Heute möchte ich euch ein paar kleine Facts about Jenny präsentieren. Jenny ist seit Ende letzten Jahres schon Teil der BAUR-Gruppe und begleitete den Bereich Soziales zunächst als Werkstudentin und schrieb dann letztendlich noch ihre Bachelorarbeit in Kooperation mit der BAUR-Gruppe.

 

Liebe Jenny – erzähl doch mal, wie genau du zu der BAUR-Gruppe gekommen bist?

Ich habe nach größeren Firmen in der Region geschaut, weil ich meine Bachelorarbeit gerne für ein regionales Unternehmen schreiben wollte. Ja, dann habe ich von dem tollen Engagement von der BAUR-Gruppe in Bezug auf die Mitarbeitergesundheit gehört und mich sofort beworben. Das war dann tatsächlich auch gleich erfolgreich, wie du siehst 😉 . Im Vorstellungsgespräch haben wir uns dann noch spontan dazu entschieden, dass ich vorher noch im Rahmen einer Werkstudentenstelle erste Erfahrungen im Unternehmen sammle. Ich startete dann schon im Oktober 2017. Das konnte ich auch super mit meinem Studium an der Coburger Hochschule vereinbaren. Nach den ereignisreichen fünf Monaten ging’s dann mit der Bachelorarbeit für weitere vier Monate direkt weiter. Insgesamt war ich dann ein dreiviertel Jahr in der BAUR-Gruppe im Personalbereich beschäftigt.

 

 

Wie hat dir deine Werkstudentenstelle gefallen?

Die Stelle hat mir wirklich sehr gut gefallen. Meine Arbeit war ziemlich abwechslungsreich. Direkt in meiner zweiten Woche bei der BAUR-Gruppe durfte ich auch schon Verantwortung übernehmen und selbstständig an den ersten Projekten arbeiten. Ich habe mich zum Beispiel um die Konzeption einer Vorsorgekartei gekümmert. Außerdem habe ich den Tag der offenen Tür für unser Kooperations-Fitnessstudio in Burgkunstadt organisiert.

 

 

Was waren so deine alltäglichen Aufgaben?

Alltagsaufgaben waren zum Beispiel das Erstellen von Hochzeits- und Babygutscheinen. Hier konnte ich auch erste Erfahrungen im Umgang mit Personalsystemen wie z. B. SAP sammeln. Ich habe auch arbeitsmedizinische Untersuchungsbescheinigungen vom Betriebsarzt an die jeweilige Abteilung weitergeleitet. Wie schon gesagt, meine Aufgaben waren wirklich sehr abwechslungsreich und haben Spaß gemacht 🙂 ! In dieser Zeit habe ich dann auch schon mit Recherchen und der Interviewdurchführung für meine Bachelorarbeit begonnen. Im Januar durfte ich mein Vorhaben und meinen Fragebogen im Betriebsrat präsentieren. Ende Januar, Anfang Februar hatte ich auch schon die ersten Interviews in der Logistik durchgeführt.

 

Um was genau ging es in deiner Bachelorarbeit?

In meiner Arbeit ging es um die Auswirkungen der Schichtarbeit bei den älteren Mitarbeitern in der Kommissionierung. Da habe ich in qualitativen Interviews zehn Mitarbeiter befragt und untersucht, welche Belastungen bei den Mitarbeitern vorliegen und welche Beanspruchungen in Bezug auf den Schlaf und das Familienleben daraus resultieren.

 

Wie hast du die Interviewteilnehmer gefunden?

Ich bin zusammen mit einer Kollegin vom Leitstand und den jeweiligen Schichtleitern durch die Kommissionierung gelaufen und habe gefragt, ob jemand Interesse hat, an einem Interview teilzunehmen. Da habe ich auch schon einige hilfreiche Tipps von den zwei bekommen, wer von den Mitarbeitern möglicherweise gut für mein Interview zwecks Redseligkeit und Offenheit geeignet wäre 😀 . Ich bin dann einfach auf die Mitarbeiter zugegangen und habe auch von allen eine Zusage bekommen. Eine Stunde später ging’s dann auch mit den Experteninterviews los.

 

Was ist die Kernaussage von deinem Bachelorarbeitsergebnis?

Es zeigt sich, dass auch die Mitarbeiter der BAUR-Gruppe von der Schichtarbeit beeinträchtigt sind, aber man kann dem bereits mit einfachen Maßnahmen entgegenwirken.

 

Beschreibe deine Abteilung mit drei Stichpunkten!

  • Sympathische und lustige Kollegen 🙂
  • Sehr nah an der Chefin: wenn nicht gerade eine Besprechung ist, dann steht die Türe immer für jedermann offen
  • Gesunder Arbeitsplatz – bei uns mangelt es nie an Obst! Der Obstkorb wird fast täglich frisch aufgefüllt.

 

Wie geht’s jetzt nach deiner Abschlussarbeit und deiner Zeit bei uns weiter?

Ende Juni ist ja meine Zeit in der BAUR-Gruppe schon wieder vorbei. Danach werde ich auf jeden Fall die freie Zeit genießen und ein bisschen reisen 🙂 . Derzeit bewerbe ich mich auf verschiedene Praktikumsstellen und Direkteinstiege ab August/September. Aber auch für verschiedene Masterstudiengänge ab Oktober dann.

 

 

Was waren deine Highlights in der Zeit bei der BAUR-Gruppe?

Ein Highlight war gleich zu Beginn an meinem allerersten Tag bei der BAUR-Gruppe. Ich wurde herzlich mit einem wunderschönen Blumenstrauß und einem Schild mit „Herzlich Willkommen, liebe Jennifer“ begrüßt. An was ich mich auch immer erinnern werde ist die Woche, in der ich in der Logistik mitarbeiten konnte. Dies war für meine Bachelorarbeit super hilfreich, da ich alle Bereiche selbst kennenlernen und mir somit auch ein eigenes Bild von allen Vorgängen und diversen Situationen machen konnte.

 

Es war wirklich super spannend einen Einblick in die Logistik zu bekommen und auch viele neue Menschen kennenzulernen, die mich wahnsinnig herzlich aufgenommen, rumgeführt und mir verschiedene Sachen genauer erklärt haben! Ich selbst hätte nicht gedacht, dass hinter dem Ganzen so viel Aufwand und Technik steckt! Ein tägliches Highlight war natürlich auch das Mittagessen: da haben sich viele Studenten immer getroffen und zusammen gegessen. Ein weiteres Highlight war, dass mich meine betreuende Professorin von der Hochschule Coburg in der Firma besucht hat und die Zusammenarbeit so gut über die Bühne gegangen ist. Außerdem nicht zu vergessen: der 5. Coburger NightRun, den ich ganz stolz in meinem BAUR-Gruppe Laufshirt zusammen mit dir absolviert habe. Das zählt natürlich auch zu meinen absoluten Highlights hier bei der BAUR-Gruppe!

Liebe Jenny, ich danke dir, dass du uns einige Einblicke in deinen Werkstudentenalltag und in deine Bachelorarbeit gewährst 🙂 ! Weiterhin wünschen wir dir alles Gute auf deinem weiteren Weg! Und du weißt ja wie man immer so schön sagt: Man sieht sich immer zweimal im Leben! 🙂

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.