  Außerdem sind gute Englischkenntnisse von Vorteil, da wir oftmals mit ausländischen Lieferanten in Kontakt sind. Da man bei BAUR viel im Team arbeitet, mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen, ist auch Teamfähigkeit und Aufgeschlossenheit gefordert. Die Bewerber sollten sich auch mit BAUR auseinandersetzen und somit Eigeninitiative zeigen.

 

Vielen Dank für deine Tipps! Und nun zur unserer Abschlussfrage: Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B? 🙂

Im Angebotsmanagement, meiner ersten Abteilung, habe ich mich auch viel mit der Kataloggestaltung auseinandergesetzt – deshalb könnte ich auch nur mit Print auskommen.  Hauptsache ich bin weiter bei BAUR tätig: Eins steht nämlich fest, ich will dableiben! 🙂

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.